> > > > Details zu den ersten Sandy Brige-E-Prozessoren aufgetaucht

Details zu den ersten Sandy Brige-E-Prozessoren aufgetaucht

Veröffentlicht am: von

intel3Die Plattform für Intels kommende High-End-CPU Sandy Bridge-E soll zwar Probleme machen (wir berichteten), doch Kaufinteressenten können sich nun wenigstens mit genaueren Details zu den Prozessoren trösten.

Demnach wird es wieder eine Extreme Edition geben. Der Core i7 Extreme Edition-3960X soll das Flaggschiff der LGA 2011-Prozessoren darstellen. Der Sechskerner arbeitet bereits regulär mit 3,3 GHz, per Turbo Boost können einzelne Kerne sogar mit bis zu 3,9 GHz werkeln. 15 MB Cache stehen dieser CPU zur Seite. Wie es sich für eine Extreme Edition gehört, kommt der 3960X mit freiem Multiplikator daher. Seine TDP soll bei 130 Watt liegen. Das schnellste Sandy Brige-E-Modell ohne Extreme Edition-Label soll der Core i7-3930 werden. Trotzdem wird auch dieser Hexa-Core einen freien Multiplikator bieten, mit 3,2 GHz (bzw. 3,8 GHz Turbo-Takt) arbeitet er nur geringfügig langsamer als der Core i7 Extreme Edition-3960X.

Mit dem Core i7-3820 wird es auch einen Quad-Core für Sockel LGA 2011 geben. Der 3,6 GHz (Turbo: 3,9 GHz) schnelle Prozessor hat ebenfalls einen freien Multiplikator und soll wie die Sechskerner eine TDP von 130 Watt haben.

Diese Angaben stammen angeblich aus einer offiziellen Intel-Tabelle, wir können sie allerdings nicht verifizieren. Sollten sich die Gerüchte über die Verzögerung von Intels neuer High-End-Plattform bestätigen, wird es zudem noch einige Monate dauern, bis diese Sandy Bridge-E Modelle erhältlich werden. Momentan ist unklar, ob Intel diese Prozessoren überhaupt noch in diesem Jahr auf den Markt bringen kann.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (27)

#18
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3113
Hä? Nehalem/Westmere ist Gen1 und Sandy Bridge Gen2. Sonst hießen die Gulftowns und Clarkdales ja schon Core ix-2xxx und die Sandigen Brücken Core ix-3xxx.

Imho wäre bei Sandy Bridge-E die Bezeichnung als nächste Generation noch weniger gerechtfertig als bei Westmere, denn während Westmere noch "Tick", also ein Shrink war, ist SB-E nur Teil des selben "Tock" wie der normale SB:http://benchmarks-reviews.com/news/Intel/Ivy_Bridge/Intel_Ivy_Bridge_roadmap.jpg
#19
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Zitat Jousten;17210546

Und was du mit 8 Kernen willst @UHJJ36, würd ich auch gern wissen. Dann haste mit SMT 16 Threads und Games lasten net mal 6 Kerne richtig aus. :fresse:


Man(n) kann nie genug CPU und GPU Power haben hier bei Hardwareluxx ;)
#20
Registriert seit: 10.05.2010

Gefreiter
Beiträge: 60
@Tigerfox Was in den Köpfen der Marketingleute vorgeht ist doch sowieso unbegreiflich. Das Ding könnte Core i3-12000 heißen und die würden ne Begründung finden. Der Name ist denk ich auch das wenigste was hier interessiert ;)

@get low: So in dem Dreh hab ich mir das schon ausgemalt. Je nachdem wie das PLV-AMD-Intel dann Anfang des Jahres aussieht wird entschieden. Was die RAM-Kits angeht bin ich schon ein Freund von kompletten Sätzen wie bei Kingston, denn da gibts auch gut Garantie :)
#21
customavatars/avatar20048_1.gif
Registriert seit: 27.02.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1548
ein shrink ist für mich eine neue generation.

außerdem wurde ja nicht wirklich geshrinkt, weils keine quads in 32nm für 1156 gibt ;)
#22
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3113
Für mich ist ein Shrink auch eine neue Generation, aber Intel hat sich nunmal entschieden, Westmere als "Tick" ind das gleiche Namensschema wie den vorangehenden "Tock" Nehalem einzuordnen und erst den nächsten "Tock" Sandy Bridge wieder als neue Generation zu rechnen. SB-E, gegenüber SB quasi ohne Veränderungen, nur breiter (keine Architekturveränderungen, aber mehr Speicherkanäle, mehr Kerne, mehr Cache und PCIe3.0) jetzt als 3. Generation zu bezeichnen wäre ein extremer Bruch mit diesem Schema und würde unweigerlich bedeuten, dass Ivy schon Gen4 und Haswell Gen5 ist.
#23
Registriert seit: 02.06.2011

Bootsmann
Beiträge: 718
In einem gewissen Sinne ist ja auch der Shrink eine neue Generation. Es kommt drauf an von welchem Standpunkt aus es betrachtet wird. Intel bezieht sich mehr auf die Architektur. Es ist normalerweise unkomplizierter eine bekannte Architektur den neuen Fertigungsprozess zuerst auspobieren zu lassen und eine neue Architektur den ausgereiften "alten" Fertigungsprozess. Das birgt weniger Risiken. Beides hat seine Reize.
#24
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 8977
Immerhin wird der doch noch in 32 Nm bleiben wenn ich das jetzt richtig vefolgt habe .

Ich denke mal der 8 Kerner sollte für den Desktop lieber in 22 Nm kommen.
Was auch ziehmlich Sinn machen würde und ich persönlich auch besser finde.
Allein aus OC Technischen gründen wären da 22 Nm für einen 8Kerner Sinn voller.

Denke mal im Schnitt wird man sich maximal über 5 GHz OC freuen können beim 6 Kerner .
Mehr aber auch nicht bis auf ein Paar Perlen.
Bei solch einem Transistor Monster mit soviel Cache könnte man sicherlich schnell mit Ca. 5 GHZ OC schon an Wakkü grenzen stossen ohne (Water Chiller).

Wo bei ich nichts gegen 5,6GHZ hätte was aber wenn (überhaupt) ehr bei der 4 Kern Variante möglich wäre mit Freien Multi.

Vieleicht kann ja AMD Intel noch zu einer anderen Entscheidung drengen so das Intel sich genötigt fühlt die 32nm für den Desktop mit 8 Kernen frei zu lassen.
Aber da der 22 Nm prozess schon am rollen ist weis ich nicht ob ich mir dann noch solch einen Lücken Büsser an lachen würde zu mal der Preis dan wahrscheinlich eh die Hölle wäre.
#25
customavatars/avatar134232_1.gif
Registriert seit: 07.05.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 275
Und von nem Q6700 auf Sandy Bridge E?
#26
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Jetzt ist langsam gut mit fragen stellen Mekongmeik, dazu hast du deinen Thread.
#27
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8569
Ich sehe bei den Achtkernern vorallem das Problem, dass die Skalierung einfach zu schlecht ist. Im Serverbereich siehts natürlich ganz anders aus, aber im Desktopbereich? Da ist ja schon der Sinn eines Sechskerner fraglich, abgesehen von ein paar CPU-lastigen Ausnahmen á la Battlefield bringt der beim Spielen kaum etwas. Und auch beim Arbeiten lässt sich die Software, die da wirklich brauchbar skaliert, doch eher an zwei Händen abzählen... mir fällt spontan CAD und Videorendering ein... bei dem was ich nutze (Photoshop & Co) merke ich aber nicht mal einem Unterschied zwischen dem SB Quadcore und dem Core 2 Duo in meinem MacBook :fresse:
Von daher bin ich mir noch nicht mal sicher, ob ich überhaupt einen SB-E Sechskerner kaufen werde - von Achtkernern ganz zu schweigen. Wahrscheinlich wird es auf einen Sechskerner hinauslaufen, aber mehr weil ich einfach Laune dazu hab und Battlefield 3 rauskommt, weniger weil es wirklich sinnvoll ist :shot:
Interessant ist meiner Meinung nach aber hauptsächlich die Plattform (Stichwort Multi-GPU) und weniger die CPU an sich, wobei SB-E in Sachen Speicheranbindung und L3 Cache auch richtig lecker klingt - da wird die Chipfläche und der TDP-Spielraum endlich für was sinnvolles genutzt, mit der schrottigen internen GPU kann ich in 1000 Jahren nichts anfangen. <- my 2 cents
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]