> > > > Ivy Bridge-Nachfolger Haswell mit verdreifachter 3D-Leistung?

Ivy Bridge-Nachfolger Haswell mit verdreifachter 3D-Leistung?

Veröffentlicht am: von

intel3Besonders AMD betont mit dem APU-Konzept die Bedeutung einer in den Prozessor integrierten GPU. Intel hinkt in Punkto Grafikleistung zwar etwas hinterher, konnte aber bereits mit der aktuellen Ivy Bridge-Generation für einen deutlichen Leistungszuwachs im Vergleich zur Vorgängergeneration Sandy Bridge sorgen. Mit der nächsten Prozessorengeneration, Haswell, soll die GPU-Leistung erneut deutlich ansteigen.

Fudzilla benennt jetzt konkret, welche Leistungssteigerung zu erwarten ist: Im Vergleich zu Ivy Bridge GT1 (Intel HD Graphics 2500), der integrierten GPU der günstigeren Ivy Bridge-Modelle mit 6 EUs (Execution Units), soll Haswell eine verdreifachte 3D-Performance bieten. Der Leistungszuwachs gegenüber der Intel HD Graphics 4000 dürfte dann dementsprechend geringer ausfallen. Neben der 3D-Leistung soll auch die Videobearbeitung erneut deutlich beschleunigt, hier ist ebenfalls vom Faktor 3 die Rede.

Diese Angaben dürften sich auf das zu erwartende Optimum beziehen. Trotzdem deutet sich an, dass Intel der APU-Konkurrenz auch bei der GPU-Leistung zunehmend das Leben schwer machen will. Den Käufern kann das eigentlich nur recht sein, zumal Einsteiger-Grafikkarten so zunehmend überflüssig werden. Bis Haswell auf den Markt kommt, vergeht allerdings noch etwas Zeit - aktuell wird von einem Launch im April 2013 ausgegangen(wir berichteten).

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (123)

#114
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6350
Zitat Mick_Foley;19526953
Patent-Diebstahl ist doch strafbar, oder?

Wenn man es selber besitzt, braucht es Intel doch nicht zu stehlen.
#115
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Hättest du etwas Sinn für Ironie, hättest du einfach gesagt:"Tja AMD ist halt auf ein effektives Preisleistungsverhältnis bedacht, das spart man auch gerne Patentgebühren :D."
#116
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6350
Du verstehst meine Ironie nur scheinbar nicht. :fresse:
#117
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Doch ich verstehe sie, aber das krampfhafte weiter schieben nach Intel ist nicht lustig, da dürfte selbst im AMD-Comedy-Keller keiner drüber lachen... :D

Aber genug dazu und zurück zum eigentlichen Thema: Der verdreichfahung der GPU-Leistung mit Haswell:

Wer das glaubt glaubt auch noch an den Weihnachtsmann...
#118
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5677
Nicht vergessen, dass dies auf die HD 2500 normiert ist - nicht die HD 4000. Eine knappe Verdopplung der letzteren wäre angesichts des betriebenen Aufwandes nicht so unrealistisch. Auch in den Treibern dürfte noch viel Potential bestehen.
#119
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Das vergesse ich nicht, trotzdem ist da eine Portion heiße Marketing-Luft dabei. ;)
#120
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5677
Heute von Anandtech:

AnandTech - Intel's Haswell Architecture Analyzed: Building a New PC and a New Intel

Zitat
Overall performance gains should be about 2x for GT3 (presumably with eDRAM) over HD 4000 in a high TDP part.


Wie gesagt: Bei den spekulierten 40 EUs eDRAM sollte dieser Faktor auch absolut möglich sein. Wer es nicht weiß: Die aktuelle HD 4000 hat nur 16 EUs.
#121
Registriert seit: 02.06.2011

Bootsmann
Beiträge: 720
CPU-world berichtet von 50-100%, was im Durchschnitt 75% ergibt. Mehr sollte man realistisch nicht erwarten. Schaut euch den A10-5800k an, trotz massig mehr Leistung auf dem Papier nur 76% vor der HD4000 weil die Bandbreite limitiert. Der GT3 Quad sollte zwar durch den 64-128 MB @512 Bit stacked RAM mehr Bandbreite zu Verfügung haben, dafür weniger Rechenleistung.

Davon abgesehen ist die Überschrift blödsinnig. Es gibt keine verdreifachte Leistung. Das bezieht sich höchstens auf die HD2500. Hier muss man dem Newsschreiber die Schuld geben.
#122
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5677
Zitat Balzon;19541836
Der GT3 Quad sollte zwar durch den 64-128 MB @512 Bit stacked RAM mehr Bandbreite zu Verfügung haben, dafür weniger Rechenleistung.


Ist dem denn so? HT4U schreibt der HD 4000 284 GFlops zu. Bei identischem Takt wären das 710 GFlops für die Haswell GT3. Die 7660D hat nur 614 GFlops (bei 800 MHz Turbo).
#123
Registriert seit: 26.10.2003

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1443
Zitat Lemmberg;19527054
Ich finds super, Intel hat bisher den einzigen OpenSource Treiber unter Linux bei dem ich nicht die Krise kriege. Wenn das einigermaßen was wird verabschiede ich mich endgültig von Nvidia und freue mich über KMS. :-)

Gesendet von meinem GT-I9100 mit der Hardwareluxx App


Wenn es jetzt bloß noch ordentliche high and Notebooks gäbe die nicht auf die schöne Intel GPU diesen optimus Unfug drauf packen.


Gesendet von meinem Galaxy Nexus mit der Hardwareluxx App
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

    Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]

  • AMD soll Ryzen 7 2800X mit 10 Kernen in Vorbereitung haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der spanischen Seite El chapuzas Informatico ist ein Bild aufgetaucht, welches die Cinebench-Ergebnisse eines Ryzen 7 2800X zeigen soll. Derzeit lässt sich die Echtheit des Screenshots nicht bestätigen und bisher sind auch noch keine weiteren Informationen zu einem Ryzen 7 2800X... [mehr]

  • Intel Coffee Lake Refresh: Overclocking-Check

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach dem Start der neuen Generation der Intel-Core-Prozessoren stellt sich die Frage, wie es um die Overclocking-Eigenschaften bestellt ist. Erste Ergebnisse lieferte bereits der Test des Core i9-9900K. Doch wie schon in den vergangenen Jahren soll ein umfangreicher Check zeigen, an welchen... [mehr]