> > > > Apple Research Kit: Daten-Sammeln im Auftrag der Medizin

Apple Research Kit: Daten-Sammeln im Auftrag der Medizin

Veröffentlicht am: von

ResearchKitIm Rahmen seiner heutigen Keynote rückte Apple nicht nur eine Reihe neuer Zahlen und Statistiken heraus oder präsentierte das neue MacBook mit 12,1-Zoll-Retina-Display, sondern stellte auch die neue Programmierumgebung „Research Kit“ vor. Damit sollen Forscher aus der Medizin die Daten von freiwilligen iPhone- und Apple-Watch-Besitzern nutzen können, um bei der Erforschung von Krankheiten zu helfen.

Hierfür wird man mit zahlreichen Forschungs-Instituten zusammenarbeiten, um die Erforschung von Krankheiten zu unterstützen. Im Rahmen der Veranstaltung wurden Parkinson, Asthma, Diabetes oder Brustkrebs genannt. Hierfür sollen nicht nur die Daten von „Health“ herangezogen werden, sondern auch verschiedene Fragebögen an die Teilnehmer übermittelt werden können, im Zuge derer die eingebauten Sensoren des iPhones genutzt werden können, beispielweise das Mikrofon oder die Bewegungssensoren.

Die Daten sollen Medizinern helfen, neue Testpersonen gezielt ansprechen zu können, oder aber weitere Erkenntnisse über die Krankheiten zu erhalten. Durch die weite Verbreitung von iOS-Geräten sollen sich zahlreiche neue Daten über Krankheitsbilder ergeben, die über klassische Studien oftmals nicht in der Form erhoben werden können. Apple betone dabei mehrmals, dass man großen Wert auf Datenschutz gelegt habe. Apple selbst soll die Daten nicht einsehen können, der Anwender hingegen bestimmt selbst, welche Daten er den Forschern zur Verfügung stellen möchte. Zudem soll das Research-Kit Open-Source und damit für alle einsehbar sein.

Die neue Programmierumgebung soll im April veröffentlicht werden. Die ersten fünf Apps zu den oben genannten Krankheiten sollen hingegen ab sofort zum Download zur Verfügung stehen.

Neue Version von iOS

Passend dazu wird Apple im Laufe des Abends auch eine neue Version von iOS veröffentlichen. Das Update auf Version 8.2 wird zahlreiche Bugs beheben und die Unterstützung für die neue Apple Watch mit sich bringen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2040
Im Auftrag der Medizin oder im Auftrag der Geheimdienste? :)
#2
Registriert seit: 11.10.2009

Bootsmann
Beiträge: 556
Zitat SkyL1nE;23264349
Im Auftrag der Medizin oder im Auftrag der Geheimdienste? :)


Was für Frage... natürlich nicht für die Medizin...

Gesendet von meinem GT-I9195 mit der Hardwareluxx App
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

WhatsApp startet seine Business-App (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WHATSAPP

Dass WhatsApp an einer Business-Version seines bekannten Messaging-Dienstes arbeitet, war längst bekannt. Nun hat die Facebook-Tochter ihren Business-Ableger offiziell vorgestellt. Die App gibt es aber zunächst nur für Android-Geräte und ist bislang nur in Indonesien, Italien, Mexiko,... [mehr]