> > > > Corsair kühlt CPUs mit der Hydro Series H110i GTX und NVIDIA-GPUs mit der HG10-Kühlungshalterung

Corsair kühlt CPUs mit der Hydro Series H110i GTX und NVIDIA-GPUs mit der HG10-Kühlungshalterung

Veröffentlicht am: von

Corsair Logo

Schon im vergangenen Jahr stellte Corsair mit Hydro HG10 A1-Halterung ein Upgrade-Kit für AMD-Grafikkarten vor. Die spezielle Halterung ermöglicht die Montage einer Corsair AiO-Kühlung auf einer kompatiblen AMD-GPU. Eine Halterung für einige NVIDIA GeForce-Modelle der 700er-Reihe folgte bald. Zur diesjährigen Computex wurden jetzt die neue Halterungen für NVIDIA GeForce GTX Titan X, GTX 980 Ti, GTX 980 und GTX 970 vorgestellt. Corsair nutzte die Gelegenheit außerdem, um die AiO-Kühlung Hydro Series H110i GTX mit 280-mm-Radiator zur präsentieren.

Doch zuerst zu den Kühlungshalterungen Hydro Series HG10 N980 und N970. Sie ermöglichen in gewohnter Form die Nutzung einer Corsair Hydro Series-Kühlung für die Kühlung der GPU. Dadurch verspricht Corsair eine bessere Kühlleistung als mit dem regulären Grafikkartenkühler. Teilweise werden angeblich bis zu 45 Grad Celsius niedrigere Temperaturen erreicht. Weil die AiO-Kühlung von der Grafikkarte geregelt wird, können Kühlleistung und Geräuschpegel temperaturabhängig angepasst werden. Durch die HG10-Halterung werden nicht nur die NVIDIA-GPUs, sondern auch der VRAM und die Spannungswandler der jeweiligen Grafikkarte gekühlt. 

Der Verkauf der neuen HG10-Kühlungshalterungen wird im Juli (HG10 N970) bzw. August (HG10 N980) starten. Laut Corsair ist mit einem Verkaufspreis von 39,99 Dollar zu rechnen. 

Die H110i GTX ist eine weitere Flüssigkeitskühlung für Prozessoren. Die beiden 140-mm-Lüfter auf der 280-mm-Radiator versprechen eine hohe Kühlleistung - zumal Corsair auch noch zwei SP140L PWM-Lüfter mit hohem statischem Druck einsetzt. Die PWM-Regelung stellt gleichzeitig sicher, dass eine Lüftersteuerung einfach möglich ist. Regelung und Steuerung der Kühlung wird ganz allgemein durch die Corsair Link-Software gelöst. Über die Software werden Temperatur, Lüfter- und Pumpendrehzahl und RGB LED-Logo angepasst bzw. überwacht. Auch am Kühler selbst sollen Optimierungen eine hohe Kühlleistung garantieren. Corsair hat vor allem die Kühlplatte optimiert und dem Kühler zudem ein neues Design spendiert. Ein verbessertes Pumpendesign soll hingegen die Lautstärke reduzieren. Freigegeben ist die AiO-Kühlung für Intel LGA 115x, 1366 und 2011 sowie AMD AM2, AM3, FM1 und FM2.

Wenn die H110i GTX ab August erhältlich wird, soll sie laut Pressemeldung 139,99 Dollar kosten. Die Produktseite gibt hingegen einen Verkaufspreis von 119,99 Dollar an.

Social Links

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 12.04.2008
Ascheberg
Leutnant zur See
Beiträge: 1086
Sehr gut! Freue mich über die Überarbeitung des HG10. Dauert zwar noch ein wenig aber solang muss es die Graka noch aushalten. ;)

Was ist denn der Vorteil der H110i GTX gegenüber GT? Ich finde es eher störend das der Wasserauslass direkt "nach oben" von der Kühlplatte weg abgeführt wird.
#2
customavatars/avatar25322_1.gif
Registriert seit: 24.07.2005
DE
Kapitän zur See
Beiträge: 3319
Zig Bilder vom bunten, beleuchteten Logo, aber nicht eines von der Kühlerhalterung oder gar der Backplate, welche bisher immer die Schwachstellen der Corsair-AiOs waren.
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.... ;)
#3
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
sieht interessant aus
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]