> > > > SwiftKey-Tastatur kommt am 17. September für iOS 8

SwiftKey-Tastatur kommt am 17. September für iOS 8

Veröffentlicht am: von

swiftkeyMit dem neuen iPhone 6 und iPhone 6 Plus wird Apple am 19. September auch die neue iOS-Generation einläuten. Wie gewohnt wird Apple sein neues Mobil-Betriebssystem schon zwei Tage vor der neuen iPhone-Generation veröffentlichen. Ab dem 17. September soll der Rollout beginnen. Kompatibel zu iOS 8 sind auch ältere iPhones ab dem iPhone 4S. Aber auch das iPad 2, das iPad der dritten Generation, das iPad Air und die beiden iPad mini können mit dem neuen Betriebssystem ausgestattet werden, genau wie der iPod touch der fünften Generation.

Mit iOS 8 bringt Apple zahlreiche neue Funktionen, die wir bereits zur WWDC 2014 im Juni ausführlich vorstellen konnte. Mit dabei ist erstmals auch die Tatsache, dass Drittanbieter eigene Tastaturen anbieten können. Pünktlich zum Start von iOS 8 soll die SwiftKey-Tastatur auf den Apple-Geräten landen. Die populäre Swipe-Tastatur ist schon seit einigen Jahren für Android-Geräte erhältlich und soll dort eigenen Angaben zufolge auf über 200 Millionen Geräten zum Einsatz kommen.

Während Apple seine eigene Tastatur mit einem QuickType-Feature versehen hat, setzt SwiftKey auf Swype-Eingabe. Damit müssen Buchstaben nicht mehr einzeln getippt werden; der Finger kann auf dem Display liegen bleiben, man wischt nur noch über die gewünschten Buchstaben. Wörter müssen nicht unbedingt genau gewischt werden, die Tastatur soll automatisch erkennen, welches Wort man schreiben wollte. Wer lieber tippt, für den hält SwiftKey ebenfalls eine Wortvorhersage bereit und bietet eine verbesserte Autokorrektur an. Wie bei Apples hauseigener Tastatur, erscheinen die Vorschläge direkt über den Tastenfeld. Unterstützt werden unterschiedliche Sprachen. Von Anfang an mit dabei sind Deutsch, Englisch, Portugiesisch, Französisch und Italienisch sowie Spanisch.

Weitere Angaben machen die Entwickler leider nicht. Auch Informationen zur Preisgestaltung stehen noch aus. Seit einiger Zeit lässt sich die SwiftKey-Tastatur kostenlos aus dem Google-Play-Store herunterladen und mittels In-App-Käufe mit weiteren Features aufrüsten. Ein ähnliches Preismodell dürfte es auch für iOS-8-Geräte geben. Am 17. September soll SwiftKey im App-Store von iOS erhältlich sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (28)

#19
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 6752
Klickt es bei euch bei den Tastenanschlägen, wie die originale Tastatur? Bei mir ist er stumm. Eine Einstellung dafür habe ich noch nicht gefunden.
#20
customavatars/avatar32076_1.gif
Registriert seit: 26.12.2005
Ruhrpott
Kapitän zur See
Beiträge: 3831
Im Gegensatz zu Android ist Swiftkey für iOS eine einzige Katastrophe. Ich kann nicht einstellen, dass z.B. nach 200ms drücken statt "q" die Alternativbelegung getippt wird (z.B. "1"). Generell fehlen mir viele Optionen, die unter Android verfügbar sind. Schade. Werde jetzt evtl. Fleksy probieren.
#21
Registriert seit: 17.09.2004
Erde / Deutschland
Flottillenadmiral
Beiträge: 6024
Eine Enttäuschung auf ganzer Linie, leider kein Vergleich zur Android Version...
#22
customavatars/avatar105578_1.gif
Registriert seit: 01.01.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2704
Ziemlich beschämend, was die Entwickler da abgeliefert haben .

Die Tastatur hat natürlich weiterhin ihre typischen Stärken, aber es fehlt eigentlich alles, was mich bei der Android-Version begeistert.

Da ich auf dem iPad verhältnismäßig wenig tippe, ist es noch ok. Auf einem (nicht vorhandenen) iPhone wäre ich längst auf der Suche nach einer Alternative.
#23
customavatars/avatar10892_1.gif
Registriert seit: 17.05.2004

Kapitän zur See
Beiträge: 3872
also der datenschutz ist wohl was für pussys. jeder mist wird an die weitergeleitet, pins, kontonummern usw, einfach alles. das kann nicht im sinne des erfinders liegen.
#24
customavatars/avatar189556_1.gif
Registriert seit: 08.03.2013
Kernelbasis
Oberbootsmann
Beiträge: 1016
Zitat PayDay;22675600
also der datenschutz ist wohl was für pussys. jeder mist wird an die weitergeleitet, pins, kontonummern usw, einfach alles. das kann nicht im sinne des erfinders liegen.


es ist und bleibt genau aus diesen gründen sehr benutzerfreundlich. nachdem ich mit der datenschutzsache bzgl. swiftkey meinen frieden gemacht habe, und seit nunmehr einem jahr meine persönliche cloud füttere, schreibe ich auf meinem smartphone bald so schnell wie auf meiner tastatur. er schlägt mir namen von dozenten und professoren vor (gmail-connected - da kommt der newsletter meines instituts an) etc. alleine was er mir manchmal vorschlägt ist schon bald gruselig.

ich erinnere mich an eine situation wo er mir den nachnamen einer freundin vorgeschlagen hat, der nachname ist aber weder in facebook, in meinem telefonbuch noch sonst irgendwo angegeben. woher auch immer er den nachnamen her hatte, das ist schon abgefahren. am anfang habe ich fast täglich synchronisiert (insb. mitz facebook da dort ja schon viel von mir vorhanden ist in den nachrichten), mittlerweile mach ichs einmal aller 3/4 wochen. es ist erstaunlich wie präzise das ding arbeitet.

das es auf iOS ein flop ist, finde ich persönlich schade - aber mir kommt eh kein apple-produkt ins haus :D
#25
customavatars/avatar10892_1.gif
Registriert seit: 17.05.2004

Kapitän zur See
Beiträge: 3872
Zitat jinz9;22675891


das es auf iOS ein flop ist, finde ich persönlich schade - aber mir kommt eh kein apple-produkt ins haus :D


ich bin hingegen von android(2jahre galaxy s3) auf ios umgestiegen. einfach das bessere system :)
#26
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 6752
Ich habe Swiftkey, entgegen meiner Vorfreude, wieder heruntergeworfen und nutze Serie. Auf dem Android gab es nichts Besseres. Schade um die iOS-Portierung. Ich bin mit dem Apfel an sich mehr als zufrieden und bereuhe den Umstieg nach zig Geräten Android keinesfalls.
#27
customavatars/avatar105578_1.gif
Registriert seit: 01.01.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2704
Hab mich auch wieder davon verabschiedet. Bei fast null Mehrwert für mich, kann ich wunderbar darauf verzichten.

Für die Android- Version würde ich aber auch 50€ hinlegen :D. Die besten 10 Cent, die ich je investiert habe (Dank einer Rabattaktion im Playstore).
#28
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8418
Zitat jinz9;22675891
es ist und bleibt genau aus diesen gründen sehr benutzerfreundlich. nachdem ich mit der datenschutzsache bzgl. swiftkey meinen frieden gemacht habe, und seit nunmehr einem jahr meine persönliche cloud füttere, schreibe ich auf meinem smartphone bald so schnell wie auf meiner tastatur. er schlägt mir namen von dozenten und professoren vor (gmail-connected - da kommt der newsletter meines instituts an) etc. alleine was er mir manchmal vorschlägt ist schon bald gruselig.

ich erinnere mich an eine situation wo er mir den nachnamen einer freundin vorgeschlagen hat, der nachname ist aber weder in facebook, in meinem telefonbuch noch sonst irgendwo angegeben. woher auch immer er den nachnamen her hatte, das ist schon abgefahren. am anfang habe ich fast täglich synchronisiert (insb. mitz facebook da dort ja schon viel von mir vorhanden ist in den nachrichten), mittlerweile mach ichs einmal aller 3/4 wochen. es ist erstaunlich wie präzise das ding arbeitet.
Also das finde ich persönlich ehrlich gesagt ziemlich pervers. Wie sicher die Server von dem Verein sind kann man sich ja denken. Das ist es mir nicht wert, da bleibe ich lieber bei meiner guten alten Apple Tastatur.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]