> > > > AMD möchte gesockelte CPUs nicht aufgeben

AMD möchte gesockelte CPUs nicht aufgeben

Veröffentlicht am: von

AMDVor einigen Tagen hatten wir berichtet, dass Intel eventuell sein aktuelles Konzept der CPUs ändern möchte und die Prozessoren nicht mehr in einem Sockel unterbringen möchte. Die CPUs sollen stattdessen auf Ball Grid Array (BGA) setzen und somit fest verlötete sein, wodurch ein Wechsel des Prozessors natürlich nicht mehr möglich wäre. Noch ist nicht bekannt, ob Intel diese Änderung wirklich einführen wird, aber zumindest scheint der direkte Kontrahent AMD dies nicht zu planen. Wie AMD nämlich offiziell meldet, wolle das Unternehmen keinesfalls die gesockelten Prozessoren aufgeben und auch weiterhin auf diese Technik zurückgreifen. Doch diese Aussage betrifft nur den Bereich der Desktop-Computer, denn im Bereich der ultraflachen Notebooks und Tablets setzt AMD heute schon auf BGA und verlötet die Prozessoren fest mit der Platine.

Sollte Intel wirklich auch die Desktop-Prozessoren fest mit der Platine verlöten, wäre dies für viele Nutzer mit Sicherheit keine schöne Vorstellung. Da aber AMD sich ganz klar gegen BGA im Desktopbereich ausgesprochen hat, ist es eher unwahrscheinlich, dass Intel diese Technik einsetzten wird. Denn sicherlich würden in diesem Fall mehr Kunden zu einem AMD-Prozessor greifen, da hier eine höhere Flexibilität gegeben wäre und bei einem Intel-System müsste sich der Kunde für einen Prozessor festlegen. Aber es wird sich wohl erst in den kommenden Jahren zeigen, wie sich dieses Thema noch entwickeln wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11319
Wäre ja geschäftlich gesehen für AMD nicht schlecht.

Könnte mir aber vorstellen, dass sowas nicht umgesetzt wird:
Was würde aus den ganzen Boardherstellern ?

Das ist evtl. eine Sparte so wie es jetzt auch schon itx-Platinen mit Atom-CPU gibt, oder halt für Großkunden ala Dell, HP usw. Bei 1000 Rechnern die in irgendeiner Firmenzentrale stehen braucht man keine auswechselbare CPU.
#3
customavatars/avatar89737_1.gif
Registriert seit: 17.04.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 8052
Zitat Hardwarekäufer;19830741

Könnte mir aber vorstellen, dass sowas nicht umgesetzt wird:
Was würde aus den ganzen Boardherstellern ?


Was hindert die Boardhersteller daran Boards samt CPU's auf den Markt zu bringen wie es jetzt schon mit den Atom und Celerons der Fall ist?
#4
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11319
Weil der Großteil der Boards noch modular ist ?!

Der Board-Hersteller müsste ja dann die wirtschaftliche Verantwortung tragen indem er sein Board mit CPU X, Y oder Z ausstattet.
Im Falle eines defektes - auch der CPU - würde man sich immer an den Boardhersteller wenden.
#5
customavatars/avatar62957_1.gif
Registriert seit: 29.04.2007
Hamburg
Admiral
Beiträge: 17537
Jo, der Boardhersteller müsste ja kalkulieren wie wohl die Nachfrage für welches Board mit welcher CPU sein wird... viel zu großes Risiko. Das würde gar nicht funktionieren.

Es sei denn es sind alles gleichstarke CPUs und man bezahlt dann für eine bestimmte Geschwindigkeit. Über eine Lizenz z.B..

Je mehr man bezahlt, desto mehr Kerne und/oder MHz bekommt man freigeschaltet.
#6
customavatars/avatar146919_1.gif
Registriert seit: 09.01.2011
Berlin
Vizeadmiral
Beiträge: 7437
danke für die info, aber bitte korrigieren:

"somit fest verlötete sein" -> verlötet (ohne e am ende)

"für einen Prozessor festlegen" -> festlegen auf oder für ... entscheiden
#7
customavatars/avatar182491_1.gif
Registriert seit: 23.11.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2335
Leute das ganze ist wenn überhaupt nur für den Mobilen Bereich gedacht!
Die normalen Desktop CPUs sollen weiterhin austauschbar sein!
#8
customavatars/avatar140434_1.gif
Registriert seit: 13.09.2010
Kuchenland! (Rheinland Pfalz)
Forever 13
Beiträge: 2333
Ich fänds irgendwie doof :fresse:
#9
customavatars/avatar131825_1.gif
Registriert seit: 21.03.2010
Vienna, Austria
Blutsegeladmiral
Beiträge: 546
es wird auf dauer darauf hinauslaufen, dass alles zusammengefasst wird. Thema: SOC
Wie man sieht ist die GPU und die CPU gewandert, es wird nicht mehr lange dauern, dann wandert der Rest mit, und dann brauch ich auch nicht mehr 10 verschiedene CPUs verkaufen, sondern nur mehr 2 und die werden dann gleich auf die Boards gelötet.
Dass das nicht jedem gefällt ist klar :P
Thema: Austausch im Fehlerfall, dazu sag ich nur: Wer tauscht denn beim Laptop die CPU? genau.. niemand, weg mit dem Zeug und neuer her. Und so wirds nach Vorstellung einiger Leute auch beim Desktop werden.
#10
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1365
Bei der Idee der fest verlöteten CPUs (BGA) geht es um eine ganz simple Idee.... mehr Absatz-Volumen.

Man tauscht nicht mehr nur ein Board oder nur die CPU sondern immer gleich beides. Davon profitieren Board- wie auch CPU-Hersteller und die Idee ist es ganz sicher nicht die Boardhersteller zu verärgern. Im Gegenteil, die profitieren genauso davon.

Auf der anderen Seite werden Sockel immer schwieriger zu realisieren, oder sind besser gesagt eine reine Platzverschwendung bei immer kleiner werdeneden Chips (CPUs). Mit BGA kann man das ganze kleiner machen.
Wenn man mal den Heatspreader entfernt, dann sieht man recht schnell, wie winzig die eigentliche CPU ist... der Rest ist nur für die Pins, die im BGA dichter aneinander machbar sind.

Gefallen tut es mir auch nicht, aber in ein paar Jahren wird es Standard sein... auch bei AMD.
#11
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6893
Geile Sache :fresse:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]