> > > > Ivy Bridge-Quad-Core abgelichtet, erste Benchmarkergebnisse

Ivy Bridge-Quad-Core abgelichtet, erste Benchmarkergebnisse

Veröffentlicht am: von

intel3Mit Ivy Bridge entwickelt Intel aktuell die nächste Mainstream-Prozessorengeneration für den vorhandenen Sockel LGA 1155, die in erster Linie ein Shrink der aktuellen Sandy Bridge-Architektur auf 22 nm ist. Letzten Gerüchten zufolge wird Ivy Bridge etwas verspätet für das zweite Quartal 2012 erwartet (wir berichteten). Obwohl bis dahin noch einige Monate vergehen werden, sind jetzt auf der asiatischen Seite coolaler.com ein Bild von einem Ivy Bridge ES-Modell und einige erste Benchmarkergebnisse aufgetaucht.

Das angetestete Ivy Bridge-Sample ist ein Quad-Core (ohne Hyper-Threading) mit 2 GHz regulärem und 2,4 GHz Turbo-Takt, der auf einem Gigabyte GA-Z68X-UD7-B3 eingesetzt wurde. Die TDP der CPU wird mit 65 Watt angegeben, was im Vergleich zu gleich schnellen Sandy Bridge-Modellen etwas hoch scheint - die TDP der Verkaufsversion könnte aber auch noch niedriger ausfallen. Auffällig sind außerdem die Speicher-Settings, die mit 2134 MHz bei 6-9-6-24 CR2 recht agressiv gesetzt worden.

Coolaler.com präsentiert eine ganze Reihe von Benchmarkergebnissen: angefangen mit AIDA64, aber auch Cinebench 11.5, Fritz Chess Benchmark, wPrime oder SuperPi. Der entsprechende Thread ist noch jung, es könnten dort also noch weitere Testergebnisse folgen. Einen direkten Vergleich mit Sandy Bridge gibt es nicht. Zumindest in AIDA64 liegt Ivy Bridge laut anderen Quellen etwas hinter Sandy Bridge zurück - das lässt sich aber auch mit einem fehlenden Ivy Bridge-BIOS für das verwendete Mainboard erklären.

Performance-seitig ist allerdings ohnehin kein größerer Sprung zu erwarten. Spannender ist deshalb die Frage, wie sich der neue Fertigungsprozess auf den Verbrauch auswirkt. Gerade die mobilen Ivy Bridge-Modelle könnten ihren Sandy Bridge-Pendants in diesem Punkt noch einmal deutlich überlegen sein. Auch bei der integrierten Grafik ist ein deutlicher Fortschritt zu erwarten - hier wird vor allem der Vergleich zu AMDs APUs relevant sein.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar111173_1.gif
Registriert seit: 27.03.2009
provinz [email protected] Sexony
Fregattenkapitän
Beiträge: 2731
Zitat bn;17963534

Andere Hersteller haben schon Probleme mit der neuen Architektur konkurrenzfähig zur eigenen, "alten" Architektur zu sein ;-)


Willkommen im Luxx und behalte Deine Ironie bei :fresse:
#13
customavatars/avatar154132_1.gif
Registriert seit: 25.04.2011

Obergefreiter
Beiträge: 113
egal, jetzt hab ich mir 2011 gekauft :D
#14
customavatars/avatar76457_1.gif
Registriert seit: 06.11.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 935
Zitat sqops;17964072
egal, jetzt hab ich mir 2011 gekauft :D


…lohnt das noch? In 5 Wochen ist doch schon 2012!! :lol:
#15
customavatars/avatar102004_1.gif
Registriert seit: 06.11.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4311
Zitat cVd;17963197
Vllt laufen da nicht mal 3D Transistoren bzw. eine abgeschwächte Variante wegen den kürzlich aufgetretenden Problemen.


Unsinn. Man kann nicht einfach mal so hin und her switchen wie man will. Intel wird wohl keinen Prozess für die CPUs in 22nm ohne die Technik haben.



Zitat cVd;17963197
Naja denke schon das es 10-20% werden, zumindest wird das Teil mit höherem Takt immer besser Skalieren.


Nochmal unsinn. Warum sollte er besser skalieren?
#16
Registriert seit: 17.11.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 436
ich erwarte immer noch eine Gesamtsteigerung von gewogenen 30%, etwa 15% cpu und etwa 45% gpu
alles darunter, wäre enttäuschend, denn die trigate technolgie ist ein riesen aufwand, eine schlüsseltechnologie, die sich rechnen muss
(intel ist ja nicht amd, wenn da was nicht funktioniert, können die nicht bei der eu über ungerechte behandlung klagen oder eben mal bei arabischen investoren um nachschüsse betteln)

wo soll die performance herkommen, wenn die architektur dieselbe bleibt? kleine optimierungen sind sicher immer drin, aber vor allem über den takt. Ich erwarte daher durch die Bank Taktsteigerungen. Ob die Trigate-Technik das hergibt bei gleichzeitig erheblich sinkender TDP (von max. 95 auf max. 77w), wird man sehen. Aber alles andere wäre mehr als unschön.

Nur den Verbrauch zu senken oder nur die Leistung zu erhöhen, ist im allgemeinen unattraktiv. Intel wird deswegen für jede Plattform das richtige Mischungsverhältnis zu treffen versuchen. Die trigate technik bringt ja u.a. die Möglichkeit (oder soll es jedenfalls), die entscheidenden parameter leistung und verbrauch sehr frei zu skalieren.

Der max. tdp rahmen ist ja schon raus, nämlich 77watt. Nur die Details der kleineren cpu's sind noch unbekannt.
Das eigentlich spannende wird daher doch eher sein, ob um die gewogene 30% mehrleistung möglich sein wird.
Da es sich auch um eine verkleinerung der struktur um fast 1/3 handelt, bin ich bislang optimistisch.
#17
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Zitat cVd;
Naja denke schon das es 10-20% werden, zumindest wird das Teil mit höherem Takt immer besser Skalieren.


Was soll da denn besser skalieren?
Intel kann froh sein, wenn sie die gleiche Übertaktbarkeit erreichen wie das beim Sandy Bridge noch der Fall war.
Die Leckströme steigen exponentiell an, da helfen auch Trigate Transistoren nichts, das könnte auch die Grund sein für die eventuelle Verschiebung und Optimierung des Fertigungsprozesses.
Ich erwarte was Ivy Bridge betrifft sehr wenig Merhleistung.
#18
customavatars/avatar11261_1.gif
Registriert seit: 09.06.2004
An der schönen Nordsee.
Der mit SeLecT tanzt
Beiträge: 20865
Zitat coldheart;17963339
Ich halte von dem Test nicht all zu viel, die Daten sehen eher unglaubwürdig aus, LG


Unglaubwürdig ist an den Ergebnissen nichts. Wenn du auf einen Fake anspielst, dann bist du da wohl auf einem Holzpfad.
#19
Registriert seit: 17.11.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 436
Zitat Schaffe89;17965487
...Die Leckströme steigen exponentiell an, da helfen auch Trigate Transistoren nichts, .... Ich erwarte was Ivy Bridge betrifft sehr wenig Merhleistung.



Die TriGate-Transitoren schalten je nach Versorgungsspannung 18-37 % schneller (je geringer die Spannung, desto größer die Verbesserung), die Leistungsaufnahme im aktiven Modus sinkt um 50 %. Ein Schrumpfen von 32 nm auf 22 nm mit Einsatz von herkömmlichen Planar-Transitoren hätte
laut Intel-Fellow Mark Bohr „nur“ zu einer Leistungssteigerung von 20 % geführt.

silicon.de:
"Gegenüber den herkömmlichen 32-Nanometer-Chips sparen die neuen Halbleiter auf 22-Nanometer-Basis über die Reduzierung von Leckströmen 37 Prozent Strom. Bei gleichbleibender Performance bedeute das eine Energieeinsparung von rund 50 Prozent. Der Energieverlust innerhalb der Transistoren, so heißt es von Intel, ginge gegen Null.
Durch die neue dreidimensionale Struktur erhöhen sich allerdings die Produktionskosten pro Wafer um 2 bis 3 Prozent. Die Umstellung der Fabrikation werde sich laut Intel bis in das erste Quartal 2012 hinziehen."

intel senior fellow mark bohr:
"Die Leistungssteigerung und Energieersparnis der 3D-Transistoren sind nicht vergleichbar mit dem, was wir bisher gesehen haben. Dieser Durchbruch ist viel mehr als eine Fortschreibung des Mooreschen Gesetzes. Die Vorteile, die wir bei geringerer Kernspannung sehen, übertreffen bei weitem das, was wir
normalerweise bei einer neuen Prozessorgeneration bekommen."

TSMC etwa musste jüngst zugeben, daß sie erst bei 14nm trigate einführen können, also frühestens in 2015.
#20
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Danke für die Infos.
Ich meinte natürlich nicht "nichts helfen" im allgemeinen Sinne, sondern eher was den Kontext der von mir zitierten Aussage betraf.
Erwarte aber mal nicht zuviel Verbrauchsersparnis. Vor allem nicht bei Taktraten jenseits der 3ghz und mehr.
Die Werte sind mit Sicherheit gschönt, bzw das absolute Optimum.
#21
customavatars/avatar28875_1.gif
Registriert seit: 23.10.2005
MG
Admiral
Beiträge: 17252
Zitat von dv2130n
Zitat
ich erwarte immer noch eine Gesamtsteigerung von gewogenen 30%, etwa 15% cpu und etwa 45% gpu


was soll sich denn bei GPU steigern? ... mehr Stromaufnahme ist möglich, aber deswegen auch mehr Leistung bekommen durch PCIe3? ne :shake:
Ich denke du wirst erstmal auf deinen 10-15% sitzen bleiben.
Mit Maxwell wird es im High-End/Enthusiastenbereich interessant werden weil da sicherlich nicht die 300w eingehalten werden können. Ob man dafür letztendlich PCIe3 Boards "benötigt" insofern man restliche Stromaufnahme nicht via PCIe Stecker zuspeisen kann bleibt erstmal diskutabel.
Zitat
Nur den Verbrauch zu senken oder nur die Leistung zu erhöhen, ist im allgemeinen unattraktiv. Intel wird
deswegen für jede Plattform das richtige Mischungsverhältnis zu treffen versuchen. D...

Da werde ich dir nicht wiedersprechen. Ein Optimum wäre für mich mehr Leistung bei gleichem Stromverbrauch bzw. gleicher Takt mit mehr Effizienz pro mhz.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]