> > > > Neuer DirectX-11-Benchmark basierend auf STALKER: Call of Pripyat

Neuer DirectX-11-Benchmark basierend auf STALKER: Call of Pripyat

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news" Mit "Heaven" konnte der Entwickler Unigine den ersten DirectX-11-Benchmark vorstellen (wir berichteten). GSC Game World hat nun einen weiteren Benchmark mit Unterstützung für Microsofts neue API bereitgestellt. Das Programm basiert auf dem jüngsten Spross der bekannten Stalker-Reihe, "Call of Pripyat". Damit sollte es im Vergleich zu synthetischen Benchmarks aussagekräftigere Ergebnisse liefern. Potentielle Kaufinteressenten können so zudem feststellen, ob ihr System dem neuen Spiel gewachsen ist. Der Benchmark beinhaltet vier Szenerien, die verschiedene Wetterbedingungen und Tageszeiten darstellen (Tag, Nacht, Regen, greller Sonnenschein). Es gibt eine Reihe von vorgefertigten Profilen und Optionen. So wird nicht nur DirectX 11 unterstützt, sondern auch die Vorgängerversionen DirectX 9.0 und 10.0 (DirectX-10.1-Unterstützung ist zusätzlich aktivierbar). Auch Faktoren wie Auflösung, Antialiasing usw. können beliebig gewählt werden. Um Vergleichbarkeit mit den Ergebnissen anderer Nutzer zu ermöglichen, können Ergebnisse online hochgeladen werden. Wer dieses Feature nutzt, erhält ein personalisiertes Web-Banner mit dem von ihm erreichten Rang und den erkämpften Punkten. GSC Game World erstellt aus den übermittelten Daten eine Online-Datenbank mit den Namen der Nutzer und ihren Resultaten.

Der Benchmark kann direkt von der Entwicklerseite geladen werden. Für bessere Übertragungsraten empfiehlt sich unter Umständen jedoch der Download von einer anderen Quelle.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Final Fantasy XV Benchmark-Software für jedermann verfügbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SQUARE_ENIX_LOGO

    Am 6. März soll die PC-Version von Final Fantasy XV erscheinen. Bereits seit 29. November 2016 ist der Titel für die Sony PlayStation 4 erhältlich. Für die Umsetzung verantwortlich zeichnet sich Square Enix. Bei der Portierung von Final Fantasy XV auf den PC sollen... [mehr]

  • Futuremark wird DirectX-Ray-Tracing in den 3DMark integrieren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUTUREMARK

    Zahlreiche Hard- und Softwarehersteller haben die Games Developer Conference dazu genutzt, neue Ray-Tracing-Technologien vorzustellen. NVIDIA bietet mit RTX eine entsprechende Hardware-Beschleunigung und Microsoft stellt mit DXR die Grafik-API zur Verfügung. Futuremark, die Entwickler des 3DMark... [mehr]

  • Die 3DMark Ray Tracing Tech Demo im Video

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UL

    Bisher bekannt war, dass der 3DMark TimeSpy schon im September ein Ray Tracing-Update erhalten sollte. Nun hat UL eine 3DMark Ray Tracing Tech Demo veröffentlicht hat, die wir auf einer GeForce RTX 2080 Ti ausprobiert haben. Zudem wissen wir nun, dass der Ray-Tracing-Benchmark erst gegen Ende des... [mehr]

  • 3DMark TimeSpy soll schon im September ein Ray Tracing-Update erhalten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-RTX2080TI

    NVIDIA legt den Fokus bei den neuen Grafikkarten der GeForce RTX 20-Reihe massiv auf Ray Tracing. Selbst die Produktnamen machen das mit dem Wechsel von GTX zu RTX deutlich. Damit stellt sich aber die Frage, wie die Performance im Ray Tracing-Einsatz gemessen und verglichen werden soll. Das... [mehr]

  • Final Fantasy XV: Benchmark mit DLSS für alle verfügbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Zusammen mit den neuen GeForce-RTX-Grafikkarten hat NVIDIA auch eine neue Technik namens Deep Learning Super Sampling (DLSS) vorgestellt. In der derzeitigen Umsetzung haben wir uns DLSS im Test der Founders Editions der GeForce RTX 2080 Ti und GeForce RTX 2080 bereits angeschaut. Dazu stellte... [mehr]

  • UL nennt Details zum Ray-Tracing-Benchmark Port Royal (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UL

    Bereits kurz nach der Veröffentlichung der ersten GeForce-RTX-Karten verschickte UL, das Unternehmen hinter dem 3DMark, eine frühe Version eines Ray-Tracing-Benchmarks. Nun hat man weitere Details zum Port Royal bezeichneten Test veröffentlicht, der im Januar 2019 Bestandteil des 3DMark werden... [mehr]