1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Preise der Richland-APUs bekannt, AMD plant Launch zum 4. Juni

Preise der Richland-APUs bekannt, AMD plant Launch zum 4. Juni

Veröffentlicht am: von

AMDSchon im März hat AMD die Mobilableger von Richland offiziell vorgestellt. Von den Desktopmodellen fehlte lange jede Spur - bis in dieser Woche mit dem AMD A4-4000 ein erstes Richlandmodell bei verschiedenen Händlern auftauchte. Laut http://www.chiploco.com ist der offizielle Richlandlaunch aber erst für den 4. Juni geplant. Die englischsprachige Seite kann zusätzlich auch noch berichten, zu welchen Preisen die einzelnen Richlandmodelle in den Handel geraten sollen. Selbst ein (etwas fragwürdiger) Performancevergleich mit Konkurrenzmodellen von Intel wird geboten.

Richland wird in die Fußstapfen von Trinity treten, ist also AMDs neue Mainstream-APU für den Sockel FM2. AMD setzt eine überarbeitete Piledriverarchitektur ein. Performancesteigerungen sind aber vor allem von den neuen, integrierten GPUs zu erwarten. Eine Tabelle zeigt fünf Richlandmodelle. Die Spannbreite reicht vom AMD A6- 6400K bis hin zum AMD A10-6800K. Die bereits erwähnte AMD A4-4000-APU fehlt überraschenderweise.

AMD-Richland-APU

In der Tabelle ist der AMD A6-6400K das einzige Richlandmodell mit zwei Kernen, die anderen APUs haben vier CPU-Kerne. Ein Basistakt wird nicht angegeben, dafür gibt es aber Informationen zum maximalen Turbo Core-Takt. Bei allen aufgelisteten Richlandablegern liegt dieser Takt bei über 4 GHz, das Flaggschiff A10-6800K kommt sogar auf 4,4 GHz. Unter den fünf Modellen sind drei K-Modelle, die einfach über den Multiplikator übertaktet werden können. Alle Prozessoren bieten eine integrierte Radeon HD 8000er-Grafik. Je nach Modell ist das eine Radeon HD 8670D, eine Radeon HD 8570D oder eine Radeon HD 8470D. 

Die angegebenen Preise reichen von 69 Dollar für den AMD A6-6400K bis hin zu 142 Dollar für den A10-6800K. Das günstigste Quad-Core-Modell ist der AMD A8-6500 für 91 Dollar. Die Tabelle scheint von AMD selbst zu stammen. Die einzelnen Richland-APUs werden darin mit Intelkonkurrenten verglichen. Es überrascht nicht, dass zum Vergleich GPU-lastige Tests benutzt werden. Die APUs können darin wie erwartet die Stärken ihrer GPUs ausspielen. Sowohl im Basemark CL als auch im 3DMark Fire Strike enteilen die AMD-Modelle ihren Intel-Gegenspielern mit Leichtigkeit.

Für ein aussagekräftiges Bild zur Performance der Richland-APUs sollte man aber doch auf unabhängige und vielseitigere Testergebnisse warten. Wenn der Launch der neuen AMD-Generation wirklich am 4. Juni erfolgt, dürften ausführliche Tests nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]

  • AMD Ryzen 3 3300X und Ryzen 3 3100 im Test: Kleine Ryzen für Gamer ganz groß

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_3_3300X_3100_REVIEW

    Mit dem AMD Ryzen 3 3300X und dem Ryzen 3 3100 skaliert AMD seine aktuellen Ryzen-3000-Prozessoren weiter nach unten und drückt die Einstiegskosten seiner CPUs auf knapp 130 bis 110 Euro. Mit vier Kernen und SMT sowie weiterhin hohen Taktraten und allen Vorzügen der... [mehr]