> > > > GDC 2015: Valve will mit glNext kommende High-End-Grafik-Engine vorstellen

GDC 2015: Valve will mit glNext kommende High-End-Grafik-Engine vorstellen

Veröffentlicht am: von

valveVom 2. bis 5. März wird in San Francisco die Game Developers Conference (GDC) stattfinden. Bereits im Vorfeld deuten sich nun einige Neuvorstellungen an, die sicherlich einen Blick wert sind. So hat NVIDIA für den 3. März zu einem Event eingeladen, bei dem es laut eigener Aussagen um das Gaming der Zukunft gehen soll - vermutlich wird dort das Shield Tablet 2 vorgestellt werden.

Große Pläne hat offenbar auch Valve, die mit glNext vielleicht eine komplett neuen Grafik-Engine auf Basis von OpenGL vorstellen werden. Einen entsprechenden Vortrag mit Namen "glNext: The Future of High Performance Graphics" hat man für den 5. März geplant. Die glNext-API soll dabei von Grund auf neu entwickelt sein, um gegen die modernen Grafik-Engines bestehen zu können. Dabei liegt der Fokus auch auf einer besseren Ausnutzung der Ressourcen, was bei AMDs Mantle-API und für DirectX 12 eines der Hauptthemen ist. Gastredner sollen unter anderem von Epic Games, Unity Technologies, EA (Frostbite Team) und Oxide Games kommen.

Der Teaser zur Präsentation lautet wie folgt:

"Join us for the unveiling of Khronos' glNext initiative, the upcoming cross-platform graphics API designed for modern programming techniques and processors. glNext will be the singular choice for developers who demand peak performance in their applications. We will present a technical breakdown of the API, advanced techniques and live demos of real-world applications running on glNext drivers and hardware."

Unweigerlich kommen bei einer Vorstellung einer neuer Grafik-Engine auch Begriffe wie Half Life 3, Portal 3 oder Left 4 Dead 3 in den Kopf. Wie vor jeder großen Spiele- oder Entwickler-Messe beginnt die Gerüchteküche diesbezüglich zu kochen. Eine Live-Demo ist aber in jedem Fall zu erwarten und darin könnte zu sehen sein, wie die OpenGL-Zukunft aussehen könnte.

Auch wenn Half-Life 3 oder Portal 3 keine maßgebliche Rolle spielen wird, so dürften zumindest Steam Machines wieder ins Gespräch kommen, denn in jüngster Vergangenheit ist es um die Wohnzimmer-Ambitionen von Valve ertaunlich still geworden. Ein finales Design des Steam-Controllers wäre sicher ebenso zu erwarten, wie weitere Details zum Entwicklungsstadium von SteamOS. Erst kürzlich haben wir uns diesen auf dem kompakten Gaming-System ROG GR8 von ASUS angeschaut. Die GDC 2015 bietet als Entwickler-Messe sowohl im Software- wie auch Hardware-Bereich die entsprechende Plattform.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7588
Verstehe ich das richtig Gastredner sollen dort welche von der Direkten Engine Entwicklungs Konkurrenz sein?
#2
Registriert seit: 22.01.2014

Kapitän zur See
Beiträge: 3508
ich dachte, die würden an einer Source Engine 2.0 arbeiten
gab ja schon Screenshots davon
machen die das dann separat, oder ist glNext S. E. 2.0?
#3
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 10234
Glnext ist doch keine Engine sondern eine API wie directX... Somit stellt valve keine neue Engine (Source 2) vor sondern nur das Grundgerüst auf dem Source 2 basiert.

Glnext soll die nächste OpenGL version werden, denke ich.
#4
Registriert seit: 31.07.2005

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 433
Jo das habt ihr schön verwechselt. API nicht gleich Grafik Engine.
#5
Registriert seit: 16.10.2014

Matrose
Beiträge: 26
ich beschäftige mich schon länger mit der GDC 2015.
Die glnext ist in der Tat eine API und keine Engine, wie schon oben angemerkt.

Was die Sache aber spannend macht - und deshalb gibt die News wohl auch einige Spekulationen zu Valve Spielen oder einer neuen Source engine wieder - ist, dass nicht die Khronos Gruppe glNext vorstellt, sondern eben federführend Valve.
Die Demonstration der glnext API mittels eines neuen Valve Spiels ist daher zumindest möglich.

Weiterhin zur Spannung trägt bei, dass Valve wie sonst nie zuvor diesmal zu den sog. "Diamond Partners" der GDC gehört. Die Diamond Partners und ihre PR ist praktisch überall auf der Messe und unübersehbar.

Von daher - es könnte zumindest sein, dass sie auf einmal ein HL3 oder L4D 3 raushauen. Normalerweise gibt Valve derart viel Geld für eine Messe nur aus, wenn sie wirklich was zu zeigen haben. Einfach "so" kommen sie nicht mal auf die Messe.
#6
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3236
spiele die auf der OpenGL API basieren sahen bis jetzt immer Grotten schlecht aus( weil krasser overheat ), wie aus dem Mittelalter, wieso sollte das jetzt anders sein?

das gute an opengl ist halt das es auf mac, linux und windows läuft.
#7
Registriert seit: 22.01.2014

Kapitän zur See
Beiträge: 3508
ah stimmt, hab vergessen das API =/= Engine ist
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]