> > > > Microsoft starker Unterstützer der Apple Watch: Outlook am Armband

Microsoft starker Unterstützer der Apple Watch: Outlook am Armband

Veröffentlicht am: von

outlookOb die Apple Watch nun ein Erfolg oder Misserfolg wird, das wird sich wohl erst in einigen Monaten sagen lassen. In den letzten Quartalszahlen ging Apple nicht auf Verkäufe der Apple Watch ein, wiedersprach aber den Berichten eines Marktforschungsinstitutes, dass fallende Verkäufe analysiert haben will. Laut Apples CEO Tim Cook ist aber das Gegenteil der Fall: Im Juni will Apple mehr Apple Watches verkauft haben, als in den Wochen zuvor. Genaue Stückzahlen nennt aber auch er nicht.

Outlook auf der Apple Watch
Outlook auf der Apple Watch

Microsoft fuhr lange eine eher zurückhaltende Strategie, wenn es um Software für iOS und OS X ging. Mit dem Wechsel des CEO zu Satya Nadella scheint es aber einen Wechsel im Denken bei Microsoft gegeneben zu haben. Recht schnell erschienen die ersten iOS-Versionen der Office-Apps für das iPhone und iPad und auch Office 2015 startete schnell in die Beta-Phase und ist inzwischen in aktueller Form erhältlich. Als erstes großes Software-Unternehmen und eigentlich auch Konkurrent von Apple passte man diese Apps auch für die Apple Watch an. Nachdem OneDrive, PowerPoint, Skype und OneNote und bereits Umsetzungen bzw. die Unterstützung für die Apple Watch erhalten haben, folgte heute noch Outlook - darauf dürften die meisten Nutzer sicherlich eher gewartet haben, als auf die übrigen, bereits erwähnten Apps.

Outlook auf der Apple Watch
Outlook auf der Apple Watch

Angezeigt werden konnten neue Mails schon etwas länger auf der Apple Watch. Nun aber können die E-Mails auch vom Nutzer besser gelesen und entsprechend verarbeitet werden. Per Klick auf das Display der Apple Watch gelangt man in die Outlook-App auf der Apple Watch und kann dort auch auf E-Mails antworten. Bisher ist dies noch nicht mit WatchOS 1.0.1 und der dedizierten E-Mail-App von Apple möglich. Outlook verwendet vordefinierte Antworten oder aber lässt Text per Spracheingabe einfügen. Microsoft hat ebenfalls einen Glance für Outlook entwickelt, der einen schnellen Überblick über die E-Mails und Kalendertermine zulässt. Ein einfaches Wischen von unten nach oben auf der Apple Watch reicht aus, um in diesen Überblick zu gelangen.

Outlook auf der Apple Watch
Outlook auf der Apple Watch

Mit der aktuellen WatchOS-Version ermöglicht Apple bisher nur die Apple Watch als eine Art Display und Fernsteuerung der Apps auf dem iPhone zu verwenden. Mit dem Update auf WatchOS 2 im Herbst soll der Umfang deutlich erweitert werden. Outlook für iOS steht kostenlos im AppStore zur Verfügung - ebenso wie die meisten anderen Apps von Microsoft.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3.33

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 30.06.2004

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 395
Die Crapple Watch ist die totale Wertvernichtung. Nach nur 2 Monaten Nutzung schon über 400 € Wertverlust.

http://www.ebay.de/itm/Apple-WATCH-42mm-Edelstahl-Case-Gliederarmband-MJ472FD-A-plus-2x-Sportarmband-/252038405782
#2
customavatars/avatar189120_1.gif
Registriert seit: 25.02.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5299
Tolles Beispiel du NUll!
#3
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1936
Zitat Desti;23744603
Die Crapple Watch ist die totale Wertvernichtung. Nach nur 2 Monaten Nutzung schon über 400 € Wertverlust.

Apple WATCH 42mm Edelstahl Case Gliederarmband (MJ472FD/A) plus 2x Sportarmband 2724293253988 | eBay


"Verkauf da Umstieg auf die 38 mm Apple Watch mit Milanaise-Band" :D

Und wen kümmert der Wertverlust?
Die werden von Anfang an zu total überzogenen Preisen angeboten, haben nur einen begrenzten Nutzen, stecken noch in der ersten Generation und haben einen Lebenszyklus von höchstens 2 Jahren. Deswegen verliert eine Pebble prozentual vermutlich das selbe an Wert!

Und Mode ist immer totale Wertvernichtung. (Mode-)Schmuck und Klamotten haben schon die Hälfte an Wert verloren, wenn du sie bezahlt hast :P
#4
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3723
Ist eben keine richtige Uhr die an Wert gewinnt.
Nach 2 Jahren ist das Ding Elektroschrott, der über 10000€ kosten kann :fresse:
#5
customavatars/avatar127992_1.gif
Registriert seit: 26.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1462
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die irgendwann mal viel wert ist. Das erste iPhone geht mittlerweile ja auch teilweise für mehrere 100€ weg, obwohl man es eigentlich kaum noch als Smartphone im alltag einsetzen kann.
#6
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1936
Zitat NuclearVirus;23750862
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die irgendwann mal viel wert ist. Das erste iPhone geht mittlerweile ja auch teilweise für mehrere 100€ weg, obwohl man es eigentlich kaum noch als Smartphone im alltag einsetzen kann.


Das konnte man schon zur Einführung nicht.
Kein 3G, GPS und eine lächerliche Akkulaufzeit waren schon zur Einführung alte Technik :D
Und so viel Geld für so ein Uraltgerät zu bekommen ist Glückssache.
Davon sind millionen Stück hergestellt worden - die sollen nach 8 Jahren plötzlich wieder mehrere Hundert Euro wert sein? Niemals.
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Das iPhone war ein absoluter Meilenstein in Sachen Usability (und der kapazitive Bildschirm war auch Technisch topaktuell). Deswegen ist es auch so eingeschlagen.
Dass man es damals nicht vernünftig einsetzen konnte, ist ja wohl mal Quatsch. Oder vergleichst du da nur zu dem wie Smartphones heute eingesetzt werden?

Was die Preisfrage angeht bin ich etwas verwirrt. iphone 1. generation | eBay
Im Schnitt liegen die bei 50-70€, aber es gibt immerwieder Auszüglicher auf 150-250€ und die sind ebenso gebraucht. Woran liegt das?
#8
customavatars/avatar197924_1.gif
Registriert seit: 26.10.2013

Obergefreiter
Beiträge: 116
Noch etwas dass die Welt nicht braucht. Aber darin ist Apple ja Meister. :P
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]