> > > > Erste Benchmarks zum Tegra K1 in der Dual-Core- und Quad-Core-Version

Erste Benchmarks zum Tegra K1 in der Dual-Core- und Quad-Core-Version

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013Auf der CES 2014 präsentierte NVIDIA den Tegra K1, den ersten SoC von NVIDIA mit einem vollen SMX-Cluster auf Basis der "Kepler"-Architektur. Der Tegra K1 wird in zwei Versionen erscheinen. Dies wäre zum einen die Variante mit 4+1 ARM-Kernen, die vermutlich noch auf dem ARMv7-Design basiert und beispielsweise keinen 64-Bit-Support bietet. Ebenfalls erscheinen soll ein Modell mit den von NVIDIA entwickelten CPU-Kernen mit ARMv8-IP. Diese beherrscht unter anderem auch das volle 64-Bit-Befehlsset. Genauer gesagt handelt es sich dabei um das seit Jahren in der Entwicklung befindliche Projekt "Denver". Gleich zwei dieser CPU-Kerne kommen zum Einsatz. Nun sind erste Benchmarks zu den beiden Tegra-Prozessoren aufgetaucht.

AnTuTu-Benchmark
SoC Kerne Takt Punkte
NVIDIA Tegra K1 4+1 - 43.851
NVIDIA Tegra K1 2 3,0 GHz 43.617
Qualcomm Snapdragon 805 4 2,7 GHz 37.780
Qualcomm Snapdragon 801  4 2,5 GHz 36.469
NVIDIA Tegra 4 4+1 1,9 GHz 36.244
Samsung Exynos 5420 4 1,9 GHz 34.739
Samsung Snapdragon 800 4 2,36 GHz 34.621
Samsung Exynos 5410 4 1,6 GHz 27.887

Soweit erst einmal die Zahlen zu einem Benchmark. Weitere Details zu beiden Tegra-K1-Versionen stehen noch aus. Eine große Rolle spielt an dieser Stelle auch die wohl extrem leistungsstarke GPU de Tegra-K1-SoCs. Laut NVIDIA sollen diese in der Lage sein selbst Spiele auf Basis der Unreal-4-Engine abzuspielen. Auf Level des Silizium bleibt es bei der Konfiguration bestehend aus vier ARM- und einen Companion-Core (zumindest für das 4+1 Modell). Diesen CPU-Kernen zur Seite steht ein volles SMX-Cluster der "Kepler"-Architektur mit 192 CUDA-Kernen. In mehreren Demos wurde die Performance von Tegra K1 bereits vorgeführt. In diesen stellt der SoC Technologien und Features wie HDR oder Global Illumination dar - bei einer Auflösung von 1.080p.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar13249_1.gif
Registriert seit: 06.09.2004
Neuruppin / Erfurt
Flottillenadmiral
Beiträge: 4171
Wenn der Chip dann noch so Energieeffizient wird wie der 805er dann kann man das vergleichen. Aber bei den bisherigen leaks war davon nicht viel zu merken. Des Weiteren finde ich den Weg zu mehr Takt genau so sinnlos wie damals bei den PC-Prozessoren stellt lieber effektive mit geringenrem Takt her um den Akku zu schonen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]