> > > > Neue Outbank-App lädt zum Betatest unter macOS

Neue Outbank-App lädt zum Betatest unter macOS

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Outbank Nach dem Neustart der Outbank-App für iOS, hat man seinen Betatestern nun auch die Desktop-Version für Mac OS X bzw. macOS zum Testen zur Verfügung gestellt. Die Vorgänger-Version Outbank 2 wurde schon seit einigen Monaten nicht mehr mit Updates versorgt, die Entwicklung eingestellt. Bei ihrer neuen Desktop-Anwendung setzen die Entwickler von Outbank auf das gleiche überarbeitete Design wie bei der Anfang Juli veröffentlichten iOS-Version. Die Daten aus dieser lassen sich über den Secure-Sync nicht nur zwischen mehreren iOS-Geräten synchronisieren, sondern jetzt auch mit dem Mac. Hierfür ist allerdings eine Outbank-ID mit Pro-Konto notwendig. Unter iOS schlägt diese mit 59,99 Euro jährlich zu Buche. Bestandskunden und Betatester erhielten als Dankeschön einen lebenslangen Pro-Account geschenkt.

Die Daten lassen sich also von der iOS-Version übernehmen oder können aus dem älteren OutBank 2 importiert werden. Da sich das neue Outbank für Mac OS X in der ersten Beta-Phase befindet, weisen die Entwickler auf mögliche Bugs und den Umstand hin, dass die Anwendung noch nicht den vollen Funktionsumfang der geplanten finalen Fassung enthält. Bankzugänge lassen sich aber schon jetzt manuell einrichten, eine Übersicht aller Konten, Kreditkarten und PayPal einsehen und eine neue Outbank ID erstellen. Der Secure Sync soll natürlich ebenfalls schon funktionieren.

Eingerichtet werden können Konten deutscher, österreichischer und schweizer Banken. Später soll es auch Benachrichtigungen unter Mac OS X über neue Umsätze sowie ein Kategoriesystem geben. Über weitere Features schweigen sich die Entwickler allerdings noch aus.

outbank fuer macos k
Das neue Outbank für Mac OS X

Wer Outbank für Mac OS X bzw. macOS testen möchte, benötigt mindestens Mac OS X 10.11 El Capitan sowie einen Betatester-Zugang. Fehler und Bugs können direkt aus der App über den Menüpunkt „Hilfe“ oder per E-Mail an die Entwickler gemeldet werden. Wann die finale Version zur Verfügung stehen soll, ist offen – genau wie die Pläne zum Preismodell.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Pokémon Go bringt die Smombies auf den Vormarsch

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Sicherlich lassen sich meine Erfahrungen von Sonntag nicht zwangsläufig auf ganz Deutschland übertragen, dennoch stelle ich folgende Behauptung auf: Am vergangenen Wochenende zog es vielerorts deutlich mehr Menschen auf die Straßen als noch in den Tagen zuvor. Schuld daran war nicht nur das... [mehr]

Microsoft Cortana wehrt sich gegen "sexuelle Belästigung"

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT_CORTANA_BUTTON

Menschen sind neugierig, wenn künstliche Intelligenz ins Spiel kommt. Man probiert aus, stellt absurde Fragen, prüft, ob die K. I. Humor hat oder lotet die Grenzen aus, bis sie bei Ironie und Sarkasmus nicht mehr weiter weiß. Auch ist bekannt, dass Apples Sprachassistentin Siri etwa durchaus... [mehr]

Harvester Messenger vereint fast alle Messenger in einer App

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/HARVESTER_LOGO

Früher hatte sicher jeder einige Multimessenger in Benutzung, die namensgebend viele verschiedene Messenger-Protokolle in einem Programm vereinten. So konnten Nutzer gleichzeitig via icq, AIM oder XMPP (Jabber) kommunizieren. Die aktuelle Messengerlandschaft hat sich zwar stark gewandelt, doch im... [mehr]

Pokémon Go offiziell in Deutschland erhältlich – erstes Update für iOS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Bis vor wenigen Stunden war Pokémon Go nur über Umwege in Deutschland spielbar. Besitzer eines Android-Smartphones mussten sich über Umwege die APK-Datei beschaffen und diese durch Aushebelung der Drittanbieter-Sperre auf ihrem Gerät installieren. Etwas schwieriger war das unter iOS – hier... [mehr]

Windows-Fans rufen Project App-Gap ins Leben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/PROJEKT_APPGAP

Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile fehlen vor allem eins: Apps. Um dies zu ändern haben sich die beiden Microsoft-Fans Nils Tuschik sowie Manuel Blaschke eine Idee einfallen lassen. So haben die beiden das Project AppGap ins Leben gerufen, bei dem Nutzer vorgefertigte Textbausteine an... [mehr]

Kommentar: Google bedient sich bei den Nachbarn

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GOOGLE_IO_2016

Um es politisch unkorrekt zu formulieren: Das beste nach jeder großen Keynote sind die Jubelperser. Egal, was das Unternehmen ankündigt, man lobt das Gesehene und Gehörte in den Himmel und verteidigt diese Position dann so lange, bis es peinlich wird. Das konnte auch am späten gestern Abend... [mehr]