> > > > Neuer 3DMark kommt erst 2013

Neuer 3DMark kommt erst 2013

Veröffentlicht am: von

futuremarkHeute vor genau einer Woche berichteten wir über neue Informationen zum kommenden 3DMark (zur News). Zu sehen gab es zwei neue Screenshots und einen Trailer, der bei Youtube auch in seiner nativen Auflösung von 2560x1440 Pixel betrachtet werden kann. Via Pressemitteilung verkündeten uns die finnischen Programmierer von Futuremark heute, dass die geplante Veröffentlichung in diesem Jahr nicht eingehalten werden kann. Somit verschiebt sich das neue Veröffentlichungsdatum für Windowssysteme auf Januar 2013. Eine passende Version für die Betriebssysteme Android, iOS und Windows RT soll kurze Zeit später folgen.

Neben dieser recht unerfreulichen Nachricht gab Futuremark aber noch neue Informationen zum Benchmark "Cloud Gate" bekannt, der allein für Windows zur Verfügung stehen wird. Durch die Limitierung der DirectX-11-Engine wird "Cloud Gate" als Test für DirectX-10 kompatible Hardware fungieren. Weiterhin hält man benannten Test auch ideal für leistungsschwache DirectX-11-Grafikkarten, die im "Fire Strike"-Benchmark an ihre Grenzen stoßen.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Neuer 3DMark kommt erst 2013

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Maxon veröffentlich den Cinebench R20

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MAXON

    Nach einigen Jahren auf der Version R15 hat Maxon eine neue Version des Cinebench vorgestellt. Diese basiert nun auf der aktuellen Version Cinema 4D Release 20 – damit sind die Produktivsoftware und der Benchmark wieder auf gleicher Ebene. Unter anderem werden nun auch die aktuellen... [mehr]

  • Die 3DMark Ray Tracing Tech Demo im Video

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UL

    Bisher bekannt war, dass der 3DMark TimeSpy schon im September ein Ray Tracing-Update erhalten sollte. Nun hat UL eine 3DMark Ray Tracing Tech Demo veröffentlicht hat, die wir auf einer GeForce RTX 2080 Ti ausprobiert haben. Zudem wissen wir nun, dass der Ray-Tracing-Benchmark erst gegen Ende des... [mehr]

  • Final Fantasy XV: Benchmark mit DLSS für alle verfügbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Zusammen mit den neuen GeForce-RTX-Grafikkarten hat NVIDIA auch eine neue Technik namens Deep Learning Super Sampling (DLSS) vorgestellt. In der derzeitigen Umsetzung haben wir uns DLSS im Test der Founders Editions der GeForce RTX 2080 Ti und GeForce RTX 2080 bereits angeschaut. Dazu stellte... [mehr]

  • 3DMark mit DLSS im Kurzest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UL

    Gestern gab es gleich zwei Software-Updates, die Bezug auf das Deep Learning Super Sampling oder kurz DLSS nehmen. Zum einen wurde der 3DMark in der Version 2.8.6427 veröffentlicht, zum anderen hat NVIDIA den Treiber GeForce 418.81 im Angebot. Bisher konnten wir nur ein Spiel... [mehr]

  • UL nennt Details zum Ray-Tracing-Benchmark Port Royal (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UL

    Bereits kurz nach der Veröffentlichung der ersten GeForce-RTX-Karten verschickte UL, das Unternehmen hinter dem 3DMark, eine frühe Version eines Ray-Tracing-Benchmarks. Nun hat man weitere Details zum Port Royal bezeichneten Test veröffentlicht, der im Januar 2019 Bestandteil des 3DMark werden... [mehr]

  • 3DMark TimeSpy soll schon im September ein Ray Tracing-Update erhalten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-RTX2080TI

    NVIDIA legt den Fokus bei den neuen Grafikkarten der GeForce RTX 20-Reihe massiv auf Ray Tracing. Selbst die Produktnamen machen das mit dem Wechsel von GTX zu RTX deutlich. Damit stellt sich aber die Frage, wie die Performance im Ray Tracing-Einsatz gemessen und verglichen werden soll. Das... [mehr]