> > > > Intels Haswell-EP startet mit fünf Modellen und bis zu 18 Kernen

Intels Haswell-EP startet mit fünf Modellen und bis zu 18 Kernen

Veröffentlicht am: von

intel3Auch wenn es bis zum Start der „Haswell-EP“-Prozessoren noch etwa drei Monate dauern dürfte, offiziell angekündigt hat Intel sie aber schon jetzt. Denn in einer sogenannten Product Change Notification nennt die Chipschmiede erstmals öffentlich konkrete Modellbezeichnungen, insgesamt wird es zunächst fünf Modelle geben.

Gelistet sind die CPUs E5-2699 v3, E5-2698 v3, E5-2697 v3, E5-2695 v3 und E5-2683 v3. Technische Details nennt das Papier nicht, womit über Anzahl der Kerne und Takraten weiterhin nur spekuliert werden kann. Stimmen die Gerüchte und Veröffentlichungen im Internet jedoch, stellt der E5-2699 v3 die Topversion dar. Er soll über 18 Kerne, Hyper-Threading und einen Basistakt von 2,3 GHz verfügen, die maximale Verlustleistung (TDP) wird auf 145 Watt geschätzt, der Level-3-Cache auf 45 MB.

Darunter soll das Modell E5-2698 v3 mit 16 Kernen rangieren, den drei weiteren Prozessoren werden 14 Kerne nachgesagt. Im Umlauf sind jedoch auch Aussagen, laut denen „Haswell-EP“ auch mit 12 Kernen erscheinen könnte. Möglich wird das breite Spektrum der Kernzahl durch den von „Ivy Bridge-EP“ im Wesentlichen übernommen Aufbau. Durch die Teilung des eigentlichen Dies in Segmente sind mehrere Stufen möglich, im 12-Kern-Modell wäre das Muster folglich 3 x 4, bei 18 Kernen 3 x 6.

intel haswell ep

Vorstellbar ist darüber hinaus, dass Intel weitere, abgespeckte Xeon-Modelle - die offizielle Bezeichnung für „Haswell-EP“ - mit 8 oder 10 Kernen plant; Basis hierfür wären größere Versionen mit teilweise deaktivierten Kernen. Sicher ist in Bezug auf die Details bislang nur, dass die neuen Prozessoren den Sockel 2011-3 und DDR4-Speicher benötigen werden. Insgesamt könnte die Palette auf rund 20 „Haswell-EP“-Modelle mit 5 bis 18 Kernen und Basistakten von 1,8 bis 3,5 GHz anwachsen.

Bestätigen sich die Annahmen, bleibt abzuwarten, mit welchen Veränderungen „Broadwell-EP“ aufwarten wird. Denn noch Ende 2014 hieß es, dass sich Intel einen 18-Kern-Xeon für den „Haswell-EP“-Nachfolger aufheben wird. Durch die mögliche Planänderung könnte „Broadwell-EP“ abermals mehr Kerne erhalten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]