> > > > WhatsApp: 10 Milliarden Nachrichten an einem Tag

WhatsApp: 10 Milliarden Nachrichten an einem Tag

Veröffentlicht am: von

WhatsAppIm Oktober letzten Jahres verkündete der Nachrichtendienst WhatsApp stolz, täglich über eine Milliarde Nachrichten zu verschicken. Gerade einmal zehn Monate später hat man die nächste Hürde genommen: Via Twitter verkündete man jetzt, die 10-Milliarden-Marke geknackt zu haben. Demnach sollen am vergangenen Mittwoch über 10 Milliarden Nachrichten über die WhatsApp-Server gelaufen sein. WhatsApp steht seit seines Bestehen in direkter Konkurrenz mit der SMS und macht den Mobilfunkbetreibern hierzulande immer mehr zu schaffen, wo sie doch in den letzten Jahren ihre größten Umsätze mit der Kurznachricht erzielt haben.

Zum Vergleich: Allein im letzten Jahr verschickten die Deutschen ca. 45 Milliarden SMS durch die Mobilfunknetze – lediglich knapp die fünffache Menge, die WhatsApp weltweit pro Tag verarbeiten muss.

whatsapp_android_stats
Der Nachrichtendienst WhatsApp hat am Mittwoch erstmals die 10-Milliarden-Marke geknackt und über 10 Milliarden Nachrichten verschickt

Der Erfolg von WhatsApp liegt wohl an der hohen Verbreitung und den geringen Kosten für die Nutzer selbst. WhatsApp gibt es aktuell nicht nur für iOS und Android, sondern bedient auch die Nutzer von Windows Phone 7, Symbian und BlackBerry. Während iOS-Nutzer einmalig 79 Cent für die kleine App bezahlen und den Dienst ohne zusätzliche Kosten nutzen können, erhalten Android-Nutzer die App das erste Jahr kostenlos. Nach zwölf Monaten werden dann 99 Cent pro Jahr fällig.

Wie lange WhatsApp seinen Dienst so günstig noch anbieten kann, bleibt abzuwarten. Steigende Nutzer kosten eben auch mehr Geld.

Erst seit dieser Woche sendet WhatsApp die Nachrichten seiner Nutzer verschlüsselt.

Social Links

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 16.07.2009

Gefreiter
Beiträge: 36
Die armen Mobilfunkbetreiber können einem richtig leid tun *heul*
Ich jedenfalls gönne ihnen die Umsatzeinbussen :-)
#2
customavatars/avatar145933_1.gif
Registriert seit: 28.12.2010

Obergefreiter
Beiträge: 107
krank :)
99Cent? ich hab schon 2 mal kurz vor ablaufen den Acc 6 Monate kostenlos verlängert bekommen.
#3
customavatars/avatar11560_1.gif
Registriert seit: 28.06.2004
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 318
Die Trafickosten tangieren gegen Null...

welch Kosten soll WhattApp denn haben? Die haben weder ein eigenes Netz, noch sind se Provider noch haben die groß Angestellte für Service und Wartung.

Das sind nähmlich die einzigen Kosten die ein Netzbetreiber hat + Investitionen in Ausbau.

WhattsApp nutzt das Netz, welches ja jedem zugängig. Hat bestimmt irgendwo ne kleine Serverfarm gemietet und fertig.
#4
customavatars/avatar107976_1.gif
Registriert seit: 04.02.2009
Hannover
Otaku :)
Beiträge: 2319
fürs iphone gibts whatsapp auch in regelmäßigen abständen immer wieder mal kostenlos :)
#5
Registriert seit: 19.09.2012

Matrose
Beiträge: 6
whatts app soll wohl auch diverse sicherheitslücken haben ... hoffe das wird bald gefixt
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]