> > > > Ivy Bridge-E erst im dritten Quartal 2013? (Update)

Ivy Bridge-E erst im dritten Quartal 2013? (Update)

Veröffentlicht am: von

intel3Während Intels Mainstream-Plattform um den Sockel LGA 1155 schon seit diesem Frühjahr mit 22-nm-Prozessoren in Form von Ivy Bridge versorgt wird, muss die High-End-Plattform um den Sockel LGA 2011 weiter auf Sandy Bridge-E-CPUs setzen. Erst kürzlich wurde mit dem Core i7-3970X sogar noch ein weitererer Sandy Bridge-E-Prozessor bekannt, der im vierten Quartal 2012 auf den Markt kommen soll (wir berichteten). Ivy Bridge-E scheint einer Meldung von Fudzilla zufolge hingegen noch deutlich länger auf sich warten zu lassen.

Demzufolge soll Sandy Bridge-E erst im dritten Quartal 2013 abgelöst werden. Momentan wird über September als Launch-Termin gemutmaßt, vielleicht dient das IDF als Rahmen für den Launch. Sandy Bridge-E würde dann eine Lebensdauer von fast zwei Jahren haben.

Wenn Fudzilla richtig informiert ist, müssen sich Nutzer der LGA 2011-Plattform wohl weiter in Geduld üben, wenn sie auf die neue Prozessorengeneration warten.

Update: Fudzilla scheint die Information zum Ivy Bridge-E-Launch aus einer Intel-Folie zu beziehen, die auch im Netz zu finden ist. Außerdem gibt es an anderer Stelle die Information, dass Ivy Bridge-E nach einem BIOS-Update wie erwartet auf den aktuellen LGA 2011-Mainboards mit X79-Chipsatz laufen wird. Die Einführung des Core i7-3970X im vierten Quartal 2012 wird in der Roadmap bestätigt, zudem scheint Intel für die darauffolgenden Quartale bis zum Ivy Bridge-E-Launch weitere Sandy Bridge-E-Modelle zu planen, die allerdings noch nicht benannt werden.

intel roadmap ivy bridge e

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (28)

#19
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5676
Mit Broadwell kann man nach aktuellem Stand am ehesten mit Q2/2014 rechnen, auch wenn da noch nicht einmal ein annähernd so genaues Datum feststehen wird. Planungen, Broadwell von vornherein erst 2015 zu bringen dürften aber in etwa so realistisch sein, wie das Haswell nicht schneller als Ivy Bridge ist. :hmm:
#20
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3195
Zitat Balzon;19248128
Das gleiche Geblubber wie dein IVB-E wird es nicht geben Nonsense. Jetzt gehts weiter mit Broadwell. Das sind mehr Wunschgedanken eines AMDlers. Fakt ist, die 14nm Massenfertigung ist ab Ende 2013 geplant. Natürlich kann es immer Verschiebungen geben. Dass aber Broadwell gleich ganz aus 2014 rausfällt, das kann nur vom Schwarzmaler kommen. Und woher hast Du das Zeug mit "man muss ALUs und FPU auftrennen und FMACs verbauen"? Aus der Nase gezogen?

Ist doch simpel. Für FMA braucht man FMACs. Deshalb gibts kein FMA im Sandy/Ivy. Und das hat bei AMD gewaltige Veränderungen gefordert (die haben gleich 2 FMACs in ein Modul gepackt), AMD hatte aber seit jeher exklusive Einheiten (ALUs/FPU), Intel hat diese nicht. Intel muss diese Ausführungseinheiten jetzt schlicht und ergreifen exklusiv auslegen. Ich gehe aber davon aus, dass bei Haswell jeder Kern eher schlank designt ist und nur einen FMAC mitbringen wird. Darauf deuten die bis zu 14 Kerne in Haswell-E (in 22nm wohlgemerkt) hin. Das lässt nichts Gutes für die IPC erhoffen. Wenn man sieht, dass FMA auf 3 Befehle reduziert wurde, könnte das vielleicht sogar bedeuten, dass Intel von 4 auf 3 Issue-Pipelines zurückfällt. Natürlich ist das grobe Spekulation, aber ich würde nicht auf den Heilsbringer hoffen, nachdem wird bei Sandy und Ivy so starke Generationen hatten. Für zukünftige Dinge sind diese Entwicklungen aber eher eine Sackgasse.

Und diese persönliche Diffamierung kannst du dir schenken, mich interessiert Intel genauso wie AMD mittlerweile.

Zitat Undertaker 1;19248677
Mit Broadwell kann man nach aktuellem Stand am ehesten mit Q2/2014 rechnen, auch wenn da noch nicht einmal ein annähernd so genaues Datum feststehen wird. Planungen, Broadwell von vornherein erst 2015 zu bringen dürften aber in etwa so realistisch sein, wie das Haswell nicht schneller als Ivy Bridge ist. :hmm:


Die Fertigungszyklen würden dann aber nicht länger - ziemlich unwahrscheinlich. Zumal 22nm eben erst recht spät angefahren wurde, wenn auch in größerem Stil. Hinzu kommt, dass Intel ja auf absehbare Zeit keine Konkurrenz fürchten muss und schon aus Eigeninteresse die Beschleunigung herabsetzen muss. Das Tick/Tock ist strenggenommen schon seit Penryn aus den Fugen. Wenn jetzt nochmal ein halbes bis ein Jahr Verzögerung dazwischen ist, wird das auch dem Markt nicht unbedingt schaden. Zudem halte ich den Sprung auf 14nm auch nicht für so simpel. Er wird seine Zeit brauchen und Intel wird sich wie immer die Zeit nehmen eine vernünftige CPU auf dem fertigen Prozess zu entwickeln, wir bei 32nm und 22nm ja auch. Wenn Intel es schafft 14nm in 2013 noch fertigzustellen, gibts die CPU frühesten Q4 2014, eher später.

Bei Haswell-E und Broadwell kann man DDR4 schwer erwarten. Broadwell braucht die Bandbreite und Haswell-E wird noch mehr Speicherkanäle benötigen mit seinen 14 Kernen. Ich glaube nicht daran, dass der 1150 wieder so wird wie der 1155, eher wie der 1156.
#21
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Naja von Q2 2012 zu Q2 2014 wären es wieder zwei Jahre. ;)

Außerdem versteh ich nicht, wie hier einige immer glauben, Intel würde sich Zeit lassen, weil AMD recht weit zurück ist Genau das ist der Zeitpunkt wo ein Unternehmen nicht langsamer werden darf, weil es die Möglichkeit bietet die Konkurrenz noch weiter abzuhängen. Intel hätte kein Problem damit, wenn AMD zum zweiten Via für sie wird...
#22
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5676
Zitat [HOT];19248783

Die Fertigungszyklen würden dann aber immer kürzer, ziemlich unwahrscheinlich.


Nö, die haben sich bei etwa 2 Jahren pro Zyklus eingependelt. Februar 2004 kam der 90nm P4, Anfang 2006 der 65nm P4, Ende 2007 der 45nm Core 2 (nach Problemen erst Anfang 2008 wirklich am Markt), Anfang 2010 der 32nm Core i (März 2010 der erste komplette 32nm-Chip), April 2012 dann 22nm.

Genauer gesagt sehe ich über die letzten 8 Jahre eine Verschiebung von gerade einmal 2 Monaten.

Zitat [HOT];19248783
Zudem halte ich den Sprung auf 14nm auch nicht für so simpel. Er wird seine Zeit brauchen und Intel wird sich wie immer die Zeit nehmen eine vernünftige CPU auf dem fertigen Prozess zu entwickeln, wir bei 32nm und 22nm ja auch. Wenn Intel es schafft 14nm in 2013 noch fertigzustellen, gibts die CPU frühesten Q4 2014, eher später.


Simple Sprünge wird es praktisch gar keine mehr geben, aber wirklich revolutionär neu war vor allem 22nm - und auch das ging erstaunlich reibungslos über die Bühne. Derzeit fehlen jegliche Anzeichen, um über eine Verschiebung von 14nm zu spekulieren. Selbst P1274, also 10nm, ist derzeit noch für eine first production 2015 angesetzt und damit in Produkten ~Q2/2016 realistisch. Nur zum Vergleich, auch P1266 (45nm) ging 2007 (IIRC gegen Q2) in first Production und erschien Anfang Q4 offiziell.

Zitat Mick_Foley;19248885

Außerdem versteh ich nicht, wie hier einige immer glauben, Intel würde sich Zeit lassen, weil AMD recht weit zurück ist Genau das ist der Zeitpunkt wo ein Unternehmen nicht langsamer werden darf, weil es die Möglichkeit bietet die Konkurrenz noch weiter abzuhängen.


Ist ja auch nicht so, dass man die Prozesstechnologie nur für Desktop/Notebook/Server-CPUs braucht. In anderen Gebieten gibt es durchaus Rückstände aufzuholen, wo ein überlegener Prozess viel helfen kann. Sind die CPUs deutlich überlegen, kann man das entstehende Potential auch in einen geringeren Verbrauch investieren - siehe Ivy Bridge.
#23
customavatars/avatar111173_1.gif
Registriert seit: 27.03.2009
provinz [email protected] Sexony
Fregattenkapitän
Beiträge: 2731
@mick, ich sehe das irgendwie anders ^^ das ganze gesabbel bezieht sich meist auf roadmaps, worüber dann am ende gestänkert wird :D

Einwurf: 1366 mit 920 kam oktober 2008 raus, ein shrink mit 980 kam 1 1/2 später raus, etwas später nochmal als letztes noch ein 990, bis letztes Jahr im oktober die
Plattform dann durch 2011 abgelöst wurde, macht dann 3jahre. wenn ivy e jetzt schon im oktober 2012 kommen würde, wäre der zeitraum für den sockel im grunde
viel zu kurz, weil haswell-e wird wohl nen neuen sockel benötigen dann oktober 2014 mit ddr4 - als extreme kunde sollten mindestens 3jahre verweildauer doch drin sitzen ^^

vllt. kommt haswell-e auch erst 2015, verweißdasogenau :D
#24
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3195
Zitat Mick_Foley;19248885
Naja von Q2 2012 zu Q2 2014 wären es wieder zwei Jahre. ;)

Außerdem versteh ich nicht, wie hier einige immer glauben, Intel würde sich Zeit lassen, weil AMD recht weit zurück ist Genau das ist der Zeitpunkt wo ein Unternehmen nicht langsamer werden darf, weil es die Möglichkeit bietet die Konkurrenz noch weiter abzuhängen. Intel hätte kein Problem damit, wenn AMD zum zweiten Via für sie wird...

Das Vedacht kam ja wegen den ganzen Verzögerungen bei Ivy auf. Ich weiss nicht, ob das so einfach ist, was du da schreibst. Wird Intel zu dominant, kommt AMD zunehmend in finanzielle Schwierigkeiten. Damit AMD zum zweiten VIA wird, müsste AMD von einem Riesen wie Samsung aufgekauft werden und zurückgefahren werden. Ziemlich unwahrscheinliche Vorstellung, zumal Intel einen Kauf der x86-Lizenz durch Samsung oder so niemanls genehmigen würde. Die Gefahr ist zu groß, dass Samsung AMD eher stützt als zurückfährt. VIA und AMD sind von den Größenverhältnissen her niemals vergleichbar gewesen und VIA gehört seit Beginn zur tiawanischen Formosa Group und die haben garkein großartiges Interesse daran, mit Intel zu konkurrieren, auch wenn sie es durchaus könnten. Der Status Quo ist für Intel optimal, besser wirds nicht mehr. Alles das was man mehr will, dürfte in Selbstzerstörung (kartellrechtlich) enden.

VIA, Formosa usw:
http://www.channelpartner.de/news/239200/

Wer da Vergleiche mit AMD ziehen will ist da doch arg auf dem Holzweg ;). VIA wird niemals pleite gehen, egal was die machen. Und die können auch jederzeit hochfahren wenn die wollen, zu unterschätzen ist der Laden nicht. AMD hingegen ist schlicht insolvent, sollte Intel noch mehr Marktanteile abgreifen.

dochurt
Da hast du wohl recht.

Ich geb mich auch geschlagen wegen Broadwell, dann kommt er eben (frühestens) Mitte 2014. Würde auch trotzdem weiterhin passen. MMn wird er trotzdem DDR4 haben und einen neuen Sockel benötigen. Einen Kombisockel bei DDR3 und DDR4 halte ich für unwahrscheinlich.
#25
customavatars/avatar111173_1.gif
Registriert seit: 27.03.2009
provinz [email protected] Sexony
Fregattenkapitän
Beiträge: 2731
DDR3+4 gibt es mit Sicherheit von Porock ^^

Zu der Dominanz, ich würde da nicht zu viel rein interpretieren, jedes unternehmen setzt sich Ziele, (wie jeder Mensch es auch im Leben macht), was ja diese Roadmaps aussagen, ob
diese dann so erreicht werden oder ob die Marktlage es zulässt, ist eine andere Frage - Ich dachte damals auch, dass ich mit 40 die erste Million voll habe, tja die Gedanken waren frei ^^

Btw: Ist intel im Extreme-Bereich ohne Konkurrenz .....
#26
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Zitat dochurt;19249035
@mick, ich sehe das irgendwie anders ^^ das ganze gesabbel bezieht sich meist auf roadmaps, worüber dann am ende gestänkert wird :D


Natürlich bezieht sich das nur auf Roadmaps. :D

@[Hot]: Mir ging es da eher um den Leistungsstand und Marktanteil im Desktop-Markt. ;) Jedes Unternehmen will kleine und schwache Konkurrenten und wird bestrebt sein, wenn möglich, den Vorsprung auszubauen. Das sind Wirtschaftsunternehmen, die ticken alle gleich... ;)[COLOR="red"]

---------- Post added at 10:47 ---------- Previous post was at 10:46 ----------

[/COLOR]
Zitat dochurt;19249167
Btw: Ist intel im Extreme-Bereich ohne Konkurrenz .....


Nö AMD hat teilweise einen extremen Verbrauch... :D
#27
Registriert seit: 16.06.2007

Bootsmann
Beiträge: 724
mich intressiert ob es möglich wäre bzw ob es geplannt ist sb-e in 22nm und 8 kerne ?

das wäre doch erstmal was :banana:
#28
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Acht-Kerne gibt es jetzt auch schon für den Sockel, nur nicht unlocked und teuer. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]