1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. AMDs Kaveri-APUs mit Speichercontroller für DDR3, DDR4 und GDDR5

AMDs Kaveri-APUs mit Speichercontroller für DDR3, DDR4 und GDDR5

Veröffentlicht am: von

AMDNoch für diesen Monat werden neue APUs von AMD erwartet. Richland scheint gegenüber der Vorgängergeneration Trinity allerdings nur einen sehr überschaubaren Leistungszuwachs zu bieten. Einschneidendere Neuerungen werden aber vom Richland-Nachfolger Kaveri erwartet, der ebenfalls noch für 2013 erwartet wird. brightsideofnews.com hat zwischenzeitlich über eine Kaveri-Innovation detaillierter berichtet - über einen Speichercontroller, der sowohl DDR3- als auch GDDR5-Speicher (und mutmaßlich auch DDR4-Speicher) unterstützt.

Die Kollegen beziehen diese Informationen aus NDA-Material, das an Ingenieure gerichtet ist und die Features von Kaveri vorstellt. Neben einem 128-Bit-DDR3-Speicherinterface bietet die APU demzufolge auch ein GDDR5-Speicherinterface mit vier 32-Bit-Speicherkanälen. Wahlweise kann so entweder herkömmlicher DDR3-Speicher oder aber GDDR5-Speicher genutzt werden. Da DDR4-Speicher große Ähnlichkeiten mit GDDR5-Speicher hat, dürfte Kaveri auch diesen Speicherstandard unterstützen.

amd kaveri schema

Bei der Nutzung von GDDR5-Speicher gibt es allerdings eine große Schattenseite - die Kapazität der verfügbaren GDDR5-Chips liegt bei maximal 512 MB. Das Kaveri-Speicherinterface könnte im 32-Bit-Betrieb maximal 2 GB GDDR5-Speicher ansprechen, im 16-Bit-Betrieb wären 4 GB möglich. Die Nutzung von GDDR5-Speicher erinnert etwas an Sonys PlayStation 4 - in der neuen Konsole stecken 8 GB GDDR5-Speicher.

Der GDDR5-Speicher wäre dann zwar mit dem Mainboard verlötet, würde gegenüber DDR3 aber eine höhere Bandbreite bieten. Laut dem NDA-Material sieht AMD den Einsatz von GDDR5-Speicher mit 800 MHz QDR- oder 850 MHz QDR-Takt vor. Daraus würden 51,2 bzw. 54,4 GB/s Speicherbandbreite resultieren - eine deutliche Steigerung gegenüber den 25,6 GB/s von DDR3-1600-Speicher. Allerdings sollen auch DDR3-Nutzer von Kaveri profitieren, denn die APUs werden angeblich DDR3-2400 und DDR3-2500 unterstützen.

Dass AMD einen Speichercontroller mit DDR3- und GDDR5-Speicherinterface anbietet, dürfte laut unserer Partnerseite planet3dnow.de auf eine Zwei-Sockel-Strategie hindeuten. Es könnte also Kaveri-Mainboards mit FM2-Sockel und DDR3-Speicher und gleichzeitig Kaveri-Mainboards mit FM3-Sockel und GDDR5- bzw. DDR4-Speicher geben.

Neben dem neuen Speichercontroller glänzt Kaveri auch mit einem PCIe 3.0-Interface mit 16 Lanes. Die Lanes können für Multi-GPU oder GPU und Flashspeicher aufgespalten werden. Zusätzlich gibt es acht PCIe 2.0-Lanes.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]