> > > > Aus Xbox Music wird Groove Music – Microsoft startet Streamingservice neu

Aus Xbox Music wird Groove Music – Microsoft startet Streamingservice neu

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Im Laufe des Tages bahnte sich diese Neuerung bereits an und nun kam auch die offizielle Bestätigung aus Redmond: Der Musikstreaming-Service Xbox Music wird in Groove Music umbenannt. Groove Music setzt die Tendenz Microsofts fort, den Markennamen Xbox wieder voll und ganz dem Gaming zu verschreiben und nicht mehr als Aushängeschild der Entertainmentsparte zu dienen. Gleichzeitig lenkt der Softwareriese nach dem Launch von Apple Music wieder mehr Aufmerksamkeit auf sich. Vor allem in Deutschland haben viele Nutzer nicht einmal Kenntnis des Streamingservices.

Welcome Screen for Groove 1024x599

Groove Music verfügt laut Microsoft-eigenen Angaben über mehr als 40 Millionen Songs. Die Änderungen werden mit dem Windows 10 Release am 29. Juli vollzogen. Bis dahin sollten auch die Applikationen für iOS, Android und Windows Phone (dann Windows 10 Mobile) ein Update erfahren haben.

Featuremäßig sollten keine Funktionen im Vergleich zu Xbox Music wegfallen. Es wird immer noch möglich sein, eigene MP3-Dateien in das eigene OneDrive zu laden oder aber auch Musik von Groove Music auf dem Smartphone lokal zu speichern, genauso wie es bei den anderen Diensten ebenfalls möglich ist.

  Spotify Apple Music Deezer Napster Google Play Music Groove Music MixRadio
Preis

4,99 € (Student)

9,99 €

ab 14,99 € (Familie)

9,99 €

14,99 € (Familie)

9,99 €

7,95 € (Browser)

9,95 €

 9,99 €

9,99 € (Mtl.)

99 € (Jhrl.)

9,99 €
Kostenlose Version ja nein ja nein nein nein ja
Anzahl der Titel Über 30 Million Über 30 Million Über 30 Million Über 30 Million Über 30 Million Über 40 Million Über 30 Million
Audioqualität 320 kb/s (OGG) 256 kb/s (AAC) 320 kb/s (MP3) 192 kb/s (AAC) 320 kb/s (MP3)  320 kb/s 320 kb/s
Radio ja (generiert) ja ja (generiert) ja (generiert) ja (generiert) ja (generiert) ja
Exklusive Stücke ja ja keine Angabe keine Angabe ja keine Angabe keine Angabe
Betreute Playlists ja ja ja ja ja ja ja (Mixe)
Offline Musik ja ja ja ja ja ja ja
Onlinespeicher nein ja ja nein ja ja nein
Soziale Features ja ja ja ja ja nein ja
Desktopprogramme

Windows

Mac

Linux

Windows

Mac

Windows

Mac

Windows

Windows 8 (App)

Mac

Browser

Windows 8 (App)

Browser

/
Mobile Apps

iOS

Android

Windows

iOS

Android

iOS

Android

Windows

iOS

Android

Windows

iOS

Android

Windows

iOS

Android

Windows

iOS

Android

Partnerschaft
Logo Telekom Tabelle

 

/

 

Vodafone Tabelle
group o2 eplus tabelle
/
/
/

Das Abonnement beträgt 9,99 US-Dollar monatlich, oder aber 99 US-Dollar jährlich. Wer aktuell bereits einen Xbox Music Pass besitzt muss nichts tun, dieser wird automatisch in einen Groove Music Pass umgewandelt.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 282
Über 40 Millionen Titel sind schon mal nicht schlecht.

Bin von Spotify auf Apple Music umgestiegen und bin soweit zufrieden. Gerade das Radio gefällt mir sehr gut. Da hat Apple was feines im Angebot.
#2
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Z'ha'dum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2533
Xbox = Gaming sitzt halt in den Köpfen.
Mit Streaming kann ich aber kaum was anfangen, ich kaufe noch CDs und LPs...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]