1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. LoongArch: Chinesische Mikroarchitektur bekommt eigenen Befehlssatz

LoongArch: Chinesische Mikroarchitektur bekommt eigenen Befehlssatz

Veröffentlicht am: von

zhaoxin-kx-u6780a-logoAus China kamen bereits einige CPU-Projekte, die zu x86 kompatibel waren, aber immer gewisse Patente bestehender Befehlssatzstrukturen enthielten. Mit dem Zhaoxin KX-U6780A haben wir uns eine solche Zusammenarbeit, bzw. eine Kollaboration mit VIA bereits genauer angeschaut.

China will sich bekannterweise unabhängig vom Rest der Welt machen – in jeglicher Hinsicht der Halbleiterentwicklung. Während es bei der Fertigung zuletzt eher Rückschläge zu vermelden gab, wird die Entwicklung von Prozessoren weiter voran getrieben. Künftig sollen diese auf Basis einer eigenen Instruction Set Architecture (ISA) entstehen.

Bisher arbeitete man bei Loongson Technology mit MIPS64-Instruktionen. Mit LoongArch stellt man nun eine eigene Entwicklung vor. Die ISA enthält etwa 2.000 unterschiedliche Instruktionen. Damit ist sie recht schlank, während AMD und Intel für x64 deutlich mehr mitschleppen. Ähnliches gilt für ARM, MIPS, Power und RISC-V, wenngleich gerade RISC-V ebenfalls noch recht aufgeräumt wirkt. ARM fügte erst kürzlich mit Armv9 SVE und SVE2 hinzu. Aber auch bei Intel gibt es mit jeder Mikroarchitektur Neuerungen, wie zuletzt für Ice Lake-SP.

LoongArch soll unter anderem Vektor-Erweiterungen für Advanced Vector Extensions (AVX) bieten. In einer Grafik ebenfalls genannt und von den Kollegen von Golem aufgeführt werden Binary Conversion (LBT), für Vector Processing (LSX), für Advanced Vector Processing (LASX) und für eine Virtualisierung (LVZ). Darüber hinaus machen die Entwickler keinerlei Angaben. Mit den bestehenden Erweiterungen verknüpfte Patente sollen nicht verletzt werden.

Die auf Basis der LoongArch entwickelten Prozessoren hören auf den Namen 3A5000. Den Tape Out sollen diese bereits geschafft haben und noch in diesem Sommer sollen erste Systeme mit diesen Prozessoren ausgeliefert werden. Die in 12 nm gefertigten Prozessoren bieten vier Kerne und erreichen einen Takt von 2,5 GHz. 

Man arbeitet außerdem an Server-Prozessoren mit bis zu 16 Kernen (3C5000), die zum Jahresende folgen sollen. Diese Prozessoren sollen dann in Multi-Socket-Systemen eingesetzt werden, in denen vier bis 16 dieser zusammen eingesetzt werden.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Der König ist bezwungen: AMD Ryzen 9 5900X und Ryzen 5 5600X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5900X_5600X_REVIEW-TEASER

    Seit heute sind die ersten Ableger der neuen Ryzen-5000-Familie erhältlich. Mit ihnen will AMD die letzte Intel-Bastion zu Fall bringen und endlich auch bei der Spieleleistung wieder ganz vorne mitspielen, nachdem man dem Konkurrenten mit seinen Matisse-Ablegern in Sachen Preis und... [mehr]

  • Generations-Nachzügler: AMD Ryzen 9 5950X und Ryzen 7 5800X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5950X_5800X-TEASER

    Wie angekündigt hat uns AMD pünktlich zum gestrigen Marktstart der ersten vier Ryzen-5000-Modelle inzwischen auch mit den noch fehlenden zwei Modellvarianten versorgt. Wir komplettieren die Testreihen daher nun um das Topmodell mit 16 Kernen, den AMD Ryzen 9 5950X, und um den AMD Ryzen 7 5800X... [mehr]

  • Prozessor non grata: Rocket Lake-S als Core i7-11700K im Vorab-Test (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/COREI7-11700K

    Gut einen Monat vor dem offiziell geplanten Verkaufsstart konnte jeder Nutzer bereits den Core i7-11700K erstehen. Mindfactory verkaufte den Prozessor tagelang und jeder der wollte, konnte diesen auch bestellen. Auch wir haben die Gelegenheit ergriffen und präsentieren bereits heute einen... [mehr]

  • Günstiger 10-Kern-Einstieg: Intel Core i9-10850K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Ende Juli stellte Intel in einem kleinen, zweiten Schwung einige weitere neue Modelle an Comet-Lake-S-Prozessoren vor. Die wichtigste Neuvorstellung ist dabei sicherlich der Core i9-10850K, der sich knapp unter dem Core i9-10900K aufstellt. Zehn Kerne, etwas niedrigere Taktraten, dafür ein um... [mehr]

  • Ohne K ein guter Allrounder: Der Intel Core i5-10400F im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORE-I5-10400F

    Nach dem initialen Test des Core i5-10600K und dem Top-Modell Core i9-10900K schauen wir uns heute noch mit dem Core i5-10400F ein kleineres Modell an. Als Non-K-Modell verfügt er nicht mehr über einen offenen Multiplikator und weißt auch ansonsten unter Umständen noch einige... [mehr]

  • Refresh-Nachzügler: AMD Ryzen 7 3800XT und Ryzen 5 3600XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_MATISSE_REFRESH_TRIPLE-TEASER

    Wenige Tage nach unserem Test zum AMD Ryzen 9 3900XT versorgte uns die Chipschmiede mit den beiden kleineren Serienvertretern der Matisse-Refresh-Generation, die dank zahlreicher Verbesserungen im Fertigungsprozess und etwas höherer Taktraten die Effizienz gegenüber den bestehenden Modellen... [mehr]