1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. AMD 'Carrizo' mit HDMI 2.0 und Stacked-DRAM

AMD 'Carrizo' mit HDMI 2.0 und Stacked-DRAM

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013Im kommenden Jahr soll die nächste APU-Generation namens "Carrizzo" die aktuellen Modelle ablösen. Seit einigen Tagen sickern immer wieder Gerüchte durch, die erste technische Details verraten sollen. Dazu gehört auch eine Meldung, die vom Einsatz eines sogenannten Stacked DRAM oder Stacked Memory spricht. Neben dem eigentlichen Prozessoren-Die soll sich demnach ein Speicher befinden, der deutlich größer als ein üblicher Cache ist und als Grafikspeicher für die integrierte GPU dient. Der auch als EDRAM bezeichnete Speicher ist allerdings keine komplette Neuentwicklung. Sony verwendete einen solchen Speicher bereits beim Cell-Prozessor der PlayStation 3 und auch Intel stattet die Iris Pro 5200 auf dem Core i7-4750HQ mit einem solchen Speicher aus.

In Zukunft dürfte ein solcher Speicher eine immer größere Rolle spielen. NVIDIA hat bereits angekündigt, dass die für 2016 erwartete "Pascal"-GPU über 3D-Memory verfügen soll. Noch nur ein Gerücht ist der Einsatz von HBM-Speicher bei den nächsten GPUs aus dem Hause AMD. AMDs APUs dürften durch den Einsatz von Stacked DRAM profitieren. Die  geringe Speicherbandbreite ist ein Flaschenhals des aktuellen Designs. Dies weiß wohl auch AMD und arbeitet bereits seit 2013 mit SK Hynix zusammen.

VR-Zone hat nun einige Präsentationsfolien aufgetrieben, in denen nicht mehr die Rede von Stacked DRAM ist. Dafür können diese andere technische Details ans Licht bringen. So sollen die in "Carrizo" verwendeten "Exavator"-Kerne für eine 15-Watt-CPU ein Performance-Plus von 30 Prozent aufweisen. Bei vier Kernen hat man den L2-Cache mit 2 MB im Vergleich zum aktuellen Modell allerdings auch halbiert. Weiterhin bleiben zwei Channel das Maximum für die Anbindung des Arbeitsspeichers. In zwei Slots pro Channel kann Speicher des Typs DDR3-2133 verbaut werden. Als in der APU integrierte I/O-Anschlüsse vorhanden sind 4x USB 3.0, 4x USB 2.0, 2x SATA 6 GBit/s und weitere I/O-Ports.

Folie zu AMDs
Folie zu AMDs "Carrizo" APU

Ein Update scheint es für die integrierte GPU zu geben, denn diese wird mit "AMD Radeon 3rd Generation Graphics Core Next (GCN)" beschrieben - die "Hawaii"-GPUs der Radeon R9 290 und R9 290X basieren auf der zweiten Generation. Bei 64 Shadereinheiten pro CU verwendet AMD in "Carrizo" laut den Folien insgesamt 512 Shader. Auch die Unterstützung von HSA und DirectX 12 wird erwähnt. Bisher noch bei keiner Grafikkarte zu finden ist die Unterstützung von HDMI 2.0, aber auch dies soll sich mit "Carrizo" ändern.

"Carizzo" soll weiterhin im Sockel FM2+ seinen Platz finden. Einen konkreten Release Termin gibt es aber noch nicht. Ausgerichtet sein sollen die 15-35 Watt APUs auf den Notebook- und Convertible-Markt.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]