> > > > GTC 2014: NVIDIA bietet ab sofort Tegra-K1-Entwicklerboards an

GTC 2014: NVIDIA bietet ab sofort Tegra-K1-Entwicklerboards an

Veröffentlicht am: von

gtc2014Auf der CES 2014 präsentierte NVIDIA den Tegra K1, den ersten SoC mit vollständigem SMX-Cluster der "Kepler"-Architektur. Heute hat man nun auf der GTC bekanntgegeben, dass das dazugehörige Jetson TK1 DevKit ab sofort verfügbar sein wird. Damit steht Entwicklern nun die Möglichkeit offen, sich mit ihrer Software auch an der dazugehörigen Hardware auszuprobieren. Das Jetson TK1 richtet sich dabei an Entwickler von Embedded-Lösungen. Mit 326 Gigaflops Rechenleistung - was laut NVIDIA nahezu dreimal mehr ist, als jede ähnliche Embedded-Plattform - vereint das Jetson-TK1-Developer-Kit ein komplettes C/C++-Toolkit basierend auf der parallelen Computing-Architektur und dem Programmiermodell NVIDIA CUDA. Somit will NVIDIA die Programmierung des FPGA sowie spezifischer ASIC- und DSP-Prozessoren erleichtern, die üblicherweise in aktuellen Embedded-Systemen eingesetzt werden.

Jetson TK1 ist die erste Entwicklerplattform für den Tegra K1, der im Januar auf der International Consumer Electronics Show vorgestellt wurde. Er bietet 2 GB Speicher und Input-/Output-Schnittstellen für USB 3.0, HDMI 1.4, Gigabit Ethernet, Audio, SATA und miniPCIe sowie einen SD-Kartenslot. TK1 wird mit einem Board-Support-Package und  einem Software-Stack ausgeliefert, inklusive OpenGL 4.4 und dem CUDA- und VisionWorks-Toolkit. Es beinhaltet außerdem eine komplette Suite von Entwicklungs- und Profiling-Tools, Out-of-the-Box-Support für Kameras und andere Peripherie sowie NVIDIAs Partner-Support-Netzwerk inklusive Avionic Design, GE Intelligent Platforms, ICD, SECO und Toshiba DME.

Zotac wird als einziger Anbieter das Jetson TK1 DevKit in Deutschland anbieten. Angaben zum Preis oder der Verfügbarkeit macht Zotac nicht. In den USA sollen die Boards für 192 US-Dollar verkauft werden. Eine Vorbestellung dort bereits möglich.

Update:

Inzwischen hat Zotac auch die deutschen Preise veröffentlicht unf nennt 220 Euro inkl. MwST. für das DevKit des Jetson TK1.

Jetson TK1 Developer Kit
Jetson TK1 Developer Kit

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar83163_1.gif
Registriert seit: 22.01.2008
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1314
Der letzte Satz macht irgendwie so kein sinn..

"Eine Vorbestellung hier dort bereits möglich."

MfG
#2
Registriert seit: 04.05.2006

Bootsmann
Beiträge: 634
die liefern leider nur in die USA...

Edit: der "international order" button war letztens net da....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]