1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Kitguru: Erster Test zum AMD FX-9590

Kitguru: Erster Test zum AMD FX-9590

Veröffentlicht am: von

AMDIn den letzten Wochen gab es zwar schon die ein oder andere Webseite, die AMDs ersten 5,0-GHz-Prozessor in Form des FX-9590 unter Zuhilfenahme eines AMD FX-8350 simuliert und getestet hatte, doch ein erstes OEM- oder Retail-Modell fand bislang noch nicht seinen Weg zu den Testern. Da es in den letzten Tagen immer wahrscheinlicher wurde, dass das Flaggschiff der US-Amerikaner wohl doch seinen Weg in den Einzelhandel einschlagen wird, war es nur noch eine Frage der Zeit, bis die ersten Redaktion entsprechende Samples ergattern konnten. Den Kollegen von Kitguru ist das nun gelungen.

Zusammen mit einem Gigabyte 990FXA-UD5-Mainboard, insgesamt 16 GB DDR3-Arbeitsspeicher mit einer Geschwindigkeit von 2133 MHz und einem be quiet! Dark Rock Pro 2 wurde der bislang schnellste, aber mit knapp 800 Euro teuerste "Vishera"-Prozessor ausgewählten Intel-Konkurrenten gegenübergestellt. Auf welches Netzteil die Kollegen dabei setzten, verrieten sie allerdings nicht. Das Fazit fällt jedenfalls so aus, wie von vielen erwartet: Der FX-9590 ist AMDs schnellster Achtkern-Prozessor, der es mit einer hohen Leistungsaufnahme in vielen Benchmarks schwer gegen Intels aktuelle "Haswell"- oder "Ivy Bridge"-Prozessoren hat.

Zwar konnte der AMD FX-9590 im Test von Kitguru in Cinebench R11.5 mit 8,31 Punkten noch gut mit der Intel-Konkurrenz mithalten und sich exakt zwischen einem Intel Core i7-3700K und Core i7-4700K positionieren, doch fällt er vielen anderen Benchmarks deutlich zurück. Meist kämpft er gegen Intels Core i5-3570K oder gar Intels Core i7-2600K. Bei der Speicherbandbreite liefert er zusammen mit den 2133 MHz schnellen DDR3-Speichermodulen bis zu 20,73 GB/Sek. an Daten heran. Der Intel Core i5-3570K brachte es hier schon auf eine Bandbreite von 20,82 GB/Sek. In aktuellen Spieletiteln kann sich die Leistung der 5,0-GHz-CPU aber durchaus sehen lassen, denn in den meisten Benchmarks liefert sich der AMD FX-9590 ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit einem Intel Core i7-3960X – dem leider einzigen Vertreter in den Spielebenchmarks von Kitguru.

Bei der Leistungsaufnahme zählt der AMD FX-9590 klar zu denjenigen Modellen, deren Stromhunger am größten ausfällt. Die Test-CPU der Kollegen lag mit rund 317 Watt unter Cinebench-Last exakt zwischen dem AMD FX-8150 und dem Intel Core i7-3960X. Intels "Haswell"-, "Ivy Bridge"- und –"Sandy Bridge"-Modelle arbeiteten deutlich effizienter.

AMD "Vishera" Familie
Modell FX-9590 FX-9370 FX-8350
Preis ab 765 Euro 576 US-Dollar ab 170 Euro
Technische Daten
Architektur Piledriver Piledriver Piledriver
Modellfamilie Vishera Vishera Vishera
Fertigung 32 nm 32 nm 32 nm
CPU-Kerne 4x 2 4x 2 4x 2
Basis-Takt 4,7 GHz 4,4 GHz 4,0 GHz
Turbo-Takt 5 GHz 4,7 GHz 4,2 GHz
L2-Cache 4x 2 MB 4x 2 MB 4x 2 MB
L3-Cache 8 MB 8 MB 8 MB
Max. DDR3 1866 MHz 1866 MHz 1866 MHz
Sockel AM3+ AM3+ AM3+
TDP 220 Watt 220 Watt 125 Watt

Wer unbedingt einen Prozessor mit einem Takt von 5,0 GHz haben möchte und keinen Wert auf Energieeffizienz legt, muss diesen teuer bezahlen, denn mit einem Preis von knapp 800 Euro ist der AMD FX-9590 kein Schnäppchen. Intels Core i7-4770K bietet meist nicht nur mehr Leistung und eine deutlich bessere Effizienz, sondern kostet mit knapp unter 300 Euro auch noch deutlich weniger.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]