> > > > Blockdiagramm vergleicht "Excavator"- und "Zen"-Kerne (2. Update: Neue Roadmaps)

Blockdiagramm vergleicht "Excavator"- und "Zen"-Kerne (2. Update: Neue Roadmaps)

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013Mit der "Zen"-Architektur will AMD wieder an gute alte Zeiten anknüpfen und geht in Sachen Design sozusagen einen Schritt zurück. Bisher sind nur einige vereinzelte Details zur Architektur bekannt, die zum Beispiel von bis zu 16 CPU-Kernen ausgehen oder detaillierte Strukturen zum Cache, der Anbindung des Arbeitsspeichers und der integrierten Grafikeinheit beschreiben.

Nun ist ein Blockdiagramm aufgetaucht, welches die "Zen"- gegen die "Excavator"-Architektur vergleicht. Darin ist zu erkennen, dass AMD die Abkehr vom CPU-Modul, welches wiederum eine Art Multi-Core-Design verwendet, zum monolithischen Block offenbar weiter vorantreibt. Sowohl die Decode- als auch die Integer-Scheduler arbeiten nicht mehr in zwei Modulen zusammen, sondern sind eben als einzelner Block ausgeführt. Für Integer-Berechnungen stehen nicht mehr acht sondern nur noch sechs Pipelines zur Verfügung. Fließkommaberechnungen erfolgen nicht mehr in in zwei FMAC (Fused Multiply Accumulatoren) mit 128 Bit, sondern arbeiten nun mit einer Genauigkeit von 256 Bit.

Zen-Architektur im Blockdiagramm
"Zen"-Architektur im Blockdiagramm

MAC-Operationen sind Befehle, bei denen zwei Faktoren multipliziert und das entstehende Produkt zu einem weiteren Summanden addiert werden. Bei der MAC-Operation kann eine Verbesserung der Genauigkeit im finalen Ergebnis erzielt werden, in dem die notwendige Rundung erst am Ende der MAC-Operation ausgeführt wird und die Zwischenergebnisse intern mit voller Auflösung ohne Rundungen durchgeführt werden. Diese werden dann FMAC genannt, benötigen aber breitere Datenpfade und bedingen auch einen erhöhten Hardwareaufwand. Den Weg zu immer komplexeren Compute-Anwendungen bedingt auch eine immer größere Genauigkeit bei den Berechnungen.

Der dazugehörige L2-Cache wird pro Kern nur noch 512 kByte groß sein, während dieser bei "Excavator" noch 2 MB fassen konnte. Da die neuen Kerne die entsprechenden Daten aber schneller berechnen sollen, wird auch kein derart großer Cache mehr benötigt. Ähnlich ging Intel bei der "Haswell"-Architektur vor. Vermutlich wird auch AMD bei der "Zen"-Architektur auf einen großen L3- oder L4-Cache setzen, der die Daten zusammenfasst und zwischen den einzelnen Kernen austauscht. Daran angebunden findet sich dann eine möglichst schnelle Anbindung an den Arbeitsspeicher oder das PCI-Express-Interface wieder.

Update:

Im Forum von Planet3DNow! ist eine weitere Folie aufgetaucht, die eine komplette Unit an "Zen"-Kernen zeigt. Diese Unit besteht aus vier "Zen"-Kernen, welche sich einen 8 MB großen L3-Cache teilen. Der L2-Cache ist wie gesagt 512 kByte groß. Diese Quad-Core-Unit stellt den größten möglichen Block eines CPU-Designs dar. Es ist aber möglich mehrere dieser Units zu kombinieren. Bisher wird von maximalen 16 Kernen, also vier Units ausgegangen. Untereinander sind diese dann über ein GMI (Global Memory Interconnect) verbunden. Diese Verbindung wird vermutlich auch eingesetzt, um den High Bandwidth Memory an die CPU/GPU anzubinden.

Eine Unit muss aber nicht zwangsläufig die vollen vier Kerne verwenden. So sind auch CPU-Designs denkbar, die "nur" über zwei Kerne verfügen.

Quad-Core-Unit mit Zen-Kernen
Quad-Core-Unit mit Zen-Kernen

2. Update: Neue Roadmaps

Zwei weitere Folien sind aufgetaucht, auf denen die Roadmaps für Mobile- und Desktop-Prozessoren aufgeführt sind. Demnach erwartet uns für 2016 eine neuer Performance-Prozessor von AMD - ein Feld, das man aktuell Intel überlassen hat. Die "Summit Ridge" getaufte CPU wird in 14 nm gefertigt und verwendet acht "Zen"-Kerne. Platz findet der Prozessor im Sockel FM3. "Summit Ridge" kommt gänzlich ohne GPU aus.

AMDs Roadmap für den Desktop
AMDs Roadmap für den Desktop

Bei den APUs soll "Bristol Ridge" die Kohlen aus dem Feuer nehmen. Dort werden bis zu vier "Zen"-Kerne angeboten, die im Zusammenspiel mit einer GPU auf Basis der nächsten Generation der GCN-Architektur arbeiten. Als erste APU soll "Bristol Ridge" vollständig zu HSA 1.0 kompatibel sein. Unterstützt wird natürlich auch TrueAudio und AMD Secure Processor. Auch "Bristol Ridge" findet auf dem FM3-Sockel Platz. Im unteren Bereich angesiedelt sein soll "Basilisk" mit bis zu zwei "Zen"-Kernen. Auch hier werden die nächste Generation der GCN-Architektur, HSA 1.0, TrueAudio und AMD Secure Processor angeboten. "Basilisk" wird nur als BGA-Version angeboten werden.

AMDs Roadmap für den mobilen Bereich
AMDs Roadmap für den mobilen Bereich

Bei den Mobile-Prozessoren finden wir ein paar der eben genannten Designs wieder. "Bristol Ridge" deckt dabei den oberen Performance-Bereich ab, dessen TDP bei 15 bis 35 W liegt. Auch "Basilisk" wird in der Mittelklasse erwähnt und soll mit 5 bis 15 W auskommen. Im Ultra-Low-Power-Segment wird AMD "Styx" anbieten. Dabei soll nicht mehr die "Zen"-Architektur, sondern die ebenfalls in der Entwicklung befindliche "K12"-Architektur zum Einsatz kommen. Bis zu zwei dieser Kerne sollen in "Styx" arbeiten, alle weiteren Details kennen wir bereits von den schnelleren Modellen mit "Zen"-Architektur. Die Leistungsaufnahme wird mit etwa 2 W angegeben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (121)

#112
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33994
stabil hohe Preise? Hast du dir mal die Preise von vor 5 Jahren im CPU Bereich angesehen?
Stabil hoch ist heute defintiv was anders... stabil kommt ja noch halbwegs hin. Was aber auch nicht schlecht ist. Allerdings sehe ich keineswegs hoch... Du bekommst nen Intel Quad mit ordentlich Dampf für ~200€. OK, mittlerweile vielleicht etwas mehr, allerdings ist das eher dem Euro/Dollar Kurs geschuldet als dem Hersteller, der die Preise angehoben hat.
Was will man denn noch mehr?
#113
customavatars/avatar119706_1.gif
Registriert seit: 13.09.2009

Bootsmann
Beiträge: 748
Zitat fdsonne;23509823
stabil hohe Preise? Hast du dir mal die Preise von vor 5 Jahren im CPU Bereich angesehen?
Stabil hoch ist heute defintiv was anders... stabil kommt ja noch halbwegs hin. Was aber auch nicht schlecht ist. Allerdings sehe ich keineswegs hoch... Du bekommst nen Intel Quad mit ordentlich Dampf für ~200€. OK, mittlerweile vielleicht etwas mehr, allerdings ist das eher dem Euro/Dollar Kurs geschuldet als dem Hersteller, der die Preise angehoben hat.
Was will man denn noch mehr?


gibts seit 2011 mit Sandy Bridge
#114
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33994
Jupp, und ist das nun hoch? Verglichen mit den Generationen davor meine ich? Ich denke nicht...
#115
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12423
Zitat fdsonne;23510136
Jupp, und ist das nun hoch? Verglichen mit den Generationen davor meine ich? Ich denke nicht...

Man sollte halt meinen, dass man etzt nach 5 Jahren, eben deutlich mehr für das selbe Geld bekommt...
Okey, etwas mehr Takt und IPC gibt es immerhin.
#116
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33994
Ne, darum gings nicht... Es wurde gesagt, dass es stabil hohe Preise sind... Und ich frage, ob die Preise von ~200€ für nen Quadcore hoch sind. Verglichen mit den Generationen vor Sandy? Erst seit Lynnfield wurde doch die Mainstream Platform ins Leben gerufen. Und da ist halt fast keine Luft mehr nach unten. Sicher würden einige noch an den Preisen nörgeln, wenn da nur 100€ stehen würden. Man muss halt einfach mal die Kirche im Dorf lassen... ;)
#117
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12423
Zitat fdsonne;23511073
Ne, darum gings nicht... Es wurde gesagt, dass es stabil hohe Preise sind... Und ich frage, ob die Preise von ~200€ für nen Quadcore hoch sind.

Man kann sie ja grade deswegen als hoch bezeichnen, weil die Technik vorrangeschritten ist, aber die Preise gleich geblieben sind.
Da du ja nur von Quadcore sprichst (und IPC+Takt garnicht erwähnst), würdest du die Preise nicht auch für hoch halten, wenn du jetzt, fürs selbe Geld, genau die selbe Leistung bekämst, wie vor 4-5 Jahren?
In den allermeisten Industriezweigen erwartet man da schlichtweg mehr. Ein Smartphone für 400-500Euro bietet heute viel mehr Leistung, als eins von vor 5 Jahren.
#118
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33994
Ich sagte doch, man muss man die Kirche im Dorf lassen... Du bekommst HEUTE einen Hexacore für 350€. Das ist der Preis, leicht drüber vielleicht, wie damals zu Sandy Zeiten der 2600K gekostet hat. Performance? ca. 50%+
Warscheinlich ist der Verbrauch beider sogar relativ identisch, so dass du im Endeffekt zusätzlich also noch die weit gesteigerte Effizienz bekommst.

Und jetzt?

PS: ich messe einen hohen Preis nicht daran, was möglich ist, sondern ich messe die Höhe von Preisen daran, was ich mir leisten kann und will. Und diese 200€ reichen für 99% der Alltagsaufgaben mehr als aus, selbst wenn du Spielst oder sonstwede rechenintensive Sachen tätigst. Hoch ist also definitiv was anderes ;)
Auf der anderen Seite hast du natürlich recht, wenn man die absolute Höhe außer acht lässt und Hoch bedeutet, dass etwas weniger Leistung vor 4-5 Jahren auch so viel gekostet hat, dann stimme ich dahingehend natürlich zu... Die Logik dieser Annahme hingegen widerstrebt mir allerdings...
#119
customavatars/avatar119706_1.gif
Registriert seit: 13.09.2009

Bootsmann
Beiträge: 748
Zitat fdsonne;23511265
Ich sagte doch, man muss man die Kirche im Dorf lassen... Du bekommst HEUTE einen Hexacore für 350€.


390€ ohne Boxed Kühler, mit teurem DDR4 und Enthusiast Board.
#120
Registriert seit: 17.09.2004
Erde / Deutschland
Flottillenadmiral
Beiträge: 6035
Ist halt eine Highend Plattform, die gibts halt nicht geschenkt...
#121
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6349
Zitat fdsonne;23511265
Ich sagte doch, man muss man die Kirche im Dorf lassen... Du bekommst HEUTE einen Hexacore für 350€.

Naja, eher fast 400 Euro. Und ein Board für 200 Euro oder mehr muss man auch noch dazu rechnen. Aber geht's hier nicht eigentlich um Zen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]