> > > > Erste Benchmarks attestieren NVIDIAs Tegra K1 Bestergebnisse

Erste Benchmarks attestieren NVIDIAs Tegra K1 Bestergebnisse

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013Im Rahmen der CES 2014 kündigte NVIDIA in der vergangenen Woche seinen neuen SoC Tegra K1 an - den Nachfolger des aktuellen Tegra 4. Dank der vier ARM-Kerne und des zusätzlichen Companion-Cores soll der neue SoC mit seinen 192 CUDA-Kernen der „Kepler“-Generation die Unreal Engine 4 ruckelfrei auf den Bildschirm zaubern können. Während der Pressekonferenz bewies NVIDIA die gewaltige Leistung des Tegra K1 mit zahlreichen HDR- und Global-Illumination-Demos in 1.080p-Auflösung. Wenige Tage nach der offiziellen Vorstellung haben die amerikanischen Kollegen von Tomshardware.com den neuen Chip schon in die Finger bekommen.

Im neuen All-in-One Rechner von Lenovo, der ebenfalls in der letzten Woche in Las Vegas vorgestellt wurde und mit Android sowie einem 4K-Display aufwarten kann, entdeckten die Hardware-Redakteure den neuen Chip von NVIDIA. Zunächst vermutete man, dass es sich dabei um eine Tegra-4i-CPU handeln würde, doch schnell wurde klar, dass eine angepasste Version des Tegra K1 verbaut wurde bei der lediglich die Taktraten nach unten korrigiert wurden. Statt der eigentlich erwarteten Frequenz von 2,3 GHz rechnete der Prozessor des ThinkVision 28 mit lediglich 2,0 GHz und dürfte damit seine volle Leistung noch nicht voll entfalten.

Trotzdem kann sich die Performance des abgespeckten Tegra K1 sehen lassen: Sowohl in Futuremarks 3DMark-Benchmark wie auch im GFXBench und AnTuTu-Benchmark kann sich der neue NVIDIA-Chip stets an die Spitze des Testfeldes setzen und das mit teils großem Abstand. Um bis zu 15 Prozent überflügelt die neue Tegra-Generation aktuelle Referenzmodelle wie den Snapdragon 800, Apples A7 oder seinen Vorgängerchip Tegra 4.

tomshardware tegra k1 lenovo

Wie hoch Abwärme und Energie-Verbrauch ausfallen werden, ist noch nicht bekannt. Mit dem Tegra K1 scheint NVIDIA aber tatsächlich ein sehr potenter SoC gelungen zu sein. Weitere Tests dürften in Kürze folgen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2040
Ja, bleibt nur abzuwarten wie lang so ein Tablet/Smartphone am Leben bleibt bis es das Bewusstsein verliert...
#2
customavatars/avatar183410_1.gif
Registriert seit: 02.12.2012
Hobbingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 2659
So einen ahnlichen gedanken hab ich auch, mein HTC One X mit Tegra 3 mag ich zwar, aber Akku ist super schnell leer.
#3
customavatars/avatar81637_1.gif
Registriert seit: 05.01.2008

Admiral
Beiträge: 14332
Da wir alle wissen, dass man mit der aktuellen fertigung keine sprünge gehen kann was leistung/watt angeht, wird man sich über die dolle power nur kurz freuen können ohne steckdose. Dennoch gut und belebt den wettbewerb. Daumen hoch!
#4
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1662
Wüsste auch nicht was das Teil im einem Smartphone soll?!
Vielleicht Whatsapp flüssig in 4k xD

In einem All in One oder Tablets bzw Convertible mit entsprechendem Akku wird es da sicher keine Probleme geben...
#5
Registriert seit: 28.06.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 278
Ich könnte mir solche potente SoC´s wunderbar in Desktop-Officerechnern vorstellen. Ein passendes MS Office oder ein gutes Derivat davon und was willst du dann mehr. Kannst arbeiten, surfen und Musik hören und das zu einem Bruchteil der Energieaufnahme sonstiger Systeme.
#6
Registriert seit: 01.12.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 142
Sehe das genau so. Was die News ja verschweigt ist, dass wohl auch eine Intel HD4400 geschlagen werden soll. Gerade wenn dann auch noch die CPU-Leistung der Denver-Chips reicht (ich denke da an Atom, Celeron G oder sogar Pentium G), dann werden solche Chips schnell Atom und AMDs Gegner dazu (mir ist gerade der Name entfallen) verdrängen. Damit würde ich dann ein NAS bauen, einen HTPC, einen Office-Rechner - einfach aufgrund der ja wirklich kleinen Stromaufnahme. Vielleicht gibts ja bald auch Mainboards unter MITX, wie sie im Surface Pro etc zum Einsatz kommen, auf dem Retail-Markt...

LG
RMG
#7
Registriert seit: 12.06.2010

Obergefreiter
Beiträge: 115
Einige Entwicklerboards mit Cortex A15 gibts ja schon, die alle schnell genug sind um als Office Ersatz zu dienen. Habe ein ODROID XU (2 GB Ram, USB3, etc.) und das Ding ist einfach hammermäßig schnell. 192 Cuda Cores braucht man dann auch nur, wenn man mal nen Spiel zocken oder Berechnungen auf die GPU auslagern möchte.
#8
customavatars/avatar172093_1.gif
Registriert seit: 25.03.2012
Düsseldorf
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1340
In 10 Jahren wird das ausgereift sein.
#9
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1063
"Statt der eigentlich erwarteten Frequenz von 2,3 GHz rechnete der Prozessor des ThinkVision 28 mit lediglich 2,0 GHz und dürfte damit seine volle Leistung noch nicht voll entfalten."

Wenn der SoC nicht einmal in einem großen All-in-One seine volle Geschwindigkeit erreicht, wie soll das dann in einem Tablett oder gar in einem thermisch noch viel ungünstigeren Smartphone klappen?
#10
customavatars/avatar100302_1.gif
Registriert seit: 10.10.2008
Kölle
Fregattenkapitän
Beiträge: 2754
Wer sagt dir denn, daß das mit hoher Abwärme zu tun hat? Lenovo könnte auch Geräte in verschiedenen Leistungsstufen abbieten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]