1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Renoir kommt als Ryzen Pro 4000 Serie in Business-Notebooks

Renoir kommt als Ryzen Pro 4000 Serie in Business-Notebooks

Veröffentlicht am: von

renoir-dieMit den Renoir- alias Ryzen-Mobile-Prozessoren der 4000-Serie will AMD nach dem Desktop-Geschäft auch bei den Notebooks dem Konkurrenten Intel Beine machen. Zumindest auf Seiten der technischen Daten hat sich AMD einen Vorsprung erarbeitet. Die Benchmarks des Ryzen 9 4900HS zeigen, dass AMD hinsichtlich der Leistung und der Effizienz mindestens mit Intel aufgeschlossen hat. Geht es um Punkte wie die Leistung der integrierten Grafikeinheit, bleibt es bei einem großen Vorsprung für AMDs Ansatz.

Für die Renoir-Modelle der Ryzen-Pro-Prozessoren sind die Vorgaben natürlich andere, als dies für die bisherigen Notebook-Prozessoren der Fall war. Ohnehin haben wir bisher viel über die H-Modelle gelesen, der Umsatz wird aber sicherlich nicht beim Ryzen 9-4900HS gemacht, sondern bei den kleineren H- und vor allem den sparsamen U-Modellen.

Mit der Ryzen Pro 4000 Serie konzentriert sich AMD vor allem auf bestimmte Grundvoraussetzungen für die Business-Notebooks.

Für die Business-Notebooks sieht AMD zum Einen die bereits bekannten U-Modelle vor. Diese hatte man bereits zu Beginn des Jahres angekündigt.

Ryzen 4000 Mobile U-Serie
Modell Kerne/Threads Basis/Boost L3-Cache GPU GPU-Takt TDP
Ryzen 7 4800U 8 / 16 1,8 / 4,2 GHz 8 MB Vega 8 1.750 MHz 15 W
Ryzen 7 4700U 8 / 8 2,0 / 4,1 GHz 8 MB Vega 7 1.600 MHz 15 W
Ryzen 5 4600U 6 / 12 2,1 / 4,0 GHz 8 MB Vega 6 1.500 MHz 15 W
Ryzen 5 4500U 6 / 6 2,3 / 4,0 GHz 8 MB Vega 6 1.500 MHz 15 W
Ryzen 3 4300U 4 / 4 2,7 / 3,7 GHz 4 MB Vega 5 1.400 MHz 15 W

Die Modellreihe reicht hier vom Ryzen 7 4800U mit acht Kernen bis zum Ryzen 3 4300U mit vier Kernen. Teilweise ist das SMT nicht aktiv und die Leistung der integrierten Grafikeinheit wird abgestuft.

AMD verweist aber auch auf die Pro-Modelle, die einige Besonderheiten aufzuweisen haben:

Ryzen Pro 4000 Mobile Serie
Modell Kerne/Threads Basis/Boost L3-Cache GPU GPU-Takt TDP
Ryzen 7 Pro 4750U 8 / 16 1,7 / 4,1 GHz 8 MB Vega 7 1.600 MHz 15 W
Ryzen 7 Pro 4650U 6 / 12 2,1 / 4,0 GHz 8 MB Vega 6 1.500 MHz 15 W
Ryzen 3 Pro 4450U 4 / 8 2,5 / 3,7 GHz 4 MB Vega 5 1.400 MHz 15 W

Hier stuft AMD in den Modellen mit acht, sechs und vier Kernen ab. Ein SMT ist immer aktiv. Die Basis- und Boost-Taktraten liegen im Bereich der bisher bekannten Ryzen-Mobile-Modelle. Die integrierte Grafikeinheit reicht von einer Vega 7 bis zur Vega 5. Damit sollten die Business-Modelle ohne eine dedizierte Grafikkarte auskommen – es sei denn es gibt bestimmte Anforderungen in dieser Hinsicht. Die TDP liegt auch hier (entsprechend der U-Serie) bei 15 W.

Die Pro-Modelle verwenden den integrierten Security-Prozessor, der unter anderem eine Full System Memory Encryption, also eine vollständige Verschlüsselung des Arbeitsspeichers und des Massenspeichers, ermöglicht. AMD nennt diese Funktion Memory Guard. Darüber hinaus gibt es natürlich eine Verflechtung mit den Sicherheitsfunktionen des Betriebssystems. Dazu gehören unter anderem bestimmte Remote-Funktionen, die dann natürlich auch bestimmte Betriebssystemoptionen mit einschließen.

Natürlich hat AMD auch gleich ein paar Benchmarks an der Hand, welche die eigenen Modelle gegen die Konkurrenz von Intel stellen. Unter anderem wird ein Core i7-10710U mit einem Ryzen 7 4750U verglichen – also sechs gegen acht Kerne. Gleiches gilt auch für den Vergleich zwischen dem Ryzen 5 4650U mit einem Core i5-10210U, wo das AMD-Modell ebenfalls den Vorteil von zwei zusätzlichen Kernen hat.

In wie weit die Vergleiche zutreffend sind, ist schwer abzuschätzen und hängt auch davon ab, welche Ausstattungen die Hersteller für die Ryzen-Pro-4000-Serie vorsehen. Im Business-Bereich spielen Benchmarks zudem nicht immer die wichtigste Rolle. Vielmehr geht es um das Gesamtpaket, inklusive der entsprechenden Softwareunterstützung.

In den kommenden Wochen sollen die ersten Notebooks mit den Prozessoren der Ryzen Pro 4000 Serie auf den Markt kommen. Allerdings muss sich auch hier erst zeigen, in wie weit AMD die entsprechende Durchsetzungskraft hat. Man hat den Fuß in der Tür, aber das heißt noch lange nicht, dass man diese auch wird aufstoßen können.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Core i9-12900K und Core i5-12600K: Hybrid-Desktop-CPUs Alder Lake im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Heute ist es soweit: Intel holt zum Gegenschlag gegen AMD aus und will nicht mehr nur weiterhin in der Single-Threaded-Leistung besser als sein Konkurrent sein, sondern dank eines Hybrid-Designs auch in der Multi-Threaded-Leistung. Alder Lake ist laut Intel der größte Schritt in der... [mehr]

  • K wie Mittelklasse: Intel Core i7-12700K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Nachdem wir uns das schnellste und das langsamste K-Modell der Alder-Lake-Prozessoren bereits angeschaut haben, folgt heute das Mittelklasse-Modell in Form des Core i7-12700K. Nach unserem initialen Test kann man sagen: Intel ist zurück! Viele Aspekte des Alder-Lake-Designs sind neu, von den... [mehr]

  • PS5-Custom-Chip mit Einschränkungen: Das Ryzen 4700S Desktop Kit im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN-4700S

    Anfang Juni stellte AMD das Ryzen 4700S Desktop Kit vor und nachdem anfangs gar nicht so klar war, um was es sich dabei handelt, wissen wir inzwischen, dass es sich bei den hier verwendeten Prozessoren um Ausschuss handelt, der bei der Fertigung des Custom-Chips für die PlayStation... [mehr]

  • BCLK OC: Core i3-12100F und B660-Plattform-Erfahrungen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BCLK-OC

    Nachdem wir uns das Thema Basistakt-Overclocking auf Basis des ASUS ROG Maximus Z690 Hero und dem Core i5-12400 bereits angeschaut haben, bekam das Thema mit der vermeintlichen Unterstützung einiger Mainboards von ASUS mit B660-Chipsatz eine interessante Wendung, da die Kombination aus günstigem... [mehr]

  • Test: Effizienz von Alder Lake in Spielen im Vergleich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    In unseren bisherigen Tests der Alder-Lake-Prozessoren spielte natürlich auch der Stromverbrauch eine Rolle. Dabei haben wir aber nur Idle- und Volllast-Betrieb betrachtet, da sich diese am konsistentesten nachstellen lässt und der Volllast-Betrieb das Worst-Case-Szenario... [mehr]

  • Core i5-12400 im Test: Ohne E-Cores zur günstigen und effizienten Gaming-CPU

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORE-I5-12400

    Erst vor wenigen Tagen hat Intel die Alder-Lake-Produktpalette um die sparsameren 65- und 35-W-Modelle ergänzt. Mit dem Core i5-12400 wollen wir uns heute den heißesten Anwärter auf die Preis/Leistungskrone anschauen. Natürlich gäbe es noch zahlreiche weitere interessante Modelle, wir machen... [mehr]