1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Google zeigt Interesse an eigenen SoCs

Google zeigt Interesse an eigenen SoCs

Veröffentlicht am: von

google 2015Die Fragmentierung von Android ist nach wie vor eine der größten Schwächen des Betriebssystems. Nicht nur, dass der Aufwand für Entwickler dadurch unnötig steigt, auch die Bereitstellung von Updates leidet unter der Vielzahl an Konfigurationen und Software-Versionen. Eine klare Strategie, wie Google Herr des Problems werden will, ist seit Jahren nicht erkennbar. Zumindest in Bezug auf einen Aspekt deutet sich nun aber eine Lösung an. Denn laut The Information will sich das Unternehmen stärker in die Entwicklung von SoCs einbringen.

Ob dabei ein Umfang wie bei Apple oder lediglich eine enge Kooperation mit Anbietern wie Qualcomm gemeint ist, geht aus dem Bericht nicht eindeutig hervor. Sicher ist man sich hingegen bei den Motiven. Denn mit dem geplanten größeren Einfluss auf künftige SoCs soll sichergestellt werden, dass der Umfang einheitlicher und die Fragmentierung damit etwas geringer wird. In erster Linie, so eine der Aussagen, solle sichergestellt werden, dass neue Funktionen schneller verbreitet werden können.

Allerdings sei nicht geplant, Chips für die unteren Preisbereiche zu berücksichtigen. Einzig die oberen Segmente soll Google im Auge haben – vermutlich aufgrund der Wirtschaftlichkeit. Denn im Einstiegsegment ist der Konkurrenzkampf ebenso hoch wie in der Mittelklasse, hier buhlen diverse Anbieter mit ihren SoCs um die Gunst der Smartphone-Hersteller. Anders sieht es hingegen in den teureren Regionen aus. Hier dominiert vor allem Qualcomm, hinzu kommen Unternehmen wie Samsung und Huawei, die ihre Chips aber lediglich selbst nutzen. Genau dies könnte für Google jedoch zu einem Problem werden. Wenn zwei der wichtigsten Hersteller nur eigene Komponenten verbauen, bleibt Google nur ein geringer Marktanteil.

Wie weit fortgeschritten die Gespräche bislang sind, wird nicht genannt.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]

  • AMD Ryzen 3 3300X und Ryzen 3 3100 im Test: Kleine Ryzen für Gamer ganz groß

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_3_3300X_3100_REVIEW

    Mit dem AMD Ryzen 3 3300X und dem Ryzen 3 3100 skaliert AMD seine aktuellen Ryzen-3000-Prozessoren weiter nach unten und drückt die Einstiegskosten seiner CPUs auf knapp 130 bis 110 Euro. Mit vier Kernen und SMT sowie weiterhin hohen Taktraten und allen Vorzügen der... [mehr]