> > > > Mit dem EK-FC I750 SSD stellt EK einen ersten SSD-Wasserkühler vor

Mit dem EK-FC I750 SSD stellt EK einen ersten SSD-Wasserkühler vor

Veröffentlicht am: von

ekwaterblocks logo

Im ersten Moment wirkt es fast wie ein verspäteter Aprilscherz - mit dem EK-FC I750 SSD hat EK Water Blocks heute den ersten eigenen SSD-Wasserkühler vorgestellt.

Allerdings ist dieser Full-Cover-Kühler nicht für irgendeine SSD gedacht, sondern wird ausschließlich mit den PCIe-Varianten von Intels SSD 750 Series-SSDs (zu unserem Test) gepaart. Diese hochgezüchtete NVMe-SSD wird per PCIe 3.0 angebunden und ist für bis zu 2.400 MB/s beim Lesen und 1.200 MB/s beim Schreiben spezifiziert. Schaut man sich die Spezifikationen der PCIe-Lösung an, fällt tatsächlich eine vergleichsweise geringe Arbeitstemperatur von 55 °C auf. Im 2,5-Zoll-Format ist die gleiche SSD-Serie hingegen für bis zu 70 °C ausgelegt. Über PCIe angebunden kann der NAND-Speicher zudem mehr beansprucht werden als bei der weitverbreiteten SATA-III-Anbindung. Intel gibt offiziell eine Leistungsaufnahme von 22 W an und stattet die PCIe-SSD gleich mit einem passiven Kühlkörper aus.

Es gibt tatsächlich also gute Gründe, bei Nutzung einer Intel SSD 750 auf eine solide Gehäusekühlung zu achten. Und wer auf Nummer sicher gehen will oder die SSD in Kombination mit einem hitzigen Multi-GPU-Setup nutzen möchte, der kann die High-End-SSD nun eben auch in seinen Wasserkühlungskreislauf einbinden. Ein Hingucker ist der EK-FC I750 SSD allemal. Das PCB wird komplett abgedeckt und das Design des Intel-Kühlers aufgegriffen. Die Basis wird aus vernickeltem Kupfer und der Deckel aus Edelstahl gefertigt. Die Montage wird durch vorinstallierte Messing-Abstandshalter erleichtert und sicherer gemacht. EK-typisch ist ein High-Flow-Innenaufbau, der die Nutzung an schwächeren Wasserpumpen ermöglicht. Die Schlauchanschlüsse können in Abhängigkeit von den Platzverhältnissen in zwei Richtungen montiert werden. Dafür liegt das EK-FC Terminal mit zwei seitlichen G1/4-Gewinden bei. 

EKs erster SSD-Wasserkühler kostet 89,95 Euro. Er kann bereits im EK Webshop geordert werden. In unserem Test mit einem Standard-System fiel die Intel SSD 750 übrigens nicht durch kritische Temperaturen auf:

In unserem Testsystem gab es zu keiner Zeit Temperaturprobleme, wobei die von uns verwendete Grafikkarte einen Radiallüfter besitzt, der die Luft direkt über der SSD 750 angesaugt und aus dem Gehäuse geblasen hat. Ansonsten besitzt unser Testsystem nur noch einen langsam drehenden Lüfter an der Rückseite des Gehäuses. So ausgestattet konnte auch eine einstündige Belastung mit Iometer keine problematische Temperatur hervorrufen. Wer ein Gehäuse mit gutem Airflow besitzt, muss sich hier also keine weiteren Gedanken machen, lediglich der Einsatz in passiven Systemen sollte gut geplant sein, damit sich das Laufwerk nicht drosselt. Dieser Vorgang ist übrigens jederzeit anhand der SMART-Werte nachvollziehbar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (17)

#8
Registriert seit: 14.02.2011
Deutschland
Bootsmann
Beiträge: 737
Naja, es gibt eine SSD mit 150W Leistungsaufnahme, da macht das Teil schon Sinn :D
#9
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 48649
https://www.youtube.com/watch?v=W3mouMuhyKA
#10
Registriert seit: 20.01.2007
Frankfurt am Main
Kapitänleutnant
Beiträge: 1804
Zitat Quantum Luke;23943663
Naja, es gibt eine SSD mit 150W Leistungsaufnahme, da macht das Teil schon Sinn :D

ich habe mir den preis markiert und sicherzugehen, dass es wirklich 5 stellen vor dem komma sind.. ... Wollte meinen Augen nicht trauen ...

@ Topic:
ich warte auch noch auf das Aquadrive für meine 2,5" Discs ... wegen entkopplung und Kühlung :fresse:
#11
customavatars/avatar217861_1.gif
Registriert seit: 02.03.2015

Fregattenkapitän
Beiträge: 2704
Zitat Quantum Luke;23943663
Naja, es gibt eine SSD mit 150W Leistungsaufnahme, da macht das Teil schon Sinn :D


Am krassesten finde ich das es das bei Amazon gibt :D
#12
customavatars/avatar189210_1.gif
Registriert seit: 27.02.2013
München
Admiral
Beiträge: 13231
irgendwie lecker, irgendwie unnötig
#13
customavatars/avatar984_1.gif
Registriert seit: 11.11.2001
Würzburg
Meister Propper
Beiträge: 4226
Zitat StillPad;23944024
Am krassesten finde ich das es das bei Amazon gibt :D


Hast du dir mal die beiden Rezensionen und die Kommentare dazu durchgelesen? Hat mir den Morgen versüßt. Köstlich! :fresse: ;)

SANDISK Fusion-IO SSD IODRIVE OCTAL 5.12TB MLC PCI: Amazon.de: Computer & Zubehör
#14
Registriert seit: 01.12.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 142
Weiß leider nicht mehr genau wo und bei welcher SSD, aber ich erinnere mich dunkel an einen Test, bei dem die SSD ohne den beigelegten Kühlkörper signifikant schlechter performt hat.
Bei 22W bei Intels 750er ist es doch auch nicht so abwegig, da auf WaKü zu setzen. Ausreichend User kühlen auch den Chipsatz, die SpaWas, dann ist das bei der SSD nicht so blöd.
Spätestens wenn die zentralen Bestandteile (GraKa, CPU) über einen externen Radiator gekühlt werden, gibt es ja im Gehäuse selbst kaum noch Luftzug.

Wie immer bei WaKü aber sicherlich im grenzbereich zwischen High-End (rational) und Enthusaismus (LEidenschaft).

LG
RMG
#15
customavatars/avatar189210_1.gif
Registriert seit: 27.02.2013
München
Admiral
Beiträge: 13231
ich meine das war ein best. ssd aus dem M.2 formfaktor, da sehr klein einfach kein platz für passiv kühlung.

die 750 hat aber einen massiven passiv kühler verbaut, die hält ihren speed ohne throttling auch ohne eine wakü.

das problem was ich hier mit dem ek für die 750 sehe ist die verschlauchung, da die karte nicht so weit aus dem slot steht wie zb. die graka, kann das sehr schnell entweder echt shitty aussehen, oder erst garnicht funktionieren.

anbei ein bild zur verdeutlichung

]
#16
customavatars/avatar210052_1.gif
Registriert seit: 08.09.2014

Bootsmann
Beiträge: 548
Ihr redet immer nur von der Kühlung der SSD. Ich seh darin eher den Vorteil das die Abwärme ins Wasser statt ins Gehäuse geht. Bei einer mag es vielleicht nicht auffallen aber wenn man mehrere von den Dingern hat könnten die das Case schon ganz schön aufheizen:vrizz:
#17
customavatars/avatar211370_1.gif
Registriert seit: 17.10.2014
München
Matrose
Beiträge: 26
Ein Kühler für M.2 Platten wäre fein. Leider sind dies meistens neben den PCIE Slots befestigt. Ist dort ein Kühler befestigt, so könnten keine langen Karten angeschlossen werden. Eine Lösung hierfür wäre klasse.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]