> > > > VLC 1.1.1 - Hardwarebeschleunigte Videowiedergabe nun auch mit ATI-Grafikkarten

VLC 1.1.1 - Hardwarebeschleunigte Videowiedergabe nun auch mit ATI-Grafikkarten

Veröffentlicht am: von

vlcGut einen Monat nach dem Release des VLC 1.1.0 (wir berichteten) ist mit dem VLC 1.1.1 ein Update für den freien Media-Player erschienen. Erst in der letzten Version wurde die hardwareseitige Beschleunigung der Videowiedergabe eingeführt, war aber bisher ausschließlich auf nVidia-GPUs beschränkt. Mit der neuesten Version des beliebten VLC-Players wird die hardwarebeschleunigte Videowiedergabe auch auf ATI-Grafikchips unterstützt. Jedoch müssen dafür zwei Voraussetzungen erfüllt werden. Zum einen funktioniert die Beschleunigung bisher nur mit DirectX Video Accelaration 2.0 (DxVA 2.0), welche erst ab Windows Vista integriert ist. Zum anderen wird ATIs Catalyst 10.7 benötigt.

Des Weiteren bringt die neueste Version vor allem Verbesserungen an der libVLC, der Videoausgabe unter Windows und diverse Korrekturen. Außerdem wurde die Übersetzung aktualisiert und Fehler beseitigt, die zum Absturz des VLC-Players führten.

Der aktuelle VLC-Player kann auch bei uns heruntergeladen werden:

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (12)

#3
Registriert seit: 24.03.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3607
:fresse:
#4
customavatars/avatar342_1.gif
Registriert seit: 17.07.2001

Flottillenadmiral
Beiträge: 4770
und... wo aktiviert man das jetzt? alles was ich aktiviert oder umgeklickt hab, hat die cpu last kein stück reduziert.
#5
Registriert seit: 30.04.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 274
Ich dachte, der 10.7 kommt erst morgen?
#6
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 14121
Altiviert man unter Input/Codecs oder so ähnlich und ja es funzt.
#7
customavatars/avatar342_1.gif
Registriert seit: 17.07.2001

Flottillenadmiral
Beiträge: 4770
jepp funxt doch :D
#8
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 14121
VLC media player 1.1.4

Changelog
A bit after the 1.1.3, an important security issue was discovery in most windows applications, and VLC is affected too.

Since security issues matters, here is a new release, targeted at Windows!

* Windows Dll loading security issue, in Qt4 and dmo modules - VideoLAN-SA-1005
* Fix for folders opening issue on Windows
* Updated translations
#9
customavatars/avatar84416_1.gif
Registriert seit: 06.02.2008
Hamburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1176
Hallo

Ich habe Frage zu VLC und der Hardwarebeschleunigung. ICh habe nämlich eine HD 5770 und wenn ich mir ein Film anschaue auf meinem 26 Zoll TFT in voller Auflösung, dann schaltet die Karten von den 157/300MHz Betrieb in den Spiele-Modi: 850/1200MHz. Dabei ist es kein sehr guter Qualität Movie. zB eine 21minütige Futurama Serie hat nur 170MB (Bitrate 1088kBit/s).
Ich frage mich, ist es nicht sparsamer den CPU diese Arbeit machen zu lassen. Der geht ja nicht an die 100% Auslastung. Bei der Graka scheint es der Fall zu sein...

Was meint ihr dazu?

Gruß, Big
#10
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 14121
Nur die CPU zu nutzen ist deutlich sparsamer, zumindest so, wie es momentan praktisch gelöst wird.
#11
customavatars/avatar84416_1.gif
Registriert seit: 06.02.2008
Hamburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1176
Ok, dann kann man die bestimmt deaktivieren, oder? Habe gegoogelt und es steht das unter Extras Input/Codecs man das machen kann. Ich sehe es aber nicht. Habe VLC mit Amdin Rechten gestartet und habe bei Einstellungen sowohl den "einfach" als auch den "alle" Modus gewählt...
Ach ja, VLC Version ist 1.1.2
#12
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 14121
GPU Beschleunigung musst du erst mal aktiveren, bevor du es deaktivieren kannst. Es ist standardmäßig nicht aktiviert. Version 1.1.4 ist aktuell. Hier steht wo. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]