> > > > Swiftech mit All-in-One-Wasserkühlung H20-X20 Edge

Swiftech mit All-in-One-Wasserkühlung H20-X20 Edge

Veröffentlicht am: von

swifttechKomplettwasserkühlungen erfreuen sich wachsender Beliebtheit, vereinen sie doch die Vorteile einer Wasserkühlung mit einfacher Installation. So sind beispielsweise Corsairs Hydro Series-Wasserkühlungen H50 und die neue H70 (wir berichteten) gefragt.

Auf diese Entwicklung reagiert der Wasserkühlungsspezialist Swiftech jetzt, indem er eigene All-in-One-Lösungen vorstellt. Bei dieser "H20-X20 Edge"-Serie bedient sich das Unternehmen allerdings vorhandener Swiftech-Produkte, die nun einfach im Bundle vertrieben werden. Durch den Einsatz von "MCR Drive"-Radiatoren mit integrierter Pumpe und AGB kann allerdings trotzdem eine deutliche Vereinfachung im Gegensatz zu Lösungen mit separaten Komponenten erzielt werden (wir berichteten bereits über "MCR Drive"). Für das All-in-One-Paket kombiniert Swiftech jedenfalls eine "MCR Drive"-Einheit (wahlweise mit Dual- oder Triple-120-mm-Radiator) mit einem hauseigenen CPU-Kühler. Dieser "Apogee XTL" ist eine überarbeitete Budget-Variante des altbekannten "Apogee XT" mit günstigerem Delrin-Deckel. Auch Schläuche und Anschlüsse sind inklusive. Die Variante mit Dual-Radiator wird als "H20-220 Edge" bezeichnet, die mit Triple-Radiator als "H20-320 Edge".

Die Montage der "H20-X20 Edge"-Kühlungen gestaltet sich gegenüber herkömmlichen Wasserkühlungen mit separaten Komponenten leichter. Allerdings sind richtige Komplettwasserkühlungen noch weiter integriert. Bei diesen sind die Schläuche bereits fest angebracht und ist Kühlflüssigkeit enthalten. Swiftech Lösung kann allerdings gegenüber diesen Lösungen mit höherer Flexibilität punkten. Denn hier ist der Einsatz zusätzlicher Kühlkörper möglich. Swiftech hat sich bemüht, Nutzern die Montage der Kühlung zu erleichtern. Dem Set liegt Montagematerial sowohl für die interne Montage als auch eine "Radbox" für die externe Anbringung bei. Auf einer beiligenden CD finden sich 24 3D-Modelle, die verschiedene Installationsmöglichkeiten vorstellen. Eine Liste mit Gehäusen, bei denen eine interne Montage der Kühl-Sets möglich sein soll, gibt es auf der Produktseite.

Swiftech kann mit den "H20-X20 Edge"-Kühlungen also Produkte anbieten, die einen Kompromiss zwischen der Flexibilität von herkömmlichen Wasserkühlungen und der einfachen Montage von Komplettkühlungen bieten. Allerdings hat das seinen Preis. Für das "H20-220 Edge"-Set werden laut Swiftech 309,95 Dollar und für das "H20-320 Edge"-Set 339,95 Dollar fällig. In unserem Preisvergleich werden die Kühlungen noch nicht gelistet.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar100302_1.gif
Registriert seit: 10.10.2008
Kölle
Fregattenkapitän
Beiträge: 2748
Zitat DeathMetal;15254427
Sehr interessant.
Müsste man mal die Kühlleistung testen.
Hätte aber Sorge darum, dass ich null Kontrolle über das Innenleben habe und das ganze Produkt wegwerfen muss, sobald ein Kleinteil spinnt. Komplettsystem halt.
Ein wenig modularer wäre schön, so dass zumindest der Kühler gewechselt werden kann.
Preislich auch noch relativ teuer.
Aber - definitv gute Richtung.


Hier gibts Sets mit Komponenten die zum Besten gehören und wo der Preis halbwegs in Ordnung ist.
In Eigenregie bekommt man diese Leistung aber auch günstiger.
#6
customavatars/avatar81237_1.gif
Registriert seit: 30.12.2007

Ü35-Wakü Club
Beiträge: 3135
Zitat DeathMetal;15254427
Sehr interessant.
Müsste man mal die Kühlleistung testen.
Hätte aber Sorge darum, dass ich null Kontrolle über das Innenleben habe und das ganze Produkt wegwerfen muss, sobald ein Kleinteil spinnt. Komplettsystem halt.
Ein wenig modularer wäre schön, so dass zumindest der Kühler gewechselt werden kann.
Preislich auch noch relativ teuer.
Aber - definitv gute Richtung.


Der Kühler kann bei dem Swiftech-System durchaus gewechselt werden. Auch kann problemlos ein Grafikkarten und oder Mainboardkühler eingebunden werden. Zumindest wenn die Kühlleistung des Radiators dafür ausreicht. Swiftech ist aber für recht gute Radiatoren bekannt so das ich mir bei dem Tripple-System keine sorgen machen würde. Problematisch sehe ich eher den einbau eines solchen Monstrums. Das sollte sich bei einer Corsair deutlich einfacher gestalten.
Auch dürfte die Laing so fest am Radi verbaut sehr schön ihre Vibrationen an den Rest weitergeben.
Als rein externe Lösung hingegen ist das Swiftech-Teil doch zu hässlich. Vielleicht hätten die noch ein schickes Gehäuse drum bauen sollen. Aber dann könnte man gleich das deutlich besser durchdachte Aquaduct kaufen.
Wer eine Wakü intern verbauen will der sollte doch besser zu Einzelkomponenten greifen da diese sich viel leichter in ein Gehäuse einpassen lassen.
#7
customavatars/avatar122836_1.gif
Registriert seit: 07.11.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 4808
Aquatuning - Der Wasserkühlung Vollsortimenter
Naja, einzeln bestellt kostet es trotz total überteuertem Radiator immernoch 20€ weniger.
#8
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58761
Wieder mal ein überflüssiges Produkt....
#9
customavatars/avatar32562_1.gif
Registriert seit: 02.01.2006
Bielefeld
Bootsmann
Beiträge: 678
Besonders muss man im gegensatz zu den 120er Sets wieder einen großen Radi unterbringen..
Heißt entweder:
1. Man muss am Gehäuse Rumschneiden/bohren, wenn man das macht hat man auch Ahnung und kauft ehh alles einzeln
2. Hat ein großes \"Nicht-Normalo-Gehäuse\" mit Platz, heißt auch man hat wieder Ahnung ^^
Ein Teufelskreis, die 120er Dinger kann man ja immer noch an nen Lüfterausschnitt anschrauben udn fertig, bekommt fast jeder hin.
#10
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58761
Zitat
1. Man muss am Gehäuse Rumschneiden/bohren, wenn man das macht hat man auch Ahnung und kauft ehh alles einzeln

Man kann jeden Radiator extern aufstellen und muss für eine Wakü nicht zwingend Metallarbeiten ausführen.
#11
customavatars/avatar71842_1.gif
Registriert seit: 31.08.2007
Berlin
Hauptgefreiter
Beiträge: 203
ganz schön happig der preis. aber die entwicklung ist doch zu begrüßen.
#12
customavatars/avatar108061_1.gif
Registriert seit: 06.02.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3378
Zitat -Elli-;15259938
aber die entwicklung ist doch zu begrüßen.


ahja?
#13
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 47909
Jeder, der in der Lage ist, einen PC aus Einzelteilen zusammen zu bauen und eine Wakü installieren möchte, braucht so eine überteuerte Konstruktion nicht. Das ist imo nur ein weiterer Versuch unbedarften Usern möglichst viel Kohle für wenig Gegenwert aus der Tasche zu ziehen !
#14
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1644
Haha, sorry aber bei dem Preis stelle ich es mir lieber selbst zusammen. Da weiß ich dann auch wenigstens was ich habe. Wer weiß was die da drin verbauen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! Silent Loop 360mm im Test - die XL-AiO-Kühlung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

be quiet! blieb lange Zeit der Luftkühlung treu. Doch 2016 war es dann so weit - mit der Silent Loop-Serie kamen die ersten AiO-Kühlungen des Unternehmens auf den Markt. Doch bisher reichte die Palette nur bis zum 280-mm-Modell. Passend zu den sommerlichen Temperaturen legt be quiet! jetzt mit... [mehr]

Fractal Design AiO-Kühlungen Celsius S24 und Celsius S36 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/FRACTAL_DESIGN_CELSIUS_LOGO

Mit Celsius S24 und Celsius S36 können wir die beiden Modelle aus Fractal Designs neuer AiO-Serie testen. Versprochen werden hohe Kühlleistung, geringe Lautstärke - und die Möglichkeit, den Kühlkreislauf selbst zu erweitern.  Fractal Design konnte schon mit der Kelvin-Serie Erfahrungen... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ARCTIC_FREEZER_33_LOGO

Ein Kühler, zwei Varianten: Mit Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus testen wir Arctics Mainstream-Kühler mit einfacher und doppelter Lüfterbestückung. Wir wollen herausfinden, ob er wirklich das Zeug zum "Preis-Leistungs-Champion" hat.  Der Freezer 33 ist der Nachfolger des Freezer... [mehr]

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]