> > > > Weitere Informationen zu Koolance-Wasserkühlern für Radeon HD 6990 und GeForce GTX 590

Weitere Informationen zu Koolance-Wasserkühlern für Radeon HD 6990 und GeForce GTX 590

Veröffentlicht am: von
koolance

Erst vor wenigen Tagen berichteten wir über den EK-FC6990-Komplettwasserkühler von EK Water Blocks für die in doppelter Hinsicht als heißes Eisen bekannte AMD Radeon HD 6990. Wie im Update angekündigt, zieht Koolance nun ebenfalls mit dem VID-AR699 getauften Grafikkartenkühler nach. Im Gegensatz zum EK-FC6990 liegt dieser offensichtlich in einer finalen Version vor und ist bereits im herstellereigenen Shop für 159,99 US-Dollar gelistet, die Auslieferung beginnt laut Koolance schon am Montag.

Im Detail besteht die Oberseite des Kühlers nicht etwa aus vernickeltem Kupfer, sondern ist aus vernickeltem Stainless Steel gefertigt. Das Zwischenstück besteht aus POM, die drei separat ausgeführten Kühlelemente für die zwei Grafikprozessoren und den PLX-Brückenchip sind hingegen aus vernickeltem Elektrolytkupfer gearbeitet, der Durchmesser der Finnen im Inneren des Kühlers wird mit 0,5 Millimetern beziffert. Mit einer Abmessung von 25.7cm x 12.2cm x 2cm und einem Gewicht von rund einem Kilogramm gehört der VIDAR699 aber gewiss nicht zu den Fliegengewichten der Liga.

Ebenso wurde der VID-NX590, ein Komplettwasserkühler für NVIDIAs GeForce GTX 590, angekündigt. Laut Hersteller besteht auch dieser aus Kupfer, POM und vernickeltem Kupfer und/ oder Stahl. Ähnlich dem VID-AR669 weisen die Finnen im Inneren des Kühlers einen Durchmesser von 0,5 Millimetern auf, was auf eine ähnliche Bauweise schließen könnte. Mit einem im Vergleich aber geringerem Gewicht bei 0,680 Kilo und geschrumpften Maßen von 15.9cm x 14.6cm x 1.6cm ist dieser jedoch nicht unwesentlich kompakter.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 09.06.2009
[email protected] mountains
Hauptgefreiter
Beiträge: 202
Ähnlich dem VID-AR669 weißen die Finnen

ß? , in Hinweis is doch auch kein ß
#2
customavatars/avatar121027_1.gif
Registriert seit: 07.10.2009
Hannover
[online]-Redakteur
Pilger
Beiträge: 2586
Danke für deinen Hinweis, manchmal schlüpft bei der Korrektur was durch obwohl man es besser weiß. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

Corsair ML120 Pro und ML140 Pro mit Magnetlager im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_ML-SERIE/CORSAIR_ML_LOGO

"Wenn die NASA einen Lüfter für Computergehäuse entwerfen würde – so sähe er aus." Das ist der Slogan, mit dem Corsair die neue ML-Lüfterserie bewirbt. Ein Magnetlager soll Materialkontakt und damit Lagergeräusche reduzieren. Mit (optional) beleuchtetem Rotor sehen die ML-Lüfter auch noch... [mehr]

Thermalright True Spirit 140 Direct im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/THERMALRIGHT_TRUE_SPIRIT_140_DIRECT_LOGO

Thermalrights True Spirit 140? Eigentlich ein altbekannter Kühler. Doch 2016 ist es Zeit für eine Neuauflage des schlanken und günstigen Towerkühlers. Der True Spirit 140 Direct zeigt sich nicht nur in frischer Optik, sondern setzt jetzt auf das Heatpipe Direct Touch-Prinzip. Dabei werden die... [mehr]

GPU-Wasserkühlung: Alphacool Eiswolf GPX-Pro 120 AiO gegen Arctic Accelero...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/GPU-WASSERKUEHLUNG-LOGO

Alle Besitzer einer GeForce GTX 1080 oder GeForce GTX 1070 in der Founders Edition kennen vielleicht die Einschränkung, dass ihre Karte bzw. die GPU recht schnell am Temperatur-Limit arbeitet und ihr volles Leistungspotenzial damit gar nicht erreicht. Eine Wasserkühlung kann dafür sorgen, dass... [mehr]