> > > > Sandy Bridge-E - Probleme mit Virtualisierungsfunktion

Sandy Bridge-E - Probleme mit Virtualisierungsfunktion

Veröffentlicht am: von

intel3Intels nächste High-End-CPU Sandy Bridge-E erlebt gleich eine ganze Reihe von "Geburtskomplikationen". Besonders der Chipsatz, Intels X79, sorgte für Probleme. Der Launch der neuen Generation soll sich vor allem deshalb bis Mitte November verzögert haben (wir berichteten). Neusten Informationen zufolge bereiten aktuell aber auch die Sandy Bridge-E-Prozessoren selbst noch Probleme.

Betroffen ist das aktuelle C1-Stepping bei Nutzung von VT-d („Virtualization Technology for Directed I/O“), einer Virtualisierungsfunktion. Konkret betrifft der Bug ("errata") die hardwarebeschleunigte Virtualisierung. Intel plant angeblich trotzdem die Auslieferung der betroffenen Prozessoren. Ein neues Stepping soll das Problem beseitigen. Dieses C2-Stepping wird allerdings erst für 2012 erwartet. Während Nutzer im Consumer-Bereich eher selten mit Auswirkungen dieses Bugs konfrontiert werden dürften (zumal die Consumer-Prozessoren vermutlich VT-d ohnehin nicht unterstützen), sieht das bei den Xeon-Ablegern von Sandy Bridge-E und damit im professionellen Bereich natürlich anders aus.

Ob Intel betroffene Prozessoren gegebenenfalls gegen C2-Modelle umtauschen wird, ist noch unbekannt.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar83107_1.gif
Registriert seit: 21.01.2008
Thüringen
Banned
Beiträge: 16333
Zitat fdsonne;17642227

Der Nutzerkreis von VT-d sollte dementsprechend äußerst gering sein.

Und von VT-x lese ich dort nix. Somit steht dem Einsatz in sogut wie allen Umgebungen nix im Wege... Irgendwie versteh ich die Aufregung nicht wirklich...


Stimmt schon aber selbst wenn der Nutzerkreis dementsprechend gering ist müsste der Fehler (falls es an dem ist) bis zum Abverkauf der Xeon Chipsätze eigentlich beseitigt werden ebenso wie die Anbindung der Storrage Lösungen über den PCIe 3.0 Bus:)[COLOR="red"]

---------- Beitrag hinzugefügt um 11:38 ---------- Vorheriger Beitrag war um 11:37 ----------

[/COLOR]
Zitat fdsonne;17642291
Es wird vorerst kein OC Board für Dual S2011 geben... Er wird also auch nicht umrüsten bis EVGA in die Gänge kommt.


Du nimmst mir die Worte aus dem Mund:)[COLOR="red"]

---------- Beitrag hinzugefügt um 11:41 ---------- Vorheriger Beitrag war um 11:37 ----------

[/COLOR]
Zitat Nighteye;17642246
hey Scully du Besitzt ja zz die Stärkste CPU Plattform im sinne eines Sandy Bridge Workstation Systems.


Ist das Xeon Derivat der Gulftown Prozessoren nicht Sandy:)
#13
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33229
Zitat scully1234;17642310
Stimmt schon aber selbst wenn der Nutzerkreis dementsprechend gering ist müsste der Fehler (falls es an dem ist) bis zum Abverkauf der Xeon Chipsätze eigentlich beseitigt werden ebenso wie die Anbindung der Storrage Lösungen über den PCIe 3.0 Bus:)


Grundsätzlich stimme ich da schon zu... Aber dennoch wäre es nicht sonderlich wild, wenn es eben erst in der folgenden Revision gefixed wird. Ich denke, das man die Funktion dann gänzlich deaktiviert in den Xeons... Oder aber der Fehler tritt nur in bestimmten Konstellationen auf und man geht den Weg auf eigene Gefahr des Nutzers oder sowas.
#14
customavatars/avatar83107_1.gif
Registriert seit: 21.01.2008
Thüringen
Banned
Beiträge: 16333
Zitat fdsonne;17642399
Oder aber der Fehler tritt nur in bestimmten Konstellationen auf und man geht den Weg auf eigene Gefahr des Nutzers oder sowas.


Ich kann mir nicht vorstellen das der Kundenkreis das so mir nix dir nix akzeptieren würde,da die Serverplattformen doch im allgemeinen ihre Optionen fehlerfrei beherrschen sollten:)

Es sei denn Intel bietet dort eine großzügige Austauschaktion an
#15
customavatars/avatar102004_1.gif
Registriert seit: 06.11.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4311
Wahrscheinlich wird das Feature erstmal einfach gestrichen und später mit einer neuen Revision etc wieder angeboten.

3DC dazu:
Zitat 3DC
Gemäß der VR-Zone hat Sandy Bridge E einen kleinen Bug im aktuellen C1-Stepping, welcher das ordnungsgemäße Funktionieren der VT-d Funktion verhindert. VT-d ist für Virtualisierung im Server-Maßstab relevant, nicht für Virtualisierung im Heimbetrieb (dafür ist VT-x zuständig) – womit Intel Sandy Bridge E trotz dieses Fehlers im C1-Stepping ausliefern wird. Für die Xeon-Modelle von Sandy Bridge E wird dann nachfolgend das korrigierte C2-Stepping nachgeschoben. Für die Consumer-Modelle von Sandy Bridge E macht dieser Fehler keinen Unterschied, da Intel für Consumer-Prozessoren in vielen Fällen sowieso kein VT-d aktiviert, beispielsweise auch nicht bei den aktuellen Core i7-9xx Prozessoren auf Nehalem-Basis.

Bezüglich des (in die CPU) verbauten PCI-Express-Interfaces von Sandy Bridge E gibt es die Information, daß dieses wohl PCI Express 3.0 beherrscht, Intel jenes aber offiziell nur für PCI Express 2.0 freigibt, da derzeit zu wenige PCI-Express-3.0-Steckkarten vorliegen, um dies ausreichend zu testen. Sofern dies wirklich das alleinige Problem ist, könnte man diese Zertifizierung natürlich nachholen und somit PCI Express 3.0 für Sandy Bridge E somit nachreichen – anfänglich wird diese Plattform aber erst einmal nur mit PCI Express 2.0 ausgeliefert werden. Daß von den im Frühling 2012 antretenden Ivy-Bridge-Prozessoren mit PCI-Express-3.0-Interface keine ähnliche Meldung zu hören ist, deutet im übrigen stark darauf hin, daß die kommenden 28nm-Grafikkarten von AMD und nVidia bereits auf PCI Express 3.0 basieren – ansonsten hätte Intel bei Ivy Bridge nämlich dasselbe Validierungsproblem.


Das hört sich alles schon ganz anders an.
#16
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33229
Neja so viel besser machts das nicht... Im Gegenteil, dort schreibt man, VT-d wäre für den Serverbereich rellevant. Und das ist eben nicht wirklich der Fall. Einfach weil man es nur braucht, wenn man physische Geräte in eine VM durchreichen will. Das kommt in der Praxis äußerst selten vor... Gerade in größeren Umgebungen... Man verliert einfach ein paar HA Features, wenn man Passthrough nutzen will. Was eben mehr Risiko mitbringt als es nutzt ;)

Und wenn man das Feature gänzlich ausknipst, beschwert sich auch niemand. Es brauch nichtmal ner Austauschaktioin, da sich jeder vor Kauf über die Features informieren kann. Und dann bei Bedarf eben wartet oder was anderes kauft...
#17
customavatars/avatar83107_1.gif
Registriert seit: 21.01.2008
Thüringen
Banned
Beiträge: 16333
Hier steht doch eigentlich schon alles relevante

Zitat
Für die Xeon-Modelle von Sandy Bridge E wird dann nachfolgend das korrigierte C2-Stepping nachgeschoben


Vielleicht lässt man sich bei den Xeonmodellen und oder der gesamten Romley Plattform auch einfach ein bisschen mehr Zeit wie mit "Otto Normal X79":)

Release von Sandy E muss ja nicht zeitgleich für beide Sparten gelten
#18
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33229
Könnte auch sein...
#19
customavatars/avatar20397_1.gif
Registriert seit: 07.03.2005

Admiral
Beiträge: 11240
magst du bären ?
#20
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33229
Zitat Nighteye;17643930
magst du bären ?


Bitte was!?

:btt:
#21
customavatars/avatar157503_1.gif
Registriert seit: 23.06.2011

Banned
Beiträge: 2024
:stupid:
Zitat Nighteye;17643930
magst du bären ?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]