> > > > Intel zeigt Skylake-EP auf der Supercomputing 2016 und beschleunigt Broadwell-EP

Intel zeigt Skylake-EP auf der Supercomputing 2016 und beschleunigt Broadwell-EP

Veröffentlicht am: von

intel3Intel hat auf der Supercomputing erste Informationen zur nächste Xeon-Generation auf Basis von Skylake-EP veröffentlicht. Zwar gab es dazu bereits einige Gerüchte, nun aber konnte Intel zumindest einige technische Daten bestätigen. Darunter sind sechs Speicherkanäle, die Unterstützung für AVX512 und ein optionales OmniPath als schneller Interconnect.

Intel stellt auf der Supercomputing-Konferenz erste Prototypen vor, die in einem geschlossenen Server arbeiten. Ob sich in den Racks wirklich die Purley-Plattform verbirgt, kann also nicht bestätigt werden und so muss man den Worten von Intel trauen. Auf dem Server arbeitet ein Kunstfilter auf Fotos, der per KI mit immer neuen Filtertypen versehen wird und die Gesichter der Besucher damit weitestgehend unkenntlich macht. Es wird allerdings noch bis Mitte des kommenden Jahres dauern, bis die ersten Prozessoren auf Basis von Skylake-EP in großen Stückzahlen verfügbar sein werden.

Neben Skylake-EP stellt Intel ein noch schnelleres Modell von Broadwell-EP vor. Der Intel Xeon E5-2699Av4 arbeitet mit einem Basis-Takt von 2,4 GHz und ist damit 200 MHz schneller als die Xeon E5-2699v4-Variante. 24 Kerne CPU-Kerne bleiben aber weiterhin der Xeon-E7-Serie vorbehalten. Die Leistungsaufnahme soll aber weiterhin bei 145 W liegen. Die Mehrleistung als schnellste E7-Variante liegt bei nur vier Prozent, dafür verlangt Intel aber mit 4.938 Dollar einen um 20 Prozent höheren Preis.

Deep Learning auch bei Intel ein Thema

Während NVIDIA bereits seit Jahren über Deep Learning spricht, gingen andere Hersteller etwas weniger aggressiv an das Thema heran, trauen sich aber nun aus der Deckung. Intel sieht die Supercomputing auch nicht als primäre Plattform zur Vorstellung neuer Hardware und wird dies vermutlich auf einem eigenen Event im Donnerstag tun. Dann werden weitere Details zum Knights-Landing-Nachfolger Knights Mill erwartet. Bereits auf dem IDF im Sommer sprach Intel im Zusammenhang mit Knights Mill über Deep-Learning-Netzwerke.

Die Unterschiede zwischen Knights Landing und Knights Mill sollen sich auf die höhere FP16-Leistung beschränken. Eben diese ist maßgeblich für die Leistung in Deep-Learning-Netzwerken verantwortlich. Dazu werden FP32-Recheneinheiten komplett auf FP16-Berechnungen umgestellt.

Auf der Supercomputing 2016 zeigt Intel zumindest eine FPGA-Coprozessor-Karte, die aus bereits trainierten Deep-Learning-Netzwerken per Inferencing schnelle Ergebnisse abrufen kann. Die dazugehörige Hardware basiert auf dem Altera Arria 10 und ab dem 1. Quartal 2017 sollen die ersten Produkte markreif sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1748
Ist der Xeon E5-2699Av4 jetzt ein E5 oder E7?
#2
Registriert seit: 30.08.2015

Obergefreiter
Beiträge: 93
wohl eher 2.4 Ghz als 3.4 Ghz für den Xeon E5-2699Av4. Ansonsten brauchts wohl ln2 Kühlung bei 3.4 ghz und 22 cores ;)
#3
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30488
Danke für den Hinweis zum Takt. Es handelt sich um eine E5-Serie-CPU, also keine 24 CPU-Kerne wie bei der E7-Serie.
#4
Registriert seit: 08.11.2015

Banned
Beiträge: 1381
Zitat
Darunter sind sechs Speicherkanäle, die Unterstützung für AVX512 und ein optionales OmniPath als schneller Interconnect.


Klasse das man das Alles dann beim Socket2066 net mehr bekommen wird :wink: danke AMD!
#5
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16029
Den verbesserten 14nm Fertigungsprozess scheint Intel ja nun auch bei den großen CPUs zu nutzen, nur eben ohne diese als neue Generation anzupreisen. Ob es dann auch neue Broadwell-E i7 mit mehr Takt geben wird?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]