> > > > Ivy Bridge mit bis zu 60% schnellerem Grafikkern

Ivy Bridge mit bis zu 60% schnellerem Grafikkern

Veröffentlicht am: von

idf-2011Nachdem Intel bereits bei der aktuellen Sandy-Bridge-Generation in allen Desktop-Varianten für den LGA-1055-Sockel einen Kern zur Grafikberechnung verbaut, wird dies auch beim Nachfolger Ivy Bridge der Fall sein. Derzeit stattet man die Core-i-CPUs hauptsächlich mit zwei Varianten aus, den HD Graphics 2000 und 3000, die aber speziell in der kleineren Version nur für den Desktop-Betrieb und Videobeschleunigung geeignet sind. Hier leistet der Konkurrent AMD mit seinen Fusion-APUs teils deutlich mehr. Diesen Rückstand will Intel zumindest bei der schnelleren Variante der integrierten Grafik wettmachen und plant eine Leistungssteigerung von bis zu 60%.

Die aktuell in der zweiten Core-i-Generation verbauten GPUs, bei Intel intern als GT1 und GT2 bezeichnet, unterscheiden sich derzeit vor allem in der Zahl der Ausführungseinheiten (Execution Units). Während die Varianten mit HD 3000 (GT2) zwölf davon besitzen, kommen die HD-2000-Kerne (GT1) nur auf deren sechs, die zudem langsamer getaktet sind. Bei Ivy Bridge plant Intel für den GT2-Typ dagegen angeblich mit 16 dieser Einheiten. Dies soll laut Intel bis zu 60% mehr Leistung im 3D Mark Vantage und bis zu 30% mehr Leistung im 3D Mark 06 bringen. Zudem wird die integrierte Grafik neuerdings DirectX 11 und OpenCL 1.1, aber weiterhin nur OpenGL 3.1 unterstützen. Ebenfalls verbessert haben soll sich die Trancodierungsleistung bei Videos: Intels "Quick Sync" wird bei den Ivy-Bridge-GT2 doppelt so schnell arbeiten oder wahlweise bessere Bildqualität ermöglichen.

Details zum kleineren GT1 sind nicht bekannt, jedoch sollen maximal 10 bis 20 Prozent Steigerung drin sein, was zumindest nicht auf eine signifikante Änderung bei der Zahl der Ausführungseinheiten schließen lässt. Möglich sind sowohl Taktsteigerungen, als auch leichte Verbesserungen bei der Architektur. Jedoch soll die schnellere Videocodierung beispielsweise nicht für den GT1 gelten. Eventuell verzichtet man hier also auch zukünftig auf die Unterstützung von OpenCL. Da Intel bei den eigenen Schätzungen auch die Taktraten von CPU und GPU nicht genannt hat, lässt sich nicht voraussagen, welche Rolle diese bei der Leistungsverbesserung spielen.

Trotz der Steigerungen und Änderungen beim GT2 werden auch zukünftig wohl nur ältere Spiele in niedriger Auflösung flüssig spielbar sein. Selbst wenn Intel zu den schnellsten Llanos aus der Fusion-A8-Reihe aufschließt, sind die integrierten Grafiken noch keine Konkurrenz für dedizierte Spiele-Grafikkarten. Wichtiger für den anvisierten Markt wird ohnehin die Videobeschleunigung sein und die Unterstützung aktueller Standards. Da die genannten Leistungswerte von Intel kommen und auch der 3D Mark nur begrenzt Auskunft über die Leistungsfähigkeit bei Spielen gibt, darf man gespannt sein, was die nächste Generation tatsächlich auf diesen Gebieten leistet und wie stark die Versionen voneinander abweichen. Der größere Abstand könnte Intel auch dazu verleiten, die GPUs über die Taktraten oder Ausführungseinheiten noch weiter zu differenzieren.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 25.03.2005
127.0.0.1
Kapitän zur See
Beiträge: 3648
Ich empfinde die Wortwahl hier auch als unangemessen. Reißt Euch mal am Riemen! :(

Interessant wird das ganze insbesondere für die Notebookbesitzer und die HTPC-User - wobei auch letztere schon seit langem auf bessere Treiber hoffen. Die von Intel sind wirklich in vielerlei Hinsicht nicht das Gelbe vom Ei. Es wird wirklich Zeit, dass Intel das mal mehr in den Fokus rückt.
#6
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1510
Nur weil "Scheiße" ein paar mal verwendet wurde?
Wo sind wir hier? Auf ner Tea Party in den USA? Also wirklich...
#7
customavatars/avatar45212_1.gif
Registriert seit: 17.08.2006
Wien
Banned
Beiträge: 4193
So schlecht sind die Treiber von Intel auch nicht.
Die Beschleunigung bei MKV läuft reibungsloser als mit Nvidia Karten und Games sind ja nicht das bevorzugte Einsatzgebiet der IGP.
#8
customavatars/avatar50294_1.gif
Registriert seit: 27.10.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1615
Also ich seh das so. Wer von der GPU einer sehr potenten CPU gebrauch macht (Sandy Bridge, Ivy Bridge) den würde es wahrscheinlich auhc nicht stören, wenn die Videos von der CPU berechnet werden müssten. Die sind doch so oder so stark genug um jeglichen 1080p kram "nebenher" zu berechnen. Beim gamen siehts dann aber anders aus. Ich muss sagen ich hab auf dem Notebook schon so ein paar nicht fordernde Games gezockt mit der Intel, welche annehmbar liefen. Aber je nach Situation ist die Intel einfach nicht zu gebrauchen. Minecraft ist hier zb ein super bsp. Habe mit einer Geforce 210m also einer super lowend GPU mehr FPS gehabt und ein flüssigeres Gameplay, als mit der GPU meiner Sandy CPU. In sachen Video und kram habe ich ehrlich gesagt nie ein unterschied bemerkt zwischen der Intel und einer Nvidia/Amd.

MFG Jubeltrubel
#9
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 24999
Bin zufrieden mit HD2000 2nd Gen ... für Office & Multimedia etc. völlig ausreichend ... erheblich besser als bei der ersten Core Generation mit iGPU.

Mit 60% Mehrleistung dürfte auch das eine oder andere Spielchen in 3D drin sein.
#10
customavatars/avatar26398_1.gif
Registriert seit: 19.08.2005
Gifhorn
Admiral
Beiträge: 12942
Zitat Kiy;17534466
Was bringt eine 60% schneller GPU wenn der Treiber auf deutsch gesagt scheiße ist?


Ja und die Bildqualität ist sogar noch beschissener!
Wenn sie die Bildqualität nicht steigern braucht man auch keine schnellere GPU!
#11
customavatars/avatar22571_1.gif
Registriert seit: 06.05.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 3062
bessere IGPs sind immer gut, da dadurch NVIDA und AMD sich stärker absetzen müssen um ihre Produkte zu verkaufen. Am Ende also mehr Leistung für alle. :fresse:
#12
Registriert seit: 07.04.2002

Hauptgefreiter
Beiträge: 243
Also für Leute wo nur abundan mal ne Runde Crysis spielen wie en Kumpel von mir is das gut, das läuft aufm 2500k ohne Probs.
#13
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Zitat Powerplay
Wenn sie die Bildqualität nicht steigern braucht man auch keine schnellere GPU!


Natürlich. Die Intel BQ ist nicht so , dass man keine Performanceverbesserungen benötigt. -.-
Man verbessert das AF.
Ich tippe mal auf + 40 bis 50% im Schnitt bei etwas mehr Verbrauch, als die Sandy Bridge IGP.
#14
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Zitat G3cko;17537608
bessere IGPs sind immer gut, da dadurch NVIDA und AMD sich stärker absetzen müssen um ihre Produkte zu verkaufen. Am Ende also mehr Leistung für alle. :fresse:


Die Beste Grafiklösung von Intel macht gerade mal die Schlechteste von AMD etwas Kribbelig.

Und da reden wir über FPS, von AA/AF und anderen Spielerein fangen wir leiber gar nicht an.

Intel sagt:" Grafikleistung um 100% gesteigert"

AMD und nVidia lachen die aus denn von 2 auf 4 ist nichts weltbewegendes wenn die Konkurrenz bei 200-400 ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]