> > > > BUILD 2014: Neues Office wird an Touchscreens angepasst

BUILD 2014: Neues Office wird an Touchscreens angepasst

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Seit dem Start von Windows 8 hat Microsoft zahlreiche seiner Anwendungen an die Bedienung per Touchscreen angepasst - auch, um das aktuelle Betriebssystem schmackhafter zu machen. Als eines der letzteren wichtigen Programme wartet jedoch die Office-Suite auf eine Überarbeitung, hier stößt der Nutzer bei der Bedienung per Finger schnell an Grenzen.

Genau diese sollen aber mit der nächsten Version der Produktiv-Software entfernt werden. Einen ersten entsprechenden Eindruck, wie das neue Office aussehen wird, hat Microsoft im Rahmen der BUILD-Keynote gewährt. Klar ist, dass die neue Fassung, zu deren Veröffentlichungstermin sich Microsoft noch nicht geäußert hat, unübersehbar an die erinnert, die erst in der vergangenen Woche für Apples iPad vorgestellt wurde. Statt kleiner Bedienelemente werden die wichtigsten Schalter und Felder mit mehr Fläche versehen, um der Touchscreen-Bedienung entgegen zu kommen. Aber auch die generelle Gestaltung weicht von der bisherigen Optik ab, mehr Farben und ein überarbeiteter Aufbau der Office-Programme sorgen für eine Verjüngungskur - auch wenn in Teilen an Bisherigem wie dem Einsatz von Ribbons festgehalten wird.

microsoft offce touch 01

Mit dem neuen Office, das noch namenlos ist, wird Microsoft aber nicht nur die Optik und Bedienung überarbeiten, sondern die einzelnen Programme erstmals als Universal-Applikationen anbieten. Damit stehen sie auf allen Windows-Plattformen - auch RT und Windows Phone - zur Verfügung. Abzuwarten bleibt, welche Anforderungen die neue Version an Hardware und Betriebssysteme stellen wird. Denkbar ist, dass Windows 8 als Mindestvoraussetzung gelten wird - nicht nur angesichts der Touch-Optimierung.

microsoft offce touch 02

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Google Chrome erreicht Meilenstein von zwei Milliarden aktiven Nutzern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CHROME-LOGO

Google bzw. dessen Vizepräsident für das Chrome-Produktmanagement, Rahul Roy-Chowdhury, hat einen neuen Meilenstein für den Browser Chrome vermeldet: Mittlerweile nutzen ca. zwei Milliarden Nutzer Chrome aktiv. Diese Zahl meint plattformübergreifend Chrome an sowohl Windows-PCs, Geräten mit... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]

OpenOffice: Aus für die Open-Source-Software steht im Raum

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/OPENOFFICE_LOGO_2016

OpenOffice ist eine Zeit lang nicht nur bei Usern, sondern auch bei Entwicklern eine willkommene Open-Source-Alternative zu Microsofts kommerzieller Office-Suite gewesen. Doch über die Jahre hinweg ist der Stern des Projekts verblasst. Das liegt unter anderem an Oracles Übernahme von Sun, die... [mehr]