> > > > Spotify kündigt nach Sicherheitsproblemen Update für Android-App an

Spotify kündigt nach Sicherheitsproblemen Update für Android-App an

Veröffentlicht am: von

spotify 2013Spotify ist nach eigenen Angaben Opfer eines unbefugten Datenzugriffs geworden. Wie der Streaming-Anbieter auf seiner Homepage mitteilt, wurde bei dieser Attacke nach aktuellem Stand aber nur auf den Datensatz eines einzigen Nutzers zugegriffen, Passwörter oder Angaben zu Zahlungsmitteln wurden jedoch nicht kompromittiert.

Allerdings will man das Problem nicht unterschätzen und wird deshalb in den kommenden Tagen eine bestimmte Anzahl an Nutzern um eine Neuvergabe des Passworts bitten. Anhand welcher Kriterien diese ausgewählt werden, verrät Spotify nicht. Darüber hinaus soll in den kommenden Tagen eine aktualisierte Version der Android-Applikation über Google Play und den Amazon App Store bereitgestellt werden. Ob der unbefugte Zugriff über diese möglich war oder ob es andere Sicherheitsbedenken in Zusammenhang mit der Software gibt, lässt man ebenfalls unbeantwortet; die Ableger für iOS und Windows Phone sind laut Unternehmen nicht betroffen.

Das nun publik gemachte Sicherheitsproblem ist das erste in der Geschichte des Dienstes, der erst vor wenigen Tagen das Erreichen von 10 Millionen zahlenden Kunden feierte. Erst in der vergangenen Woche meldete eBay einen umfassenden unbefugten Zugriff auf Nutzerdaten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3694
Nur eines einzigen Users?
Und dessen "Nick" darf man nicht verraten?
Ich weiß Datenschutz etc. aber bei EINEM User darf man das wohl Preis geben, gerade wenn er "nur" Opfer ist oder sein soll.

Alles sehr strange.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]