1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Inzwischen eingestellt: Schicke Die-Shots eines Intel Itanium

Inzwischen eingestellt: Schicke Die-Shots eines Intel Itanium

Veröffentlicht am: von

matisse-ccd-dieEs gibt wieder einmal eine Reihe neuer, hübscher Die-Shots. Dieses Mal entstammen diese nicht einer neuen CPU oder GPU, sondern einer eher betagten Prozessoren-Reihe von Intel, die inzwischen sogar schon eingestellt wurde. 2017 kündigte Intel an, dass man künftig die Itanium-Modellreihe nicht mehr weiterführen wird.

Mit den Itanium-Prozessoren versuchte Intel eine Serie an Prozessoren auf Basis einer VLIW-Architektur zu etablieren. Die ersten Prozessoren arbeiteten mit Taktraten von 733 bis 800 MHz und verwendeten spezielle IA-32-(x86)-Instruktionen. Nur im IA-64-Modus konnte die Hardware ihre Stärken überhaupt ausspielen. Es gab außerdem einen Kompatibilitätsmodus, in dem x86-Befehle ausgeführt werden konnten, in diesem brachen die Itanium-Prozessoren hinsichtlich der Leistung vollständig ein.

Bei der ersten Generation der Itanium-Prozessoren verwendete Intel den eigentlichen Prozessor und gesondert davon konnten auf einer Platine bis zu 4 MB an L3-Cache untergebracht werden. Jeder der Cache-Chips hatte eine Kapazität von 1 MB.

Roman Hartung alias der8auer hat einen solchen Prozessor nun in seine Einzelteile zerlegt. Dazu wurde der Prozessor erhitzt, so dass er sich von der Platine löste. Danach wurden mit Schleifpapier die obersten Schichten abgeschliffen. Da man beim Schleifen gerne mal etwas zu viel wegnimmt, setzte Roman auf eine Säure, um bestimmte Materialien zu entfernen. Dieser Prozess ist allerdings recht zeitintensiv.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Je nach Winkel des Lichteinfalls zeigen sich die Strukturen in den unterschiedlichsten Farben. Man muss sich hier vor Augen führen, dass die Itanium-Prozessoren der ersten Generation in 180 nm gefertigt wurden – inzwischen sind wir bei 7 nm angekommen.

Die Bilder der Chips, die den L3-Cache beinhalten, sind recht langweilig, da man hier eigentlich nur eine Reihe regelmäßiger Strukturen sieht. Der eigentliche CPU-Chip ist schon wesentlich interessanter, allerdings ist es kaum möglich, den einzelnen Strukturen eine Funktion zuzuordnen. Im Video bekommt man weitere Eindrücke zur Vorgehensweise und den Die-Shots selbst.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]