1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Snapdragon Smart Protect: Qualcomm verspricht Echtzeitschutz für Smartphones und Tablets

Snapdragon Smart Protect: Qualcomm verspricht Echtzeitschutz für Smartphones und Tablets

Veröffentlicht am: von

qualcommVor zwei Wochen gewährte Qualcomm einen ersten ausführlicheren Blick auf die GPU des Snapdragon 820. Heute legte der Chip-Entwickler nach und präsentierte mit Snapdragon Smart Protect. Damit sollen Nutzer von Smartphones und Tablets besser vor Schädlingen geschützt werden, möglich macht dies laut Unternehmen die Echtzeiterkennung von nicht bekannten Bedrohungen.

Der wichtigste Bestandteil des Schutzschildes ist dabei die hauseigene Zeroth-Technologie. Diese ermöglicht das Erkennen von ungewöhnlichem Verhalten, unter anderem anhand von Erfahrungswerten, die im Laufe der Zeit gesammelt werden. Laut Asaf Ashkenazi, zuständiger Produktmanager bei Qualcomm, könnten die aktuell verfügbaren Erkennungsraten und Schutzmaßnahmen deutlich verbessert werden. Denn während die üblichen Viren-Scanner nur dann anschlagen, wenn eine bekannte Schädlings-Signatur erkannt wird, soll Snapdragon Smart Protect auch diejenigen Bedrohungen erkennen, deren Signatur unbekannt ist – das Unternehmen spricht von kognitiver Verhaltensanalyse.

Qualcomm verspricht den Schutz auch vor noch unbekannten Schädlingen
Qualcomm verspricht den Schutz auch vor noch unbekannten Schädlingen

Dadurch, so das Versprechen, könnten Schädlinge in allen drei bekannten Lebenszyklen – unidentifiziert (Zero-day-Exploit), identifiziert (eine Signatur ist vorhanden) und verändert („mutiert“) – aufgespürt werden. Konkret bedeutet dies, dass der neue Schutzmechanismus ungewöhnliches Verhalten erkennt, dieses analysiert und gegebenenfalls Schaden verhindert. Als Beispiele dienen der Zugriff auf die Kamera und die SMS-Applikation. Ungewöhnlich wäre im ersteren Falle die versuchte Aufnahme eines Fotos trotz deaktiviertem Display, bei letzterer der versuchte Versand einer Nachricht ohne jegliches Zutun des Nutzers.

Der Lebenszyklus des Schädlings soll keine Rolle spielen
Der Lebenszyklus des Schädlings soll keine Rolle spielen

Um aus der Theorie Praxis werden zu lassen, arbeitet Qualcomm mit ungenannten Geräte-Herstellern und diversen Entwicklern von Anto-Viren-Software zusammen; dazu gehören unter anderem AVG. Avast und Lookout. Erste entsprechend ausgestattete Smartphones und Tablets sollen im kommenden Jahr in den Handel kommen – zuletzt sprach Qualcomm von einem Start des Snapdragon 820 im Laufe des ersten Halbjahres 2016. Befürchtungen, diese Funktion des SoCs könnte die Akkulaufzeit spürbar verkürzen, will man bereits im Vorfeld ausräumen. Durch die tiefe Integration in den Chip soll die Lösung sehr effizient sein. Was dies für die Praxis bedeutet, bleibt zumindest vorerst aber noch offen.

Entsprechende Details könnten im Rahmen der CES Anfang Januar oder auf dem MWC wenige Wochen später verraten werden.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]

  • AMD Ryzen 3 3300X und Ryzen 3 3100 im Test: Kleine Ryzen für Gamer ganz groß

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_3_3300X_3100_REVIEW

    Mit dem AMD Ryzen 3 3300X und dem Ryzen 3 3100 skaliert AMD seine aktuellen Ryzen-3000-Prozessoren weiter nach unten und drückt die Einstiegskosten seiner CPUs auf knapp 130 bis 110 Euro. Mit vier Kernen und SMT sowie weiterhin hohen Taktraten und allen Vorzügen der... [mehr]