> > > > Steam Broadcasting: Valve greift Twitch an

Steam Broadcasting: Valve greift Twitch an

Veröffentlicht am: von

steamNicht zuletzt wegen der beliebten „Let’s Play“-Videos ist das Zusehen beim Spielen anderer Spieler voll im Trend. Das hat nun auch Valve erkannt und eine Broadcasting-Funktion in Steam eingebaut. Damit greift man etablierte Größen wie die Plattform Twitch an, die Amazon im August für knapp eine Milliarde US-Dollar aufgekauft hatte. Vorerst aber ist die neue Broadcasting-Funktion nur in der aktuellen Beta-Version des Steam-Clienten verfügbar. Wann alle Steam-Nutzer ohne Umwege auf das neue Feature zugreifen können, ließ Valve offen.

Nutzer, die die Broadcasting-Funktion schon jetzt ausprobieren und ihren Freunden beim Spielen zusehen möchten, müssen dafür die neuste Beta-Version des Clienten herunterladen. In den Account-Einstellungen von Steam muss hierfür lediglich die Option „Steam Beta Update“ ausgewählt werden. Bei der nächsten Suche nach Updates wird die neuste Betaversion automatisch heruntergeladen und installiert. Ist die Beta installiert, kann der Nutzer entscheiden, welchem Publikum er seinen Stream bereitstellen möchte. In den Privatsphäre-Einstellungen kann dieses auf Freunde beschränkt, die optional nur auf Einladung bzw. Anfrage teilnehmen dürfen, oder für alle Steam-Nutzer freigegeben werden. Standardmäßig können lediglich Freunde eine Anfrage senden, um den Stream zu empfangen.

Gestreamt werden alle Spielinhalte, alternativ kann jedoch der gesamte Desktop übertragen werden. Eine Aufzeichnung des Streams ist derzeit allerdings noch nicht möglich, über ein Chat-Fenster können sich die Zuschauer unterhalten. Um einem Freund beim Spielen zusehen zu können, muss lediglich dessen Profil in der Freundesliste von Steam ausgewählt und im Dropdown-Menü auf „Watch Game“ geklickt werden. Danach öffnet sich ein neues Fenster. Für alle weltweiten Streams steht eine neue Unterseite zur Verfügung. Jedoch müssen natürlich beide Seiten die neuste Betaversion von Steam installiert haben.

steam broadcasting beta k
Steam Broadcasting ist in die Betaphase gestartet.

Da sich die Broadcasting-Funktion von Steam noch in der Betaphase befindet, stehen derzeit nur begrenzte Kapazitäten zur Verfügung. Laut Valve kann es deswegen noch zu Performance-Einbrüchen und Fehlern beim Verbindungsaufbau kommen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar122567_1.gif
Registriert seit: 02.11.2009
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 743
Schon wer getestet und kann was über die Latenz sagen?
Auf Twitch ist die ja leider enorm hoch
#2
customavatars/avatar197242_1.gif
Registriert seit: 10.10.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1186
Ich hab das Feature kurz angetestet. 9 Sekunden beträgt das Delay in etwa:

https://www.youtube.com/watch?v=gvxzxtXfaJc
#3
customavatars/avatar121830_1.gif
Registriert seit: 22.10.2009
Beim Transwarpkanal rechts abbiegen
Hauptgefreiter
Beiträge: 149
Also Angriff auf Twitch würde ich das nicht bezeichnen.

Twitch hat sich sehr gut etabliert. Zudem setzt Twitch für Zuschauer nur einen Browser voraus. Bei Steam braucht man den Client....
#4
customavatars/avatar205612_1.gif
Registriert seit: 28.04.2014
Good old Frankonia
Hauptgefreiter
Beiträge: 232
Zitat Oktanius;22924337
Also Angriff auf Twitch würde ich das nicht bezeichnen.

Twitch hat sich sehr gut etabliert. Zudem setzt Twitch für Zuschauer nur einen Browser voraus. Bei Steam braucht man den Client....


Da doch fast jeder der Spieler einen Steamclient auf dem Rechner hat ist das doch kein richtiger Nachteil.
Die von Valve haben das auch ziemlich bequem gelöst. Und wenn ich ein Steamgame spiele und dieses noch streamen möchte brauche ich zusätzlich keinen Browser mehr.
Das wird Twitch nicht wirklich gefallen.
#5
customavatars/avatar42687_1.gif
Registriert seit: 08.07.2006
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4774
Ich schaue Streams fast ausschließlich auf mobilen Geräten. Was bietet mir Valve in der Hinsicht? Nichts. Ich weiß nicht, wie groß der Anteil der mobilen User bei Twitch ist, dürfte aber auch nicht unerheblich sein
#6
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3758
Wir reden hier von einer beta... .
Brauchst also erstmal keine angst zu haben dein twitcg
#7
Registriert seit: 22.09.2012

Matrose
Beiträge: 6
kann jmd sagen was das an ressourcen frisst fuer den streamenden? oder laeuft das ueber die steam server?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

WhatsApp startet seine Business-App (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WHATSAPP

Dass WhatsApp an einer Business-Version seines bekannten Messaging-Dienstes arbeitet, war längst bekannt. Nun hat die Facebook-Tochter ihren Business-Ableger offiziell vorgestellt. Die App gibt es aber zunächst nur für Android-Geräte und ist bislang nur in Indonesien, Italien, Mexiko,... [mehr]