> > > > Microsoft gibt Office 2019 für Windows und Mac frei

Microsoft gibt Office 2019 für Windows und Mac frei

Veröffentlicht am: von

microsoft 2Nutzer des Office-Paketes von Microsoft mussten mehrere Jahre warten, bis die Softwareschmiede wieder eine neue Standalone-Version veröffentlicht hat. Mit Office 2019 ist es nun aber soweit. Das Paket steht sowohl Nutzern von Windows als auch Mac zur Verfügung und kommt im Gegensatz zu Office 365 ohne einen Cloud-Zwang daher.

Office 2019 wird einige Neuerungen bieten, die bisher lediglich Nutzern von Office 365 vorenthalten waren. Zu den größten Neuerungen zählt die Integration von Windows Ink, womit Anwender über einen Stift die Eingaben vornehmen können. Zudem stehen in Excel 2019 neue Formeln und auch Diagramme zur Verfügung. Darüber hinaus bekommt PowerPoint 2019 weitere Elemente, um die Präsentationen noch animierter darstellen zu können. Ebenfalls zu den Neuerungen zählt eine Vorlese-Funktion, die sowohl in Word als auch Outlook bereitsteht. Auch ein Fokusmodus kann aktiviert werden, wodurch der Nutzer während dem Arbeiten nicht durch Benachrichtigungen abgelenkt werden soll.

An dem Software-Paket hat Microsoft hingegen keine Änderungen vorgenommen und so umfasst dieses auch weiterhin Excel, Powerpoint, Outlook, Project, Visio, Access und Publisher. Mac-Nutzer müssen jedoch auch bei Office 2019 auf auf Project, Visio, Access und Publisher verzichten.

Microsoft hat Office 2019 aktuell nur für gewerbliche Kunden mit einer Volumenlizenz freigegeben. Für Endverbraucher soll der Start jedoch zeitnah in den nächsten Wochen erfolgen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (18)

#9
customavatars/avatar94146_1.gif
Registriert seit: 01.07.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1069
Zitat Ape11;26540763
Man zahlt für so einen Schund und wird noch schön ausspioniert? Es lebe LibreOffice!


Und kann nur 1/2 von den Office Produkten. Von VBA und der Integration in die restliche Infrastruktur brauchen wir gar nicht erst anfangen zu reden.

Ich bin auch ein Freund von OpenSource Lösungen aber an MS Office geht kein Weg vorbei. Zumindest nicht im Business Bereich.
#10
customavatars/avatar91773_1.gif
Registriert seit: 18.05.2008
90762 Fürth
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1483
Und dennoch gehe ich davon aus, dass auch bei Office 2019 Word enthalten sein dürfte, was in der Auflistung des Umfangs gänzlich fehlt.

Bitte ergänzen.
#11
Registriert seit: 05.12.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5177
Zitat kaiser;26540786
Und für die, die ein richtiges Office wollen, geht kein Weg an MS Office vorbei.
Allein schon Outlook. Besonders, wenn man mit nem Exchange Mailserver arbeitet.

Konfiguration von Thunderbird als Client für den Exchange-Dienst der TU-Dresden — Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH) — TU Dresden

Zitat Simpl3Moe;26540795
Und kann nur 1/2 von den Office Produkten. Von VBA und der Integration in die restliche Infrastruktur brauchen wir gar nicht erst anfangen zu reden.

LO hat eine etwas andere API. Von VBA zu konvertieren habe ich keine Erfahrungen. Kann funktionieren oder auch nicht. M$ kocht eben sein eigenes Süppchen, um sein Monopol in Office-Software zu behalten. Ich wäre eher für offene Standards, auch was Makros betrifft.
#12
customavatars/avatar189671_1.gif
Registriert seit: 10.03.2013
Sauerland
Leutnant zur See
Beiträge: 1050
Es geht kein Weg an MS Office im professionellen Bereich vorbei. Da kannste googlen was du willst.
#13
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 11762


Und wie sehe ich im Thunderbird die PublicFolder, SharedMailboxes, RoomMailboxes, etc. eines Exchange Server? Garnicht ;) Exchange ist mehr als nur ein einfaches Mailkonto. Für vieles gibt es ein dreckiges Workarround, aber auch nicht für alles!
#14
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1299
Cool, ein weiteres Update das ich auslassen kann :)
Auf weitere 10 Jahre Office 2003 Nutzung.
#15
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2820
LibreOffice? Meinetwegen OnlyOffice oder diverse andere Produkte. Aber mit LibreOffice ernsthaft arbeiten zu wollen - die Hölle.
#16
customavatars/avatar74869_1.gif
Registriert seit: 14.10.2007

Bootsmann
Beiträge: 588
Wieder nicht für Dreamspark?
#17
Registriert seit: 04.09.2018
Stuttgart
Obergefreiter
Beiträge: 82
Denke das es diese Woche noch geknackt wird. Da sind die Jungs echt schnell :-)

Ich bin eigentlich mit meiner 2016 Version zufrieden und werde diese Version nicht kaufen
#18
Registriert seit: 11.01.2009
Ingolstadt
Gefreiter
Beiträge: 44
Wenn man wirklich "professionell" arbeiten will, nimmt man keinen von dem WYSIWYG Quatsch, sondern nimmt Latex, R und Co. Damit spart man sich die Lizenzgebühren und es schaut ordentlich aus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]