> > > > EK Fluid Gaming - erweiterbare Wasserkühlungssets zum attraktiven Preis

EK Fluid Gaming - erweiterbare Wasserkühlungssets zum attraktiven Preis

Veröffentlicht am: von

ekwbDer Erfolg von AiO-Kühlungen kann nicht nur für die Hersteller von Luftkühlungen bedrohlich werden. Auch die Anbieter von Eigenbau-Wasserkühlungen dürften wachsenden Konkurrenzdruck spüren - und zwar vor allem dann, wenn erweiterbare AiO-Kühlungen direkter mit ihren Produkten konkurrieren. EK Water Blocks dreht den Spieß mit den neuen EK Fluid Gaming-Sets nun um.

Diese Sets sind zwar Eigenbau-Wasserkühlungen, sie sollen preislich aber nicht weit von den höherklassigen AiO-Kühlungen entfernt sein. Die Fluid Gaming-Kühlungen müssen vom Nutzer zusammengesetzt werden, Schritt-für-Schritt-Videoanleitungen für die einzelnen Kits sollen diesen Prozess aber erleichtern. Die Installation wurde zudem so gestaltet, dass sie Fehlern möglichst vorbeugt. Auf der anderen Seite steht das Versprechen, dass die Eigenbau-Kühlungen besser an die Vorstellungen des einzelnen Nutzers angepasst werden können und auch die kombinierte Kühlung von Prozessor und Grafikkarte ermöglichen. Dazu sehen die Komponenten auch mehr nach hochwertiger Eigenbau-Wasserkühlung aus.

Um die Fluid Gaming-Sets möglichst günstig anbieten zu können, spart EK Water Blocks beim Material und ersetzt Kupfer durch Aluminium. Durch den konsequenten Einsatz von Aluminium-Elementen wie den EK-AluStream SE-Radiatoren, dem neuen EK-Supremacy AX und den EK-ACF ALU-Fittings soll galvanische Korrosion vermieden werden. Zudem kommt die EK-CryoFuel-Kühlflüssigkeit zum Einsatz. Auch sonst setzt EK Water Blocks auf eigene Produkte wie die PWM-Pumpe aus der SPC-Serie (mit integriertem Ausgleichsbehälter), transparenten EK-DuraClear-Schlauch und EK-Vardar-Lüfter.

Für die Erweiterung der Fluid Gaming-Sets dürfen keine Kupferkomponenten genutzt werden. EK Water Blocks bietet deshalb gleich drei Fluid Gaming-Sets an. A120 und A240 sind für die CPU-Kühlung gedacht und werden mit 120- bzw. 240-mm-Radiator ausgeliefert. Das Set A240G beinhaltet hingegen einen Kühler für Grafikkarten aus NVIDIAs GeForce GTX 10er-Serie, TITAN X Pascal und TITAN Xp. Für AMD Vega wird es zu einem späteren Zeitpunkt ein passendes Set geben.

Die Sets sind über EK bereits lieferbar. A120 kostet 146,26 Euro, A240 165,77 Euro und A240G 243,81 Euro.

Social Links

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7579
Joah ganz nett, warte weiter auf deren AIO Lösung mit Schnellverschlüssen.
#3
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 17271
Auf die AIO Lösung bin ich auch mehr gespannt, auch wenn ich sie wohl frühestens zum nächsten System/Projekt einsetzen werde. Bin mit meiner CPU Kühlung sehr zufrieden und werds hoffentlich mit der Lightning auch sein.
#4
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7579
Zitat Thrawn.;25586247
Auf die AIO Lösung bin ich auch mehr gespannt, auch wenn ich sie wohl frühestens zum nächsten System/Projekt einsetzen werde. Bin mit meiner CPU Kühlung sehr zufrieden und werds hoffentlich mit der Lightning auch sein.

Die Lightning dürfte schön leise werden mit gleichzeitig guten Temps - zumindest erwarte ich das bei dem MonsterKühler den die da drauf pflanzen :fresse:
Ich frage mich ja immer noch, wann EKWB die AIO Lösung denn nun bringen will. Hoffentlich zumindest bis Ende des Jahres :shot:
#5
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1030
Ausser dass A240G System sehe ich jetzt keinen Vorteil für Preisgestaltung.

All in One kann man das ja nun auch nichtmehr nennen.
Es hat vereint die Nachteile einer richtigen Aio (Erweiterbarkeit) mit den Nachteilen einer richtigen Wasserkühlung (Wartung, Aufwand).

Lediglich der Preis ist heiß. Jedoch CPU Set mit einem Aio Verglichen ist das recht teuer. Erweiterbar auch nur je nach Erfolg der Serie. Alu-GPU Kühler fallen mir jedenfalls keine ein.

#6
customavatars/avatar109724_1.gif
Registriert seit: 04.03.2009
Rheinbach, NRW
Hauptgefreiter
Beiträge: 241
Die MLC Serie von EKWB kommt im Q3 diesen Jahres auf den Markt. Sie wurde VON EKWB etwas nach hinten verschoben.
#7
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2583
Was soll das? Diese EK Kits gibt es seit über 10 Jahren. Nur gab es die nie in dieser unterirdischen Qualität.
Und wer verbaut bitte Aluminiumschrott in Waküs?
Kann man nur den Kopf schütteln über so viel Unsinn.

Dann kauft man sich eher einen ordentlichen Lüfter und der ganze Stress beim Installieren/Aufrüsten/Defekt bleibt erspart.
Wakü ist nice to have, kein must have.

Make your build Legendary - da lachen die Hühner.... diese Billigstprodukte kann ich wirklich nicht leiden. Und der dumme ist dann am Ende der Kunde.

Leider kann man heute noch nicht sagen wie schnell die Schläuche\Pumpen kaputt gehen und wie schnell der AGB Risse bekommen wird.
Einfach mal
EK reservoir crack
googlen.

Meine EK DCP 4.0 läuft heute noch. Müsste rund 7 Jahre alt sein. Die hat aber allein schon die Hälfte vom Preis des Kits ausgemacht. Alu muss echt billig sein :D
#8
Registriert seit: 19.10.2015
Frankfurt am Main
Stabsgefreiter
Beiträge: 266
Zitat REDFROG;25588263
Und wer verbaut bitte Aluminiumschrott in Waküs?
Kann man nur den Kopf schütteln über so viel Unsinn.

Dann kauft man sich eher einen ordentlichen Lüfter und der ganze Stress beim Installieren/Aufrüsten/Defekt bleibt erspart.
Absolut meine Meinung! Der einzige Ort, wo Aluminium was zu suchen hat, sind Deosprays...
#9
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2583
99,9% der Wakü Komponenten auf diesem Planeten sind nicht aus Aluminium.
Aber weil EK ja EK ist und nur besteee Qualität anbietet..... ^^

Die Sache mit dem Flüssigmetall hat sich dann hier wohl auch erübrigt, denn das zerfrisst Aluminium. Ich nutze bei Wakü nur Flüssigmetall, sonst würde ich mit Isolierpaste ja selbst veräppeln.
#10
customavatars/avatar89080_1.gif
Registriert seit: 09.04.2008
Sachsen
Leutnant zur See
Beiträge: 1155
Zitat Nasiwin;25588947
Absolut meine Meinung! Der einzige Ort, wo Aluminium was zu suchen hat, sind Deosprays...

Auch da sollte man darauf verzichtet. ;)

Ich glaube nicht alle flüssig Metall WLP zerfressen Alu.
Wenn da kein Gallium drin ist, sollte es keine Probleme machen.
#11
Registriert seit: 24.05.2013
Wien
Matrose
Beiträge: 26
Wow... wusste nicht das ihr liquid metal auf die fittinge drauf gebt.... wie ist dann die kühlleisting? Wäre super wenn jemand ein Review machen würde ob liquid Metal die fittinge zerfrisst
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

be quiet! Silent Loop 360mm im Test - die XL-AiO-Kühlung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

be quiet! blieb lange Zeit der Luftkühlung treu. Doch 2016 war es dann so weit - mit der Silent Loop-Serie kamen die ersten AiO-Kühlungen des Unternehmens auf den Markt. Doch bisher reichte die Palette nur bis zum 280-mm-Modell. Passend zu den sommerlichen Temperaturen legt be quiet! jetzt mit... [mehr]

Fractal Design AiO-Kühlungen Celsius S24 und Celsius S36 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/FRACTAL_DESIGN_CELSIUS_LOGO

Mit Celsius S24 und Celsius S36 können wir die beiden Modelle aus Fractal Designs neuer AiO-Serie testen. Versprochen werden hohe Kühlleistung, geringe Lautstärke - und die Möglichkeit, den Kühlkreislauf selbst zu erweitern.  Fractal Design konnte schon mit der Kelvin-Serie Erfahrungen... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ARCTIC_FREEZER_33_LOGO

Ein Kühler, zwei Varianten: Mit Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus testen wir Arctics Mainstream-Kühler mit einfacher und doppelter Lüfterbestückung. Wir wollen herausfinden, ob er wirklich das Zeug zum "Preis-Leistungs-Champion" hat.  Der Freezer 33 ist der Nachfolger des Freezer... [mehr]

Der MSI Gamingkühler Core Frozr L im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/MSI_CORE_FROZR_L_LOGO

Bei MSI denkt man sicher nicht in erster Linie an Prozessorkühler. Aber genau einen solchen können wir mit dem MSI Core Frozr L testen. Der Single-Tower soll von Erfahrungen profitieren, die MSI mit der Grafikkartenkühlung sammeln konnte. Dazu präsentiert er sich passenderweise auch gleich im... [mehr]