> > > > Namen der Kabini- und Richland-Top-Modelle durchgesickert

Namen der Kabini- und Richland-Top-Modelle durchgesickert

Veröffentlicht am: von

AMDAMDs APU-Konzept wird 2013 mit Kabini und Richland fortgeführt. Kabini soll Brazos und Brazos 2.0 im Einsteigersegment ablösen, Richland ist hingegen der Trinity-Nachfolger für die Mainstreamplattform mit Sockel FM2. Fudzilla verrät jetzt, auf welche Namen die Top-Modelle der beiden neuen APU-Generationen getauft werden.

Die einzelnen Kabini-Modelle werden sowohl der X als auch der E Series zugerechnet. Für die CPU-Kerne setzt AMD auf die Jaguar-Architektur, die Fertigung erfolgt im 28-nm-Verfahren. Den Jaguar CPU-Kernen steht eine DirectX 11.1-GPU zur Seite, vermutlich eine HD 8310G. Das leistungsstärkste Kabini-Modell soll der X4 5110 werden. Die TDP dieses Quad-Core-Modells liegt bei 25 Watt, genügsamere Kabini-Modelle sollen mit 18 Watt auskommen. Der X4 5110 bietet DDR3-1866-Unterstützung und Turbo Core. Zu den Taktraten gibt es allerdings noch keine Informationen. Erste Kabini-Modelle sollen bereits im März gefertigt werden, die Massenfertigung wird hingegen vermutlich erst im Juni hochgefahren.

Das Richland-Flaggschiff wird laut Fudzilla auf den Namen A10 6800K hören - das ist durchaus logisch, die leistungsstärkste Trinity-APU ist schließlich der A10 5800K. AMD führt das etablierte Namensschema also fort. Der A10 6800K ist eine APU mit vier CPU-Kernen und einer DirectX 11-GPU der Radeon HD 8000er-Reihe. Gegenüber Trinity wird die Fertigung von 32 nm auf 28 nm umgestellt, es kommt aber weiterhin die Piledriver-Architektur zum Einsatz. Die TDP liegt bei runden 100 Watt. Als K-Modell verfügt die APU über einen freien Multiplikator und dürfte entsprechend leicht zu übertakten sein. Wie beim X4 5110 sind auch beim A10 6800K noch keine Taktfrequenzen bekannt. Richland wird es nicht nur mit vier, sondern auch mit zwei Kernen geben.

Der Richland-Launch wird derzeit für Juni erwartet, die Produktion soll Ende Mai starten.