> > > > Comic-Con: Niantic verrät kommende Features für Pokémon Go

Comic-Con: Niantic verrät kommende Features für Pokémon Go

Veröffentlicht am: von

pokemon go logoTrotz des großen Erfolges von Pokémon Go ist das Spiel noch lange nicht fertig. Im Gegenteil: Eigentlich hätten die Entwickler zum Release des Spiels vor knapp zwei Wochen gerne ein paar mehr Features fertig gehabt. Im Rahmen der Comic-Con in San Diego sprach am Sonntag Niantic-Geschäftsführer John Hanke über kommende Inhalte des Spiels und entschuldigte sich natürlich für die anfänglichen Serverausfälle. Man habe den gewaltigen Erfolg schlichtweg überschätzt und sei nicht vorbereitet gewesen. Für die kommenden Updates hat man sich einiges vorgenommen.

Zum einen sollen bestehende Bugs, wie das fehlerhafte Pokémon-Rader am unteren rechten Bildschirmrand, welches den Spieler eigentlich helfen sollte, die sich in der Nähe befindlichen Pokémon aufzuspüren und zu fangen. Der Pokémon-Tracker soll in Kürze wieder funktionieren und künftig weiter verbessert werden. In Zukunft sollen sich aber auch die Pokéstops, an denen sich unter anderem Heiltränke für die kleinen Taschenmonster, Pokébälle, Beleber und Eier einsammeln lassen, überarbeitet werden. Einzelne Pokéstops könnten beispielsweise zu Pokémon Center umgerüstet werden, an denen die eigenen Pokémon nach ihren Kämpfen in der Arena gegen andere Spieler wieder geheilt werden können.

Die Arenen will man zukünftig ebenfalls für den Arenaleiter und damit für den Trainer mit dem besten Pokémon personalisierbar machen. Nähere Details hierzu nannte man allerdings nicht. Künftig sollen sich Pokémon aber auch anders trainieren lassen als nur durch Powerups mit Sternstaub und entsprechenden Bonbons. Denkbar wäre hier, dass bei einem Training in der eigenen Arena nicht nur das Prestige-Level und damit die Stärke der Arena aufgelevelt werden kann, sondern auch die Kampfeskraft des eigenen Pokémon.

Ganz oben auf der Liste stehen allerdings die Team-Anführer. Derzeit gibt es in Pokémon mit Rot, Blau und Gelb drei unterschiedliche Teams, denen man sich ab Level 5 anschließen kann und für das man dann in den zahlreichen Arenen in den Großstädten kämpft. Der Team-Anführer soll den Spieler dann im Laufe des Spiels mit vielen nützlichen Tipps und Tricks versorgen, um ihm noch besser beim Level-Aufstieg zu unterstützten – ein Feature, welches man eigentlich schon gerne zum Start des Spiels gehabt hätte.

Neue Pokémon zum Tausch

Intensiv gearbeitet wird vor allem aber an der Möglichkeit, Pokémon mit anderen Spielern zu tauschen – das ging schließlich schon in der Urversion am Gameboy über das Link-Kabel. Später soll dann die Zahl der Pokémon von insgesamt 151 aus der ersten Generation gesteigert werden. Die legendären Pokémon wie Mew lassen sich derzeit aber ohnehin noch nicht fangen – sie sollen in Kürze eingefügt werden – vermutlich aber nur an ganz speziellen Orten oder auf Großveranstaltungen mit vielen Trainern erscheinen.

Ansonsten verriet Hanke, dass man noch längst nicht alle Easter Eggs im Spiel gefunden hätte. Der Entwicklungstrick von Evoli, das sich einmalig mit speziellen Spitznamen gezielt zu Flamara, Aquana oder Blitza entwickelt lässt, wurde jedenfalls schon entdeckt. Wann die neuen Features im Spiel Einzug halten werden, ist offen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar84190_1.gif
Registriert seit: 03.02.2008
Stuttgart
Bootsmann
Beiträge: 596
Also ich spiele es ja nicht, aber Freunde in der Arbeit etc. die beklagen sich eher darüber, das sie nicht rein kommen zum Zocken.
#2
customavatars/avatar98031_1.gif
Registriert seit: 03.09.2008
Mal hier, mal da, aber eher hier!
Bootsmann
Beiträge: 580
"Man habe den gewaltigen Erfolg schlichtweg ÜBERSCHÄTZT und sei nicht vorbereitet gewesen."

Sollte das nicht unterschätzt heißen? ;)
#3
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3653
Und? Das das Niveau hat so oder so seinen Tiefstand erreicht.
Man muss die Artikel ja inzwischen teilweise entziffern... .
Warum sollte ich mir also das Magazin kaufen? Gibt genug Rätsel Magazine.
#4
Registriert seit: 28.09.2014

Hauptgefreiter
Beiträge: 168
ich wäre ja dafür, dass die app pokestops, arenen und spawnpunkte von pokemon nicht mehr länger aufgrund der größe von ortschaften ausrechnet..auf dem dorf hat man einfach keine chance. hab hier einen pokestop im ort und kann nur die standartpokemon finden (taubsi, rattfratz und co)..nervt
#5
customavatars/avatar3709_1.gif
Registriert seit: 13.12.2002
Bayern
Vizeadmiral
Beiträge: 7280
.... Tinder , das Pokémon Go für Erwachsene .... " you gotta catch them all". :)

... geschrieben von unterwegs (Handy)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Google Chrome erreicht Meilenstein von zwei Milliarden aktiven Nutzern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CHROME-LOGO

Google bzw. dessen Vizepräsident für das Chrome-Produktmanagement, Rahul Roy-Chowdhury, hat einen neuen Meilenstein für den Browser Chrome vermeldet: Mittlerweile nutzen ca. zwei Milliarden Nutzer Chrome aktiv. Diese Zahl meint plattformübergreifend Chrome an sowohl Windows-PCs, Geräten mit... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]

OpenOffice: Aus für die Open-Source-Software steht im Raum

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/OPENOFFICE_LOGO_2016

OpenOffice ist eine Zeit lang nicht nur bei Usern, sondern auch bei Entwicklern eine willkommene Open-Source-Alternative zu Microsofts kommerzieller Office-Suite gewesen. Doch über die Jahre hinweg ist der Stern des Projekts verblasst. Das liegt unter anderem an Oracles Übernahme von Sun, die... [mehr]