> > > > EK enthüllt "revolutionären" Wasserkühler für die GeForce GTX 980

EK enthüllt "revolutionären" Wasserkühler für die GeForce GTX 980

Veröffentlicht am: von

ekwaterblocks logo

Punktgenau zum Launch der Maxwell-Grafikkarte GeForce GTX 980 (zu unserem XXL-Test) hat EK mit dem EK-FC980 GTX einen passenden Komplettwasserkühler vorgestellt.

Der EK-FC980 GTX kühlt sowohl die Maxwell-GPU als auch den Grafikspeicher und die Spannungsregler direkt. Er passt auf alle GeForce GTX 980-Karten im Referenzdesign (NVA-1G401). EK hat bei diesem Grafikkartenkühler erstmalig einen zentralen Einlass mit Strömungsteilung realisiert. Eine vergleichbare Lösung wurde bereits beim CPU-Kühlerflaggschiff EK-Supremacy EVO erprobt. Ein umgekehrter Wasserdurchfluss ist aber trotzdem weiterhin möglich. Das neue Design soll den Durchfluss verbessern und sicherstellen, dass selbst schwache Pumpen nicht vom Kühler überfordert werden. Parallel verspricht EK um drei Grad Celsius niedrigere Temperaturen als bei Vorgängerdesigns. 

ek fc980gtx 1

Bei der Materialzusammensetzung bleibt sich EK hingegen treu und kombiniert eine Basis aus elektrolytischem Kupfer (je nach Variante nackt oder vernickelt) mit einem Deckel aus Acryl oder Acetal. In den Plexiglas-Varianten gibt es zwei Aussparungen für 3-mm-LEDs zur Beleuchtung. Beibehalten wird auch das schlanke Single-Slot-Format. 

Im EK e-shop kann der EK-FC980 GTX bereits vorbestellt werden, er ist aber noch nicht auf Lager. Die einfachen Varianten mit nackter Kupferbasis kosten 99,95 Euro, die vernickelten Varianten 109,95 Euro. Die optional erhältliche Backplate wird in Schwarz oder vernickelt für 29,95 Euro bzw. für 37,95 Euro (Nickel-Variante) angeboten. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (49)

#40
customavatars/avatar31598_1.gif
Registriert seit: 17.12.2005
Schwobaländle
Admiral
Beiträge: 10116
Revolutionär hin oder her - gefällt mir nicht der Kühler - generell finde ich die Optik von EK in letzter Zeit eher nicht so gelungen - aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich vortrefflich streiten ^^

Für mich ist Optik aber mittlerweile bei der Wakü neben der Material- und Verarbeitungsqualität das 1A Kaufkriterium, daher ist es immer wieder eine knappe Entscheidung zwischen Aquacomputer und Watercool :fresse:
#41
customavatars/avatar84621_1.gif
Registriert seit: 08.02.2008
Im schönen Münsterland
Fregattenkapitän
Beiträge: 3006
Schon bestellt:)
#42
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 48666
Tja, als Ottonormaluser guckt man oft nicht hinter den Vorhang und da sieht es bei manchen Firmen net so sauber aus :fresse:
Nickelblamage - Hardwaredefekte aufgrund schlampig (eilig) gefertigter Kühler - Unfreundliches Abblocken von User Kritik aufgrund des Kringeldesigns mit Schließung des Threads - EMailverkehr Veröffentlichung in einem Forum - User Banning bei mehrfachen kritischen Comments auf der FB Seite - Kühlerdesign Kopien als revolutionär bezeichnen ohne mit der Wimper zu zucken. Alles unschöne (unseriöse) Dinge. Ich habe ein Gedächtnis wie ein Elefant :) Ein Patent wird es seitens Alphacool oder Watercool für die Anströmung bei dem Kühler wohl nicht geben nehme ich mal stark an.
#43
customavatars/avatar47254_1.gif
Registriert seit: 14.09.2006
Baden-Württemberg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1446
Mal von der mittigen Anströmung angesehen bin ich davon ausgegangen, dass die Jet-Plate-Konstruktion das "revolutionäre" (zumindest im GPU-Kühler-Bereich) wäre.
#44
customavatars/avatar25748_1.gif
Registriert seit: 03.08.2005
Oberbayern
Romanschreiber
Beiträge: 4383
Wenn´s nach solchen belanglosen Details ginge, wäre so gut wie jeder Kühler eine Revolution. Wird von einem revolutionären Kühler gesprochen, würde ich jedenfalls etwas wirklich grundlegend Neues erwarten.
Abgesehen davon erübrigt sich der einzige Grund, der wechselbaren Jetplates in der Zeit des Umbruchs von Doppel-DC-DIEs auf echte Qaudcore-DIEs bei CPUs früher einen gewisse (wenn auch minimale) Berechtigung gab, bei Fullcover-GPU-Kühlern von Natur aus.
#45
customavatars/avatar47254_1.gif
Registriert seit: 14.09.2006
Baden-Württemberg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1446
Weniger um die Wechselbarkeit, eher um die einfachste Konstruktion. Eine Jet-Plate ins Plexi oder Kupfer zu integrieren ist wahrscheinlich teuerer/aufwändiger als ein 0815-Stahlstanzteil dazwischen zu setzen.

Unabhängig davon, ob der Einsatz einer Jet-Plate generell Sinn ergibt.
#46
customavatars/avatar25748_1.gif
Registriert seit: 03.08.2005
Oberbayern
Romanschreiber
Beiträge: 4383
Der Aufwand ist doch größer, denn der Kanal über der Jetplate muss ja trotzdem gefräst werden und ein neues Stanzteil benötigt eine extra Matritze und eine gefräste Führung - eigentlich ja etwas was EK überhaupt nicht ähnlich sieht. Normalerweise sind ja die inzwischen diejenigen die mit allen Mitteln auch noch den letzten Arbeitsschritt einsparen, der nicht absolut notwendig ist. Dafür spart man halt an der Fräszeit beim Rest der Kühlers, in dem man sich jegliches Design spart und viel im Plexiglas fräst (über das anschließend eigentlich nötige Tempern wollen wir besser erst gar nicht spekulieren...).

Was mir bei dem Kühler noch auffällt ist der Überströmkanal vor dem Spawa-Bereich in Richtung Auslasskammer. Das hat imho keinen Sinn und führt nur dazu, dass der SpaWa-Bereich schlechter versorgt wird. Grundsätzlich ist das zwar kein Drama, weil der es nicht nötig hat, aber ich fürchte fast, dass da mal wieder irgendein ein Durchflussfetischist seine kruden Ideen durchgesetzt hat - mutmaßlich zu Lasten der möglichen Performance...

Für Leute die den Kühler trotzdem nutzen wollen, ist vllt. noch wichtig, dass durch die zentrale Anströmung Fließrichtung vorgegeben wird. Mit beliebigem Anschließen ist´s da vorbei, wenn man keine Einbußen bei der Kühlleistung in Kauf nehmen will. Für eine Single-GPU ist das zwar selten ein echtes Problem, aber speziell bei SLI-Setups kann das u. U. zu Komplikationen mit der Verbindung führen, wenn man nicht parallel sondern seriell anströmen will und die Karten eng gestapelt sind. Meines Wissens hat EK keinen entsprechenden SLI-Bridge-Adapter im Programm, aber ich hab jetzt auch nicht lange nachgeforscht.
#47
Registriert seit: 13.05.2012

Matrose
Beiträge: 10
Hallo zusammen, darf ich einmal fragen ob es irgendwelchen Neuerungen auf dem Gebiet der Kühlkörper für GTX 970 gab ?
Will mir, bzw. habe bereits eine gigabyte 970 mini bestellt und wollte fragen ob Ihr eventuell wisst ob es für die Karte einen kompatiblem Kühler gibt.

Mit feundlichem Gruß
Loc
#48
Registriert seit: 13.05.2012

Matrose
Beiträge: 10
hihi, da hast du recht, da habe ich mich etwas im thread vertan, sry.

Aber zur antwort, die große passt nicht :D
#49
customavatars/avatar176645_1.gif
Registriert seit: 02.07.2012
sympathisch hanseatisch
Stabsgefreiter
Beiträge: 360
nur gut das es kaum noch GTX 980-Karten im Referenzdesign zu kaufen gibt, als Ich meine gekauft habe, habe Ich vergeblich nach einem Referenzdesign gesucht :/
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]