> > > > Steam: Valve führt Rückgaberecht ein

Steam: Valve führt Rückgaberecht ein

Veröffentlicht am: von

steamSeit dieser Woche können Steam-Nutzer gekaufte Spiele wieder zurückgeben. Valve schafft damit einen der größten und meist diskutierten Kritikpunkte aus der Welt. Wer aber ein Spiel zurückgeben und den vollen Kaufpreis erstattet haben möchte, der muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Valve nimmt lediglich Spiele zurück, deren Kauf nicht länger als 14 Tage zurückliegt und die nicht länger als zwei Stunden gespielt wurden. Theoretisch ist damit ein Anspielen eines Titels möglich. Ein Grund für die Reklamation muss nicht angegeben werden: Ob unabsichtlich gekauft, ein für das Spiel zu langsamer Spielerechner oder schlichtweg einfach Nichtgefallen – Spiele sollen sich bei Steam aus jeglichem Grund zurückgeben lassen.

Wer mit Kreditkarte oder per Lastschrift bezahlt hat, bekommt das Geld darüber wieder gutgeschrieben. Wer hingegen per Steam-Guthaben oder Guthaben-Karte bezahlt hat, bekommt die Reklamation als Steam-Guthaben gutschrieben, welches später für den nächsten Kauf verwendet werden kann. Die Rückerstattung soll in der Regel innerhalb von einer Woche nach der Genehmigung der Beantragung ausgezahlt werden.

Auch DLCs können zurückgegeben werden

Wer hingegen DLCs zurückgeben möchte, der muss weitere Kriterien erfüllen. Neben den oben genannten, dürfen die Inhalte eines DLCs nicht konsumiert (beispielsweise Mana für einen Zauber oder Lebensenergie), modifiziert oder transferiert worden sein. Weiterhin dürfen DLCs den Charakter nicht unwiderruflich verbessern, andernfalls können die Kosten für den DLC nicht zurückerstattet werden. Solche DLCs aber will Valve auf der Shop-Seite entsprechend Kennzeichnen. Zurückgeben lassen sich auch Pakete und Bundles, sofern daraus kein einziges der Produkte weitergegeben wurde oder die Gesamtnutzung aller darin enthaltenen Anwendungen und Spiele nicht mehr als zwei Stunden beträgt. Gleiches gilt für InGame-Käufe, die jedoch nicht über Drittanbieter abgewickelt wurden.

steamclient k
Der Steam-Client

Zudem verweigert Valve die Rückerstattung bei Filmen und bereits eingelösten Geschenken. Spiele, die über CD-Keys oder Geschenkkarten eingelöst und von Drittanbietern bezogen wurden, lassen sich ebenfalls nicht zurückgeben. Sollte ein Spieler innerhalb der zweistündigen Spielzeit durch das Valve-Anti-Cheat-System (VAC) ausgeschlossen worden sein, ist eine Rückerstattung für dieses Spiel ebenfalls ausgeschlossen. Valve weist ausdrücklich darauf hin, dass Rückerstattungen nicht dazu eingeführt wurden, um das Risiko beim Kauf von Titeln auf Steam zu beseitigen und nicht, um Spiele gratis zu erhalten. Wer die Funktion zu oft nutzt, muss damit rechnen, irgendwann einmal keine Rückerstattungen mehr bei Valve beantragen zu dürfen.

Das in der EU geltende, 14-tägige Rückgabe recht schließt Valve beim Kauf im Übrigen noch immer aus.

Social Links

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 10.01.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 949
Für Spiele wie "Operation Flashpoint: Dragon Rising verarsche meine Kunden gerne da Codemaster" sollte generell es ein Rückgaberecht geben ohne Fristen.

Von Anfang an verbuggt unspielbar und immernoch im Steam Store seit Jahren.

Wird endlich mal Zeit das dagegen was unternommen wird gegen Müll das in einer Etikette verkleidet ist.
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12470
Zitat
Valve nimmt lediglich Spiele zurück, deren Kauf nicht länger als 14 Tage zurückliegt und die nicht länger als zwei Stunden gespielt wurden.

Mal eine richtig zufriedenstellende Lösung! :)
#3
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2942
ist fair, bei Geschenkcodesund keys ist es technisch wahrscheinlich nicht möglich.
Obwohl, man müsste eigentlich nur die Registrierung des Keys rückgängig machen.

Mfg Bimbo385
#4
Registriert seit: 26.04.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 882
Dann kann man ja doch mal die ein oder andere Preorder riskieren.
#5
customavatars/avatar176268_1.gif
Registriert seit: 24.06.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 327
Zitat bimbo385;23550099
ist fair, bei Geschenkcodesund keys ist es technisch wahrscheinlich nicht möglich.
Obwohl, man müsste eigentlich nur die Registrierung des Keys rückgängig machen.

Mfg Bimbo385


Das Spiel entfernen ist kein Problem. Ggf. auch als Geschenk. Bei Dritt-Stores sind diese dafür verantwortlich, nicht Valve. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

    Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

    Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

  • Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]