> > > > Steam Broadcasting: Valve greift Twitch an

Steam Broadcasting: Valve greift Twitch an

Veröffentlicht am: von

steamNicht zuletzt wegen der beliebten „Let’s Play“-Videos ist das Zusehen beim Spielen anderer Spieler voll im Trend. Das hat nun auch Valve erkannt und eine Broadcasting-Funktion in Steam eingebaut. Damit greift man etablierte Größen wie die Plattform Twitch an, die Amazon im August für knapp eine Milliarde US-Dollar aufgekauft hatte. Vorerst aber ist die neue Broadcasting-Funktion nur in der aktuellen Beta-Version des Steam-Clienten verfügbar. Wann alle Steam-Nutzer ohne Umwege auf das neue Feature zugreifen können, ließ Valve offen.

Nutzer, die die Broadcasting-Funktion schon jetzt ausprobieren und ihren Freunden beim Spielen zusehen möchten, müssen dafür die neuste Beta-Version des Clienten herunterladen. In den Account-Einstellungen von Steam muss hierfür lediglich die Option „Steam Beta Update“ ausgewählt werden. Bei der nächsten Suche nach Updates wird die neuste Betaversion automatisch heruntergeladen und installiert. Ist die Beta installiert, kann der Nutzer entscheiden, welchem Publikum er seinen Stream bereitstellen möchte. In den Privatsphäre-Einstellungen kann dieses auf Freunde beschränkt, die optional nur auf Einladung bzw. Anfrage teilnehmen dürfen, oder für alle Steam-Nutzer freigegeben werden. Standardmäßig können lediglich Freunde eine Anfrage senden, um den Stream zu empfangen.

Gestreamt werden alle Spielinhalte, alternativ kann jedoch der gesamte Desktop übertragen werden. Eine Aufzeichnung des Streams ist derzeit allerdings noch nicht möglich, über ein Chat-Fenster können sich die Zuschauer unterhalten. Um einem Freund beim Spielen zusehen zu können, muss lediglich dessen Profil in der Freundesliste von Steam ausgewählt und im Dropdown-Menü auf „Watch Game“ geklickt werden. Danach öffnet sich ein neues Fenster. Für alle weltweiten Streams steht eine neue Unterseite zur Verfügung. Jedoch müssen natürlich beide Seiten die neuste Betaversion von Steam installiert haben.

steam broadcasting beta k
Steam Broadcasting ist in die Betaphase gestartet.

Da sich die Broadcasting-Funktion von Steam noch in der Betaphase befindet, stehen derzeit nur begrenzte Kapazitäten zur Verfügung. Laut Valve kann es deswegen noch zu Performance-Einbrüchen und Fehlern beim Verbindungsaufbau kommen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar122567_1.gif
Registriert seit: 02.11.2009
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 743
Schon wer getestet und kann was über die Latenz sagen?
Auf Twitch ist die ja leider enorm hoch
#2
customavatars/avatar197242_1.gif
Registriert seit: 10.10.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1028
Ich hab das Feature kurz angetestet. 9 Sekunden beträgt das Delay in etwa:

https://www.youtube.com/watch?v=gvxzxtXfaJc
#3
customavatars/avatar121830_1.gif
Registriert seit: 22.10.2009
Beim Transwarpkanal rechts abbiegen
Hauptgefreiter
Beiträge: 147
Also Angriff auf Twitch würde ich das nicht bezeichnen.

Twitch hat sich sehr gut etabliert. Zudem setzt Twitch für Zuschauer nur einen Browser voraus. Bei Steam braucht man den Client....
#4
customavatars/avatar205612_1.gif
Registriert seit: 28.04.2014
Good old Frankonia
Hauptgefreiter
Beiträge: 228
Zitat Oktanius;22924337
Also Angriff auf Twitch würde ich das nicht bezeichnen.

Twitch hat sich sehr gut etabliert. Zudem setzt Twitch für Zuschauer nur einen Browser voraus. Bei Steam braucht man den Client....


Da doch fast jeder der Spieler einen Steamclient auf dem Rechner hat ist das doch kein richtiger Nachteil.
Die von Valve haben das auch ziemlich bequem gelöst. Und wenn ich ein Steamgame spiele und dieses noch streamen möchte brauche ich zusätzlich keinen Browser mehr.
Das wird Twitch nicht wirklich gefallen.
#5
customavatars/avatar42687_1.gif
Registriert seit: 08.07.2006
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4765
Ich schaue Streams fast ausschließlich auf mobilen Geräten. Was bietet mir Valve in der Hinsicht? Nichts. Ich weiß nicht, wie groß der Anteil der mobilen User bei Twitch ist, dürfte aber auch nicht unerheblich sein
#6
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3745
Wir reden hier von einer beta... .
Brauchst also erstmal keine angst zu haben dein twitcg
#7
Registriert seit: 22.09.2012

Matrose
Beiträge: 5
kann jmd sagen was das an ressourcen frisst fuer den streamenden? oder laeuft das ueber die steam server?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Über Spotify.me lässt sich nun das eigene Musikverhalten analysieren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Für manche Menschen ist der eigene Musikgeschmack etwas ganz Privates und gehört zur Intimsphäre. Andere Menschen lieben es hingegen, in die Welt hinaus zu posaunen, was sie gerade hören, wie viel sie hören und was sie eventuell länger schon nicht mehr gehört haben. Für solche Menschen... [mehr]

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]