> > > > Komplettes Pressematerial zu Sandy-Bridge-E geleaked

Komplettes Pressematerial zu Sandy-Bridge-E geleaked

Veröffentlicht am: von

intel3NDA steht für non-disclosure agreement - ein Geheimhaltungsvertrag. Doch offenbar hält sich nicht jeder daran und wieder einmal ist es eine chinesische Quelle, die im Vorfeld einer Veröffentlichung das Pressematerial in Netz stellt. Dabei handelt es sich um die PDFs und Informationen zu Intels Sandy-Bridge-E, der nächsten High-End-Plattform in Sachen CPU, Mainboard und Speicheranbindung. Neben den Screenshots aus dem PDF präsentiert Inpai.com auch gleich noch einige Benchmarks des Core i7-3960X gegen den i7-2600K. Doch auch Intel selbst ist nicht ganz frei von Fehlern und hatte Anfang des Monats ein PDF zum dazugehörigen Mainboard DX79SI online gestellt. Darin enthalten waren bereits zahlreiche Informationen zur Extreme-Edition-Plattform Die von den Chinesen veröffentlichen Informationen besitzen allerdings ein anderes Niveau der Preisgabe.

sbe-press-leak-1

Keine Überraschung ist die Tatsache, dass Sandy-Bridge-E eine Auskopplung aus der aktuelle Sandy-Bridge-Generation ist. Die Tick-Tock-Strategie wird nächstes Jahr mit Ivy-Bridge weiter fortgeführt.

sbe-press-leak-2

Top-Modell von Sandy-Bridge-E wird der Core i7-3960X sein. Er kommt auf sechs Kerne und 12 Threads. Unterstützt wird natürlich auch Turbo Boost und Hyper-Threading. Bis zu 15 MB L3-Cache stehen diesem Prozessor zur Verfügung. Der Speicher-Controller kann über vier Channel DDR3-Speicher anbinden, der mit bis zu 1600 MHz arbeitet.

sbe-press-leak-3

Der Core i7-3960X wird allerdings nicht der einzige Prozessor für den Sockel LGA2011 sein. Er arbeitet mit einem Basistakt von 3,3 GHz und kann diese mittels Turbo Boost auf bis zu 3,9 GHz beschleunigen. Die sechs Kerne und 12 Threads haben wir ebenso wie den 15 MB großen Cache bereits erwähnt. Die Thermal Design Power wird mit 130 Watt angegeben. Der Preis liegt erwartungsgemäß bei fast 1000 US-Dollar.

Der zweite Modell ist der Core i7-3930K, der auf einen Basistakt von 3,2 GHz kommt. Im Turbo-Modus sind es 3,8 GHz. Auch er besitzt sechs Kerne und 12 Threads, besitzt allerdings nur 12 MB Cache. Die TDP liegt ebenfalls bei 130 Watt. Er soll für 555 US-Dollar in den Handel kommen.

Im ersten Quartal 2012 will Intel noch ein drittes Modell einführen. Der Core i7-3820 arbeitet mit 3,6 GHz und kommt im Turbo-Modus auf 3,9 GHz. Der höhere Takt wird durch vier Kerne, acht Threads und ein 10 MB großer Cache relativiert. Die TDP liegt auch hier bei 130 Watt. Einen Preis nennt Intel noch nicht und auch was es mit "Partially Unlocked" auf sich hat, können wir erst mit Release klären.

sbe-press-leak-10

Das Blockdiagramm zum X79-Chipsatz stellt die Anbindungen der einzelnen Komponenten dar. Demnach verfügen die LGA2011-Prozessoren über 40 PCI-Express-Lanes, über die verschiedene Konfigurationen an PCI-Express-Steckplätzen realisiert werden können. Hinzu kommt die Anbindung für den DDR3-Speicher. Der Chipsatz selbst wird über ein DMI-Interface angebunden, dass eine Bandbreite von 20 GB/s aufweist. Über ihn stehen weitere acht PCI-Express-Lanes, 14x USB-2.0, 2x SATA 6 GBit/s, 4x SATA 3 GBit/s, High Definition Audio und bis zu zwei Ethernet-Ports bereit.

sbe-press-leak-11

Der Core i7-3960X kommt auf 2,27 Milliarden Transistoren und misst 20,8 x 20,9 mm (434,7 mm²). Auf dem Die-Shot sind schön die einzelnen Komponenten des Prozessors zu erkennen. Vergleicht man dies mit dem Vorgänger, der auf 1,17 Milliarden Transistoren und eine Chipfläche von 248 mm² kommt, hat Intel hier also deutlich zugelegt.

Kommen wir nun zu den Benchmarks:

sbe-press-leak-4

sbe-press-leak-4

sbe-press-leak-4

sbe-press-leak-4

sbe-press-leak-4

sbe-press-leak-4

Zusammen mit den von Intel veröffentlichten Informationen ergibt sich schon ein relativ umfangreiches Bild zu Sandy-Bridge-E.

Demnach setzt das Intel DX79SI auf drei PCI-Express-x16-Slots, die zwar die Bandbreite für PCI-Express-3.0 besitzen, damit aber von Intel nicht beworben werden, da eine entsprechende Verifikation noch nicht möglich ist. Andere Hersteller sind an dieser Stelle offensiver und versprechen eine volle PCI-Express-3.0-Kompatibilität. Weiterhin besitzt das Board bzw. der Chipsatz keinen nativen USB-3.0-Support und muss auf Zusatzchips zurückgreifen. Hinzu kommen 2x Gigabit-Ethernet, 2x 6 GBit/s SATA, 4x 3 GBit/s SATA und ein 10-Kanal Audio-Chip. Interessant dürte die Plattform besonders im Hinblick auf den Quad-Channel-Support sein, den das DX79SI in Form von acht DIMM-Steckplätzen sicherstellt, die insgesamt 64 GB aufnehmen können. Alle weiteren Details können aus dem PDF oder der obenstehenden Galerie entnommen werden. Zu einem gegebenen Zeitpunkt werden wir euch ein ausführliches Review zur LGA2011-Plattform bereitstellen und dann dürften auch die letzten Fragen geklärt sein. Enthalten sind wird ein Vergleich zu AMDs Bulldozer FX-8150 aber auch zum Core i7-2700K und Core i7-990X.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (109)

#100
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 8864
@Neurosphere
2x SATA 6Gb/s RAID 0/1/5/10 (P67)
Bei Meinem Deluxe.
2*6GB/s hat eigentlich jedes P67.
#101
customavatars/avatar102004_1.gif
Registriert seit: 06.11.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4311
Intel® P67 Express-Chipsatz
#102
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 8864
Ja da steht mit bis zu 2 bei 6Gbs.
Und schaut man sich bei geizhals um bietet das sogar ei Asrock für 75 Taler.

So stehts drin.
Speicherschnittstelle der nächsten Generation mit hoher Geschwindigkeit unterstützt Datenübertragung mit bis zu 6*Gbit/s für optimalen Datenzugriff mit bis zu zwei SATA-Ports.
#103
customavatars/avatar102004_1.gif
Registriert seit: 06.11.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4311
Oh, hast recht. Schön wenn bei Intel was anderes in den Grafiken steht...

So, ein paar Stunden noch.
#104
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 8864
Wie ab 12 Uhr der Test?
#105
customavatars/avatar102004_1.gif
Registriert seit: 06.11.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4311
Nein.
#106
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1987
Zitat scully1234;17886235
Hier sieht man doch sehr gut was für Leistung unter Full Load abgerufen wird und was beide Systeme (ander Hardwarekonfig gleichwertig vorrausgesetzt) an Leistung verbraten



Das passt doch exakt zu der abgelieferten Leistung multithreaded

Das Verhältnis Kernzahl zu Leistungsaufnahme ist fast deckungsgleich wenn man beide Folien übereinander legt


Hier sieht man wieder, dass es marketingstratetisch wichtig ist, was für einen Maßstab man bei Diagrammen wählt. Die Leute freuen sich, dass die Bildchen schön übereinander passen und denken alles ist gut. :D
#107
Registriert seit: 13.01.2011

Matrose
Beiträge: 6
Und was ist nun mit dem Intel Core i7 3980 bzw 3990x? Dazu gibt es wohl noch keine Infos?
#108
customavatars/avatar102004_1.gif
Registriert seit: 06.11.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4311
Ich weiß garnicht was du willst. Solange beide Diagramme bei Null beginen ist doch alles i.O..
#109
customavatars/avatar83107_1.gif
Registriert seit: 21.01.2008
Thüringen
Banned
Beiträge: 16333
Zitat neo[2k];17889361
Hier sieht man wieder, dass es marketingstratetisch wichtig ist, was für einen Maßstab man bei Diagrammen wählt. Die Leute freuen sich, dass die Bildchen schön übereinander passen und denken alles ist gut. :D


Mal halb soviel Blödsinn schreiben wäre vielleicht besser und sich die Skalen mal genauer betrachten und was sie in Kombination verraten über den Verbrauch

Dabei ist die Unterteilung der beiden mal so nebensächlich wie sonst noch was und wie neurosphere schon sagte sie fangen ja bei null an und nicht irgendwo im nirgendwo




zum anderen sagte ich schonmal ein Gulftown zur Gegenüberstellung wäre präziser gewesen


Fazit er ist schneller wie sein Vorgänger und verbraucht trotz allem weniger wie dieser
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]