NEWS

Anwendungsprogramme

Apple will Kontokündigungen innerhalb der App verpflichtend machen

Portrait des Authors


Apple will Kontokündigungen innerhalb der App verpflichtend machen
11

Werbung

Bereits auf dem letzten WWDC hat Apple eine neue Richtlinie für den App Store vorgestellt, die Entwickler dazu verpflichtet, innerhalb der App eine Kündigungsfunktion anzubieten. 

Nun bestätigte das Unternehmen die Einführung der neuen Regel und nannte auch ein Startdatum. Demnach müssen alle Anwendungen, die ab dem 31. Januar 2022 neu eingerichtet werden, eine Kündigung innerhalb der App ermöglichen. Dabei muss jedoch nur die Initiierung der Kündigung in der App erfolgen. So kann es beispielsweise einen Kündigungsbutton geben, welcher Nutzer an die entsprechende Stelle auf der Webseite der Anwendung schickt.  

Die Änderung begründet Apple mit der größeren Kontrolle der Nutzer über ihre eigenen Daten. Zudem soll so verhindert werden, dass Anwendungen, die einen Abo-Service oder ein Konto benötigen, absichtlich komplizierte und schwer nachzuvollziehende Kündigungsoptionen einbauen. Dadurch könnten Nutzer die Kündigung aufschieben und so im Falle eines kostenpflichtigen Dienstes weiter bezahlen, obwohl sie die Anwendung nicht mehr nutzen. Doch auch bei kostenlosen Apps, die ein Konto benötigen, können ohne die Beendigung der Mitgliedschaft weiterhin störende Werbemails und Ähnliches ankommen, auch wenn die App bereits gelöscht wurde.

In der Mitteilung bezieht Apple die neue Richtlinie ausdrücklich auf neue Apps, die ab dem 31. Januar im nächsten Jahr in den App Store kommen. Ob die Regel irgendwann auch auf bestehende Apps ausgeweitet wird, ist aktuell noch unklar.

Quellen und weitere Links

Werbung

KOMMENTARE (11)