> > > > Quartalszahlen: AMD hat weiter zu kämpfen

Quartalszahlen: AMD hat weiter zu kämpfen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

AMD Logo 2013Nach Börsenschluss hat AMD gestern seine Quartalszahlen für das dritte Quartal 2014 bekannt gegeben. Die Umsätze sanken im Vorjahresvergleich um zwei Prozent auf 1,43 Milliarden US-Dollar. Mit 17 Millionen US-Dollar fiel auch der Gewinn nicht sonderlich hoch aus und bleib weiter hinter den Erwartungen zurück. Im Vergleich zu Intel kann man nicht von der Erholung des klassischen PC-Marktes profitieren und der Aktienkurs fiel nachbörslich um fünf Prozent.

Deutlich werden die zwei unterschiedlich starken Bereiche bei AMD besonders durch die folgenden Zahlen: Während das Geschäft mit den Prozessoren und GPUs im Vorjahresvergleich um 16 Prozent auf 781 Millionen US-Dollar schrumpft, legte der Umsatz der Custom-Chips, wozu auch die Prozessoren der Nintendo Wii U, Xbox One und PlayStation 4 zählen, um 17 Prozent auf 648 Millionen US-Dollar zu.

Das Ruder herumreißen soll nun Dr. Lisa Su, die erst vor wenigen Tagen den Chefposten übernommen hatte. Die gut laufenden Geschäfte mit Custom-Prozessoren sollen aber in Zukunft ausgebaut werden. Konkret sprach Lisa Su bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen von zwei Semi-Custom-SoCs, die für einen Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar sorgen sollen. Auf die genauen Details des Geschäfts wollte AMD nicht näher eingehen. Das Projekt soll aber erst ab 2016 starten und verteilt sich auf drei Jahre.

Um weitere Kosten einzusparen, will AMD sieben Prozent der weltweiten Belegschaft entlassen. Dies entspricht etwa 600 Arbeitsplätzen. Ob dies allerdings ausreichen wird, um das Ruder herumzureißen und AMD kurz- bis mittelfristig wieder in eine höhere Gewinnzone zu bringen, bleibt abzuwarten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (138)

#129
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 32436
Zitat Nighteye;22787926
In Boinc mit AVX gehen die Bulldozer auch sehr gut ab weil AVX ihre größte Schwäche Kompensiert. Single Thread IPC ala Cinebench ist eben nicht alles.


Sicher ist ST nicht alles... Aber es gibt halt bei Intel nicht nur die kleinen günstigen S1150 CPUs ;)
Willst du mehr, kaufst du mehr... Und dann ist eben die Lücke noch gewaltiger. Ein aktueller Haswell-E 18 Core Xeon dürfte minimum Faktor 2,5-3 schneller sein als das Opteron Topmodell, dabei nicht nennenswert (wenn überhaupt) mehr Strom verbrauchen und eben auch alle aktuellen Befehlssätze supporten. Wenn also durch AVX der AMD Prozessor schneller arbeitet, dann trifft das auf blau halt auch zu...

Und unterm Strich bleibt halt immernoch die Verbreitung solcher Befehlssätze... Das nutzt wohl sogut wie keiner. Das ist doch viel eher das Problem.
Schwächen über solche Mittel zu kompensieren hat AMD in der Vergangenheit viel zu oft versucht. Und sind bis dato immer dran gescheitert... Selbst HSA als Ansatz mehr Arbeit auf die GPU zu legen ist seit fast einem Jahr nach Release von Kaveri ein "Rohrkrepierer". Außer ein paar wenige spezielle Tools interessiert das den Markt genau Null.
#130
customavatars/avatar20397_1.gif
Registriert seit: 07.03.2005

Admiral
Beiträge: 11185
Da hast du leider Recht.
#131
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Flottillenadmiral
Beiträge: 5450
Zitat fdsonne;22788004
Ein aktueller Haswell-E 18 Core Xeon dürfte minimum Faktor 2,5-3 schneller sein als das Opteron Topmodell, dabei nicht nennenswert (wenn überhaupt) mehr Strom verbrauchen und eben auch alle aktuellen Befehlssätze supporten. Wenn also durch AVX der AMD Prozessor schneller arbeitet, dann trifft das auf blau halt auch zu...

FYI:
Die 18 Kerne gibt es nur bis 2P: ARK | Intel® Xeon® Processor E5-2697 v3 (35M Cache, 2.60 GHz)
AMD´s Top Modell wird auch in 4P verbaut, also 64 Kerne pro Rack.
#132
customavatars/avatar106623_1.gif
Registriert seit: 16.01.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 370
Für 4P Systeme gibt es Ivy-EP mit bis zu 12 Kernen oder Ivy-EX mit bis zu 15 Kernen (die EX gibt es auch für 8P Systeme inkl. Features von denen man bei AMD nur träumen kann).
#133
customavatars/avatar12967_1.gif
Registriert seit: 28.08.2004
Radeberg (Bierstadt)
Moderator
Beiträge: 1481
Immer das rumgezicke AMD vs. Intel... xD
Wartets nur ab, am ende wird VIA nen richtigen hammer rausbringen mit ner ganz neuen generation von technik, welche alle anderen CPUs als Radiowecker-prozessor deklariert :-D
#134
customavatars/avatar71062_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
Wien
Admiral
Beiträge: 15311
So ist es. Mit ARM hat ja wohl auch niemand mehr gerechnet
#135
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Flottillenadmiral
Beiträge: 5450
Zitat CHAOSMAYHEMSOAP;22791033
Für 4P Systeme gibt es Ivy-EP mit bis zu 12 Kernen oder Ivy-EX mit bis zu 15 Kernen (die EX gibt es auch für 8P Systeme inkl. Features von denen man bei AMD nur träumen kann).

Hab jetzt nicht alles hochgerechnet, aber 128MB Exklusiver Cache mit 64 Kerne dazu quadXquad Channel DDR3-1866 ECC sind nicht schlecht bei 8GByte pro Riegel mit x86-64. :sick:

Von XOP und FMA4 träumen auch viele, 25% mehr durch ein doppel Klick kann auch nicht jeder. :sleep:
#136
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 32436
Zitat Phantomias88;22790967
FYI:
Die 18 Kerne gibt es nur bis 2P: ARK | Intel® Xeon® Processor E5-2697 v3 (35M Cache, 2.60 GHz)
AMD´s Top Modell wird auch in 4P verbaut, also 64 Kerne pro Rack.


Es gibt bzw. wird demnächst auch v3 E5 Xeons der 4000er Reihe geben ;)
Dann gibts höchstwarscheinlich auch 4x18 Cores.
Ansonsten eben Ivy-EX (Haswell-EX folgt wohl später) mit bis zu 8x15 Cores.

Nein Phantomias, AMD ist da einfach lange schon kein Konkurent mehr im Serverbereich. Weder im Preis, der Leistungsaufnahme/Effizienz noch in der absoluten Leistung. Seit Ivy ist auch dort der Vorsprung derart angewachsen, dass es für AMD ne ziemlich harte Nuss ist, das wieder aufzuholen.
Nach aktuellen Infos zur Folge kann und will AMD da auch nichtmal ansatzweise gegensteuern... Wir haben seit Jahren schon die gleichen Modelle im Servermarkt bei AMD. Nix mit Refresh, nix mit neuer Technik. Der Chipsatz ist sowas von Alltbacken, da sieht alles auf AM3+ Basis noch neu gegenüber aus usw.

Mal ganz davon ab, die absolute Core Anzahl ist nicht primär ausschlaggebend. Die Leistung muss passen und oft auch die Effizienz. Und im Multithreading steht es bei AMD in etwa so, das das größte Modell der aktuellsten Opteron Reihe irgendwo im Bereich von einem Intel Sandy-E based acht Kerner mit ca. 2-2,4 GHz agiert. Jetzt kannst du dir ausrechnen, was passiert, wenn man die Anzahl der Cores bei Blau auf 18 anhebt und den Takt nochmal um 20% erhöht sowie den IPC Sprung von ~15%. + neueste Featuresets...

Zitat Phantomias88;22791228
Hab jetzt nicht alles hochgerechnet, aber 128MB Exklusiver Cache mit 64 Kerne dazu quadXquad Channel DDR3-1866 ECC sind nicht schlecht bei 8GByte pro Riegel mit x86-64. :sick:


Auch das stimmt nur bedingt. AMD Opteron CPUs haben kein QuadChannel Interface... Der Prozessor besteht intern aus zwei NUMA Nodes. Was so viel heißt wie 2x Dualchannel, jeder NUMA Node hat ein DC Interface. Ein Thread hat nur Zugriff auf ein DC Interface. Es sei denn, es geht um MT. Aber dann hast du Querzugriffe über die NUMA Nodes. Was einiger Software nicht schmeckt, weil die Skalierung extrem einbricht. In Mehrprozessorsystemen macht das die Sache nur noch schlimmer. Der Opteron hätte in einer vier Sockel Ausführung acht NUMA Nodes. Im Vergleich zu einem aktuellen Haswell-EP System mit 2x18 Cores, der da nur auf zwei kommt.
Ist die Software nicht auf die Skalierung über NUMA Nodes angepasst, wirst die Mehrleistung bei Verdopplung der Ressourcen über die Nodes schlicht sehr mau sein. Das gleiche gilt auch für Intel. Aber 2 skaliert da eben bei weitem besser als 8 ;)

Zitat Techtrancer;22791137
So ist es. Mit ARM hat ja wohl auch niemand mehr gerechnet


Warum? Der Trend kündigte sich doch lange vorher schon an...
Vor allem war doch quasi gesichert, das Intel da nur zweite Geige spielen wird mit ihren Atom und Co. CPUs. Gerade im Smartphone/Tablet Markt, der extrem absatzreich zu sein scheint.

Die Frage bleibt, ob Intel dort mit ihren Milliarden an Dollars, die sie da reinpumpen irgendwann profit draus schlagen kann?
Wenn ja, dann könnte sich nämlich auch AMD ein Stück vom Kuchen abholen.
Ich halte AMDs Plan im ARM Geschäft einzusteigen bspw. auch für einen Fehler. Warum? Das kostet heiden Geld für die Entwicklung und am Ende besteht immernoch die sehr große Gefahr, das es einfach nicht reicht und niemand die Dinger kaufen wird. Auch wenn AMD klar den Vorteil hat, die Modelle mit anständiger GPU zu paaren sehe ich da sehr große Risiken, das der Plan nicht aufgeht. -> und dann wird das wieder nur ne Niesche, die man bedient. Aber damit macht man nicht das bitter nötige große Geld!

Hingegen die Vorstellung auf nem Mini Gerät ein vollwertiges Betriebssystem (Windows, Linux, Unix, whatever...) wie auf dem Notebook/PC fahren zu können, mit jeder erdenklichen Anwendung abseits irgendwelcher simpler Apps, hat schon was.

Ich liebäugel aktuell bspw. mit so nem Mini HDMI Stick. Da gibts irgendwie ne Firma in China, die nen Intel Atom Quadcore mit RAM und Flash in ein USB-Stick Format untergebracht haben. Zwei micro USB Buchsen dran, HDMI Port dran und fertig ist der Mini PC. 2,5W Verbrauch (angeblich?) für den Prozessor + etwas Rest lässt sich wohl simpel über USB einspeißen. Nen micro SD Card Slot als Zusatzspeicher hat es wohl auch noch.
Das wäre der ideale Streaming Client für Filme und ggf. auch als Steamclient fürs Inhome Streaming.
Hätte das Ding noch HDMI 2.0 als Ausgang, wäre es quasi perfekt für sowas geeignet. In erster Version aber scheinbar nur HDMI 1.4 irgendwas.
#137
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Flottillenadmiral
Beiträge: 5450
Zitat fdsonne;22792532

Auch das stimmt nur bedingt. AMD Opteron CPUs haben kein QuadChannel Interface... Der Prozessor besteht intern aus zwei NUMA Nodes. Was so viel heißt wie 2x Dualchannel, jeder NUMA Node hat ein DC Interface. Ein Thread hat nur Zugriff auf ein DC Interface. Es sei denn, es geht um MT. Aber dann hast du Querzugriffe über die NUMA Nodes. Was einiger Software nicht schmeckt, weil die Skalierung extrem einbricht. In Mehrprozessorsystemen macht das die Sache nur noch schlimmer. Der Opteron hätte in einer vier Sockel Ausführung acht NUMA Nodes. Im Vergleich zu einem aktuellen Haswell-EP System mit 2x18 Cores, der da nur auf zwei kommt.
Ist die Software nicht auf die Skalierung über NUMA Nodes angepasst, wirst die Mehrleistung bei Verdopplung der Ressourcen über die Nodes schlicht sehr mau sein. Das gleiche gilt auch für Intel. Aber 2 skaliert da eben bei weitem besser als 8 ;)

Ich weiß was du meinst bezüglich DC und QC, aber es sind nun mal 4x QuadChannel a 12 Speicher Riegel: http://images.tecchannel.de/images/tecchannel/bdb/392947/890.jpg

Bezüglich Skalierung, da hast du auch nicht unrecht, beim Opteron heißt das Zauberwort: Probe Filter oder HT-Assist: HT Assist
#138
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 32436
Da steht aber nicht Quadchannel, sondern four controllers. Ja es sind zweifelsfrei vier Controller pro CPU... Aber es sind eben paarweise zwei pro NUMA Node, was der entscheidende Faktor bei der Geschichte ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

AMD stellt die ersten RYZEN-Modelle offiziell vor: +52 % IPC ab 359 Euro

Logo von

AMD hat soeben die Modelle der RYZEN-Prozessoren offiziell vorgestellt. Dabei werden die meisten Gerüchte bestätigt, aber auch die letzten Fragen zu den Modellen beantwortet. Mit den RYZEN-Prozessoren bringt AMD die ersten CPUs auf Basis der neuen Zen-Architektur auf den Markt, die AMD wieder in... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]