> > > > Intels Haswell-EP startet mit fünf Modellen und bis zu 18 Kernen

Intels Haswell-EP startet mit fünf Modellen und bis zu 18 Kernen

Veröffentlicht am: von

intel3Auch wenn es bis zum Start der „Haswell-EP“-Prozessoren noch etwa drei Monate dauern dürfte, offiziell angekündigt hat Intel sie aber schon jetzt. Denn in einer sogenannten Product Change Notification nennt die Chipschmiede erstmals öffentlich konkrete Modellbezeichnungen, insgesamt wird es zunächst fünf Modelle geben.

Gelistet sind die CPUs E5-2699 v3, E5-2698 v3, E5-2697 v3, E5-2695 v3 und E5-2683 v3. Technische Details nennt das Papier nicht, womit über Anzahl der Kerne und Takraten weiterhin nur spekuliert werden kann. Stimmen die Gerüchte und Veröffentlichungen im Internet jedoch, stellt der E5-2699 v3 die Topversion dar. Er soll über 18 Kerne, Hyper-Threading und einen Basistakt von 2,3 GHz verfügen, die maximale Verlustleistung (TDP) wird auf 145 Watt geschätzt, der Level-3-Cache auf 45 MB.

Darunter soll das Modell E5-2698 v3 mit 16 Kernen rangieren, den drei weiteren Prozessoren werden 14 Kerne nachgesagt. Im Umlauf sind jedoch auch Aussagen, laut denen „Haswell-EP“ auch mit 12 Kernen erscheinen könnte. Möglich wird das breite Spektrum der Kernzahl durch den von „Ivy Bridge-EP“ im Wesentlichen übernommen Aufbau. Durch die Teilung des eigentlichen Dies in Segmente sind mehrere Stufen möglich, im 12-Kern-Modell wäre das Muster folglich 3 x 4, bei 18 Kernen 3 x 6.

intel haswell ep

Vorstellbar ist darüber hinaus, dass Intel weitere, abgespeckte Xeon-Modelle - die offizielle Bezeichnung für „Haswell-EP“ - mit 8 oder 10 Kernen plant; Basis hierfür wären größere Versionen mit teilweise deaktivierten Kernen. Sicher ist in Bezug auf die Details bislang nur, dass die neuen Prozessoren den Sockel 2011-3 und DDR4-Speicher benötigen werden. Insgesamt könnte die Palette auf rund 20 „Haswell-EP“-Modelle mit 5 bis 18 Kernen und Basistakten von 1,8 bis 3,5 GHz anwachsen.

Bestätigen sich die Annahmen, bleibt abzuwarten, mit welchen Veränderungen „Broadwell-EP“ aufwarten wird. Denn noch Ende 2014 hieß es, dass sich Intel einen 18-Kern-Xeon für den „Haswell-EP“-Nachfolger aufheben wird. Durch die mögliche Planänderung könnte „Broadwell-EP“ abermals mehr Kerne erhalten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]