> > > > Kirin 950: Huawei stellt neuen High-End-SoC vor

Kirin 950: Huawei stellt neuen High-End-SoC vor

Veröffentlicht am: von

HuaweiOb Huawei Ende November tatsächlich das Mate 8 vorstellen wird, steht noch nicht fest. Der dort wohl verbaute SoC ist seit wenigen Stunden jedoch offiziell. Denn in Peking hat man nun den Kirin 950 enthüllt. Der neue Chip macht zumindest auf dem Papier gegenüber seinen Vorgängern einen gewaltigen Sprung nach vorne. Denn nachdem man sich selbst in den Flaggschiffen P8 und Mate S zuletzt auf die eher langsamen Cortex-A53-Kerne verließ, verbaut Huawei nun auch die schnellste CPU, die ARM liefern kann.

Gleich vier der Cortex-A72-Kerne sollen sich um die leistungshungrigen Aufgaben kümmern, für weniger anspruchsvolle Prozesse steht ein Cluster bestehend aus vier Cortex-A53-Kernen bereit. Die maximalen Taktraten werden mit 2,3 und 1,8 GHz angegeben. Diverse Hintergrundaufgaben können zudem an einen i5 genannten Co-Prozessor ausgelagert werden. Den Angaben zufolge soll sich dieser in erster Linie um diverse Sensoren sowie die Erkennung von Sprache kümmern. Entsprechend des leistungsstarken CPU-Parts fällt die weitere Ausstattung aus.

Der Kirin 950 dürfte den Druck auf Qualcomm und Samsung erhöhen (Bild: Androidcentral)
Der Kirin 950 dürfte den Druck auf Qualcomm und Samsung erhöhen (Bild: Androidcentral)

Um GPU-Berechnungen kümmert sich ARMs Mali T-880 MP4, die einen Kerntakt von 850 MHz erreichen soll. Ersten Hinweisen zufolge soll die Leistung um bis zu 30 % höher als bei der unter anderem im Samsung Galaxy S6 edge+ verbauten Mali-T760 ausfallen, gegenüber der Mali-T628 um 100 %. Für einen flotten Datenaustausch soll am Ende Arbeitsspeicher vom Typ LPDDR4 sorgen. In Geekbench erreichte der SoC damit eine deutlich höhere Leistung als Samsungs Exynos 7420, der mit als der schnellste Chip gilt. Das Plus lag den veröffentlichten Ergebnissen nach bei etwa 15 und 25 % (Single-/Multi-Core); mangels weiterer Angaben sind die Ergebnisse aber mit Vorsicht zu genießen.

Bessere Empfangs- und Telefonieeigenschaften verspricht Huawei sich vom neuen Modem. Dieses erreicht dank LTE Cat 6 in der Spitze 300 Mbit pro Sekunde im Downstream.

Gefertigt wird der Kirin 950 von TSMC im 16-nm-FinFET-Verfahren. Insgesamt, so das Versprechen, soll die Leistung gegenüber dem Vorgänger um 40 % steigen, bei gleicher Performance wird laut Hersteller 60 % weniger Energie benötigt. Bei einem 3.500 mAh großen Akku soll dies eine zusätzliche Laufzeit von bis zu zehn Stunden bei gewöhnlicher Nutzung bedeuten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1063
2,3 GHz ist etwas niedriger, als die letzten Monate kolportiert wurde.
Es wird spannend sein, wie weit unter Last der A72 diesen Takt wird halten können.
#2
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Joar ... "ok" für ein günstiges Telefon, was man nach 1-2 Jahren wegen fehlender Updates entsorgen kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]