> > > > Google zeigt Interesse an eigenen SoCs

Google zeigt Interesse an eigenen SoCs

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

google 2015Die Fragmentierung von Android ist nach wie vor eine der größten Schwächen des Betriebssystems. Nicht nur, dass der Aufwand für Entwickler dadurch unnötig steigt, auch die Bereitstellung von Updates leidet unter der Vielzahl an Konfigurationen und Software-Versionen. Eine klare Strategie, wie Google Herr des Problems werden will, ist seit Jahren nicht erkennbar. Zumindest in Bezug auf einen Aspekt deutet sich nun aber eine Lösung an. Denn laut The Information will sich das Unternehmen stärker in die Entwicklung von SoCs einbringen.

Ob dabei ein Umfang wie bei Apple oder lediglich eine enge Kooperation mit Anbietern wie Qualcomm gemeint ist, geht aus dem Bericht nicht eindeutig hervor. Sicher ist man sich hingegen bei den Motiven. Denn mit dem geplanten größeren Einfluss auf künftige SoCs soll sichergestellt werden, dass der Umfang einheitlicher und die Fragmentierung damit etwas geringer wird. In erster Linie, so eine der Aussagen, solle sichergestellt werden, dass neue Funktionen schneller verbreitet werden können.

Allerdings sei nicht geplant, Chips für die unteren Preisbereiche zu berücksichtigen. Einzig die oberen Segmente soll Google im Auge haben – vermutlich aufgrund der Wirtschaftlichkeit. Denn im Einstiegsegment ist der Konkurrenzkampf ebenso hoch wie in der Mittelklasse, hier buhlen diverse Anbieter mit ihren SoCs um die Gunst der Smartphone-Hersteller. Anders sieht es hingegen in den teureren Regionen aus. Hier dominiert vor allem Qualcomm, hinzu kommen Unternehmen wie Samsung und Huawei, die ihre Chips aber lediglich selbst nutzen. Genau dies könnte für Google jedoch zu einem Problem werden. Wenn zwei der wichtigsten Hersteller nur eigene Komponenten verbauen, bleibt Google nur ein geringer Marktanteil.

Wie weit fortgeschritten die Gespräche bislang sind, wird nicht genannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Bootsmann
Beiträge: 737
Zitat homann5;24020048
Anders sieht es hingegen in den teureren Regionen aus. Hier dominiert vor allem Qualcomm, hinzu kommen Unternehmen wie Samsung und Huawei, die ihre Chips aber lediglich selbst nutzen.


Die Region dominiert nicht Qualcomm sondern eine andere Firma, die ihre SoCs selbst entwickelt, und die kein Betriebssystem von Google benutzt...
#2
customavatars/avatar120848_1.gif
Registriert seit: 04.10.2009
Eisscholle hinten links
Fregattenkapitän
Beiträge: 2590
Zitat smalM;24027926
Die Region dominiert nicht Qualcomm sondern eine andere Firma, die ihre SoCs selbst entwickelt, und die kein Betriebssystem von Google benutzt...


Geht hier aber um Google/Android und dort spielen die Geräte vom Kernobst und deren Prozessoren keine Rolle. Wenns um alle Betriessysteme gehen würde, sähe es wirklich anders aus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]

AMD stellt die ersten RYZEN-Modelle offiziell vor: +52 % IPC ab 359 Euro

Logo von

AMD hat soeben die Modelle der RYZEN-Prozessoren offiziell vorgestellt. Dabei werden die meisten Gerüchte bestätigt, aber auch die letzten Fragen zu den Modellen beantwortet. Mit den RYZEN-Prozessoren bringt AMD die ersten CPUs auf Basis der neuen Zen-Architektur auf den Markt, die AMD wieder in... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]