> > > > Acht Xeon-E3-1200-v6-Prozessoren auf 'Kaby Lake'-Basis durchgesickert

Acht Xeon-E3-1200-v6-Prozessoren auf 'Kaby Lake'-Basis durchgesickert

Veröffentlicht am: von

Intel Xeon E3 1200Der Startschuss für Intels Kaby-Lake-Plattform rückt unaufhaltsam näher. Deswegen ist es nur logisch, dass nach und nach mehr Informationen auftauchen. Vor nicht einmal einem Jahr wurden bereits erste Spezifikationen zu den Intel-200-Chipsätzen publik. Vor rund neun Tagen dann folgten die ersten zehn Desktop-Modelle auf Basis von "Kaby Lake". Da war es nur eine Frage der Zeit, bis auch die ersten Xeon-CPUs mit den Kaby-Lake-Kernen mit den möglichen finalen Spezifikationen genannt werden.

Intel wird die Xeon-E3-1200-v6-Prozessorfamilie für den Sockel LGA1151 zunächst mit acht Modellen veröffentlichen und damit die Xeon-E3-1200-v5-Serie auf Skylake-Basis ablösen. Wie man es schon bei den Desktop-Modellen sehen konnte, wurden auch die Entry-Server-Prozessoren mit höchstens vier Kernen ausgestattet. Den Anfang macht dabei der Xeon E3-1220 v6, welcher mit eben vier Rechenkernen ausgestattet wurde und auf einen Grundtakt von 3 GHz kommt. Beim Xeon E3-1225 v6 wurde eine GT2-Grafikeinheit vorgesehen und der Basistakt bei 3,3 GHz bei festgelegt. Intels HyperThreading-Technik kommt auch in diesem Fall nicht zum Einsatz.

Die kleinste Version inklusive HyperThreading bildet erneut das Xeon-E3-1230-Modell, wobei der Takt generell um 100 MHz oder 200 MHz höher als beim Vorgängermodell festgelegt wurde. Mit dem Xeon E3-1280 v6 bietet Intel mit einer Taktfrequenz von 3,9 GHz dagegen das schnellste Modell an. Bisher sind jedoch leider keine Informationen zu den Turbo-Taktfrequenzen vorhanden. Eine positive Veränderung kann allerdings bei der TDP beobachtet werden. Lag diese bei den Skylake-Pendants bei 80 W, sind es nun 74 W ohne und 78 W inklusive Grafikeinheit. Alle Xeon-E3-12x5-Versionen besitzen unverändert eine integrierte GPU. Der L3-Cache wurde generell mit üblichen 8 MB bemessen.

Eine große Beliebtheit dürften aber auch die neuen Xeon-Prozessoren nicht erfahren, denn seit der Skylake-Plattform hat Intel den Betrieb einer Xeon-CPU mit einem Desktop-Chipsatz untersagt, sodass in diesem Fall selbst ein angepasstes BIOS keine Abhilfe schafft. Die Xeon-E3-1200-v5-Modelle arbeiten ausschließlich mit dem C232- und C236-Chipsatz zusammen. Demnach kann davon ausgegangen werden, dass diese Restriktionen auch bei den neuen Xeon-CPUs beibehalten werden. Neben den acht Versionen soll es wohl auch noch L-Modelle mit einer reduzierten TDP geben.

ModellKerne /
Threads
TaktL3
Cache
GrafikTDP
Xeon E3-1220 v6 4 / 4 3.0 GHz 8 MB - 74 Watt
Xeon E3-1225 v6 4 / 4 3.3 GHz 8 MB GT2 78 Watt
Xeon E3-1230 v6 4 / 8 3.4 GHz 8 MB - 74 Watt
Xeon E3-1240 v6 4 / 8 3.7 GHz 8 MB - 74 Watt
Xeon E3-1245 v6 4 / 8 3.7 GHz 8 MB GT2 78 Watt
Xeon E3-1270 v6 4 / 8 3.8 GHz 8 MB - 74 Watt
Xeon E3-1275 v6 4 / 8 3.8 GHz 8 MB GT2 78 Watt
Xeon E3-1280 v6 4 / 8 3.9 GHz 8 MB - 74 Watt

Social Links

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8771
Sehr seltsame TDP Einordnung. Das eine 3.0 Ghz CPU in der gleichen TDP Klasse ist wie eine 3.9 Ghz ist etwas ungewohnt.
#2
Registriert seit: 10.01.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 948
"Fake" i7 made by Intel ;)
#3
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 14207
Was für ein "Leak".
#4
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16401
Dir TDP sagt doch nicht aus wie viel Leistung eine CPU wirklich aufnimmt, sondern nur wie viel weggekühlt werden soll. Außerdem sind die Chips aufgrund der Produktionstoleranzen auch unterschiedliche effizient, die besseren werden dann wohl kaum in den Modellen mit weniger Takt landen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren: